1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Eike, 29. März 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. toni66

    toni66 Silber Member

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung UE 40 ES 6710, Technisat Digicorder HDS2, Alphacrypt TC-Modul, HD+CI-Modul
    Anzeige
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Was ist daran FALSCH??? HEUTE darfst du noch, ÜBERMORGEN nicht mehr. Was anderes haben wir (Sky) dir doch nicht zugesichert!!! �� Sorry, nicht meine Auffassung von einem Vertragspartner meines Vertrauens, aber genau das, was Sky auch mit seinen "neuen" AGB bezweckt. Wir, Sky, können zu jeder Zeit, du, Kunde, hast zu schlucken, Hauptsache, es wird garantiert, dass du unser Programm IRGENDWIE empfängst.

    Und garantiert haben wir nur das einmalige Schauen, nicht den Empfang auf mehreren Empfangsgeräten, das Aufzeichnen und Exportieren unserer Programminhhalte usw.. Hat zwar bisher (leider) irgendwie funktioniert, aber du, Kunde, hast nicht das Recht zu verlangen, dass es weiterhin so läuft. Diese (zukünftige) Verweigerung ist nicht vertragswidrig, DA ZWISCHEN UNS NIE DERARTIGES VEREINBART! Denke, genau darauf will Sky hinaus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2015
  2. Silvercirclesrf

    Silvercirclesrf Silber Member

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    @toni66
    Ursache, Wirkung, Suggestion, Aufklärung, Verschweigen, über 1 Jahr zeit der Bereinigung des Unternehmens, klare Arbeitsanweisungen für die Mitarbeiter von denen nicht abgewichen werden darf (lt Aussage Mitarbeiter)...

    Klar, der eine liest dies der andere das... der eine denkt selber in die eine Richtung, der andere in die andere...

    Da gehen die Meinungen halt auseinander, was für dich (und andere) klar in die eine Richtung geht, geht für blondie (und andere) in eine andere...
    Dann muss man beides halt akzeptieren ;)

    Eine Rechtsklare Aussage ohne jeglichen Zweifel gibts in dem Falle jedenfalls nicht. (und wirds hier imo auch nicht geben)
     
  3. toni66

    toni66 Silber Member

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung UE 40 ES 6710, Technisat Digicorder HDS2, Alphacrypt TC-Modul, HD+CI-Modul
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Stimmt, will und wollte Sky m. E. auch nicht. Wird sich, fürchte ich, auch (in absehbarer Zeit) nicht ändern. So warte ich nach wie vor auf die "heraufbeschworenen" Abmahnwellen diverser VZ, die dem "ruchlosen Handeln von Sky endlich ein Ende machen".
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2015
  4. blondie

    blondie Silber Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Sky macht die Zusage im Rahmen der neuerlichen Vertragsabschließung. Es wäre sicher nicht weit hergeholt solche Aussagen als für den Vertrag belastend heranzuziehen.

    Darüber hinaus verwendet Sky den Begriff "einfach". Es bleibe alles einfach, keine neue Hardware, keine neue SC. Genau das ist es nicht, wenn neue Hardware kommt, die erst installiert werden muss und/oder an der SAT-Anlage gar nicht erst funktioniert. Es bleibt eben nicht "einfach" - der Kunde hat Hassel und es wurde ihm hier versprochen, dass genau das nicht nötig ist.

    Unabhängig von AGBs oder was Sky glaubt dem Kunden zu schulden (oder nicht), solche Aussagen sind in sich einfach falsch und irreführend.
     
  5. toni66

    toni66 Silber Member

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung UE 40 ES 6710, Technisat Digicorder HDS2, Alphacrypt TC-Modul, HD+CI-Modul
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, wann, wo und wie sagt Sky bei einer "Verlängerung" zu, dass sich der Kunde darauf VERLASSEN darf, sein aktuelles Empfangs-Equipment über die gesamten nächsten 12/ 23+ Monate nutzen zu können? Der Kunde LEGT die Aussage in dem angeführten Sky-Schreiben so aus, doch ob Sky sie auch so gemeint hat oder vielleicht nicht doch nur "zunächst" ? Wäre doch "einfach". Unbestimmt? Ja. Irreführend? Möglicherweise. Arglistige Täuschung? Viel "Spaß" bei der Nachweisführung.

    Um etwaigen Statements vorzubeugen, ich teile/ rechtfertige eine solche Vorgehensweise nicht, fürchte aber, dass Sky mit einer derartigen "Auslegung" durchkommen KÖNNTE. Das sollte jeder für sich bei seiner Entscheidung, ob er Sky-Kunde bleiben will oder nicht, hinterfragen und einfließen lassen, insbesondere die, die ihre Infos aus Threads wie diesem hier holen. Wer Wert darauf legt, dauerhaft und sicher SEIN Equipment weiter nutzen zu wollen und für den ein Sky+ Receiver o. ä. ein "no go" ist, sollte auf diese Art Pay-TV verzichten. Schont auf jeden Fall die Nerven.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2015
  6. simi55

    simi55 Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Der Satz ist ganz klar und eindeutig - da braucht man nichts auszulegen. Sky trifft die Aussage im Zusammenhang mit der Bewerbung eines Neuabschlusses des Vertrages mit einer bestimmten Mindestlaufzeit. Weshalb soll also der unbedarfte Kunde annehmen, es gelte nicht für die gesamte Laufzeit? Wir kommen also wieder zum Ausgangspunkt, ob der Leihreceiver eine wesentliche Vertragsänderung ist. Wenn Sky schon im Bettelbrief mit unveränderter Hardware wirbt, sollte die Hardware auch wesentlicher Vertragsbestandteil sein... (auf zur nächsten Pirouette :D).

    P.S: Schon *******, wenn die AGB nicht zum Geschäftsmodell passen.
     
  7. toni66

    toni66 Silber Member

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung UE 40 ES 6710, Technisat Digicorder HDS2, Alphacrypt TC-Modul, HD+CI-Modul
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Ich will und werde nicht versuchen, hier irgend jemand zu überzeugen. In den letzten Post's ging es um den Inhalt eines Sky-Schreibens hinsichtlich eines "Verlängerungs-Angebotes" und die Frage, ob aus dem Inhalt geschlossen werden kann, dass Sky dem Kunden das Recht einräumt, über die gesamte Vertragslaufzeit seine Technik zu nutzen. Das wurde zum Schluss erörtert. Das Schreiben ist auslegungsfähig, du (und andere) bist/ sind der Meinung, dass Sky dieses Recht zugesteht, ich (und andere) bin/ sind der Meinung, das DARAUS u. U. keine Ansprüche gegen Sky herleitbar sind. Trotzdem einen Vertrag schließen? Muss jeder mit sich ausmachen.

    Jetzt sind wir wieder bei der (gefühlt schon mindestens hundertmal "durchgekauten") Frage der "Pflicht" zur Nutzung eines Leihreceivers/ Leihmoduls während bestehender Verträge (ohne Rechtsgrund?). Ohne Rechtsgrund, d. h. ohne Pflicht zur Nutzung mangels vertraglicher Vereinbarung bzw. ohne Pflicht, einem derartigen Verlangen seitens Sky nachkommen zu müssen. Dass eine solche Pflicht derzeit nicht besteht und auch aus den AGB nicht herleitbar ist, ist denke ich in DIESEM Forum mittlerweile Konsens bzw. unstrittig.

    Offen (oder eigentlich auch nicht) ist m. E. die Konsequenz, die daraus resultiert, dass der Kunde nun doch seine Hardware und SC nicht mehr wie "gewohnt" nutzen können "darf", der Kunde jedoch Leihreceiver o. Leihmodul (über die Sky seine vertragliche Verpflichtung dann nur erfüllen könnte bzw. will) aus o. g. Gründen (erweitertes Kostenrisiko u. a.) nicht nutzen will (technische "Alternativen" lasse ich dabei ausdrücklich außen vor).

    Ob da eine Pflicht zur "Vertragserfüllung" seitens Sky bis zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit aufgrund eines "Versprechens" herleitbar ist, ob eine Kündigung gerechtfertigt ist bzw. es kommt (irgendwann) zu einem Gerichtsverfahren, in dem ein Richter es doch ganz anders sieht, ....? Bekommen WIR hier jedenfalls NICHT ABSCHLIESSEND GEKLÄRT.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2015
  8. blondie

    blondie Silber Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Er kann "seinen Receiver" weiterverwenden. Schlicht die Unwahrheit, wenn man später mit einem Zwangs-Leihgerät ankommt.
    Dasselbe gilt für die SC.
    Dasselbe gilt für "einfach".

    Sky macht diese Aussagen, um den Kunden zu halten/verlängern, obwohl sie selber die Halbwertzeit schon kennen - aber für sich behalten, dass es ganz anders kommen wird.

    Sky tauscht seit einem Jahr und unbedarften Kunden wird immer noch vorgespielt "nichts ändert sich".

    Man kann ja gerne rumdiskutieren und sagen: Naja, Sky meint, es ist keine Vertragsänderung und könne deshalb von "keiner Änderung" sprechen.

    Aber hier versichern sie explizite Umstände. Sie sagen kannst deine HW und SC weiternutzen - und alles bleibt einfach.
     
  9. spaceman

    spaceman Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    Und genau da hört es auf, sich um eine diskutierbare Grauzone zu handeln. Das ist und bleibt "arglistige Täuschung" - mit dem verschleierten Vorsatz, den Kunden nicht ziehen zu lassen - um welchen Preis auch immer.
    Wer solche Geschäftsbebaren an den Tag legt, der ist nicht mehr im Geringsten vertrauenswürdig.

    gruß spaceman
     
  10. toni66

    toni66 Silber Member

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Samsung UE 40 ES 6710, Technisat Digicorder HDS2, Alphacrypt TC-Modul, HD+CI-Modul
    AW: Sky AGB, Pairing, Neue Hardware (III)

    M. E. konzentriert sich die Angelegenheit, ob man unter diesen Bedingungen eine Vertrags-"Partnerschaft" aufnimmt/ fortsetzt oder nicht. Das Verhalten des "Partners" Sky ist sicher grenzwertig, aber ob eine arglistige Täuschung als Bedingung einer Vetragsanfechtung tatsächlich nachweisbar ist, halte ich für problematisch. Mein Ansatz wäre vielmehr die Prüfung, ob mir die Fortführung des Vertrages unter diesen Bedingungen zuzumuten ist. Die Durchsetzung der Nutzbarkeit der "eigenen" Technik bis Vertragsende halte ich für schwierig bzw. kaum durchsetzbar. Folgt man dieser Auffassung (sehr wohl Grauzone), ist es dann inkonsequent, dass die Mehrheit des gleichen Personenkreises, die diese Auffassung hier posten, im gleichen Atemzug erkären, dass man gegen die Nagra-Abschaltung nichts unternehmen könne. Zitat: "Mir reicht auch eine ungepairte Solo-V14". Ist aber letztendlich das Gleiche, was Sky auf der anderen Seite nicht können darf. Muss aber letztendlich jeder für sich entscheiden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen