1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Signalpegel/Signalqualität

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von momo079, 12. Februar 2006.

  1. momo079

    momo079 Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2006
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo,

    Ich habe mal eine Frage zu den Begriffen Signalpegel bzw. Signalqualität. Was genau geben sie an und vor allem, wie hoch müssen die Werte sein? Ich habe gerade einen Signalpegel von 55%, die Qualität liegt bei 46%. Das hört sich nicht gerade hoch an, oder? Wie kann man das Signal verbessern?

    Viele Grüße,
    momo079
     
  2. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Signalpegel/Signalqualität

    versuchen den spiegel noch genauer auszurichten. das wäre die erste massnahme
     
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.831
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Signalpegel/Signalqualität

    Hallo auch,

    für Signalpegel und die Signalqualität die Werte in der "Einheit" Prozent anzugeben, ist leider ein Übel der meisten Receiveranbieter. Die "Signalstärke" ist der Signalpegel, und der wird normalerweise in dBµV angegeben. Die Signalqualität ist üblicherweise das Träger-Rausch-Verhältnis C/N und wird in dB angegeben.
    Zum Pegel ("Signalstärke"): dieser soll am Satreceiver im Bereich von 55dBµV bis 65dBµV liegen, die meisten Receiver arbeiten bis 48dBµV herunter, viele haben mit Pegeln größer 70-75dBµV Probleme. Solange man sich innerhalb dieses Pegelfensters bewegt, kann der Demodulator ordnungsgemäß arbeiten. Der Pegel ist hauptsächlich bei der Dimensionierung des Verteilnetzes wichtig und hat (solange man sich eben innerhalb des Fensters bewegt) keinen Einfluß auf die Signalqualität. Ich kann dir aber leider nicht segen, wieviel dBµV die Prozentangabe bei deinem Receiver entspricht.
    Zur Signalqualität: diese wird hauptsächlich durch die korrekte Ausrichtung der Antenne (inklusive Polarisationsentkopplung einmessen!) bestimmt, natürlich auch durch die Systemgüte (G/T) des Empfangssystems. Aktive Komponenten können die Qualität auch verschlechtern, falls sie falsch dimensioniert sind. Verbessern kann man die Qualität das Signals das aus dem LNB kommt durch keine nachgeschaltete Komponente. Bei einem korrekt ausgerichteten und richtig dimensionierten Reflektor erreicht man ein C/N von 12-15dB. Der Empfang ist bis ca. 6-7dB herunter stabil, die Differenz ist die Schlechtwetterreserve.
    Auch hier kenne ich die Kalibrierung der "Prozentanzeige" nicht, aber man sollte davon ausgehen, daß bei nur 46% Signalqualität irgendwas faul ist. Ich würde den Reflektor und die Polarisationsentkopplung nach der Signalqualitätsanzeige nachjustieren. Falls das nicht hilft dann beschreibe deine Anlage bitte etwas genauer.

    Gruß

    Klaus
     
  4. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    AW: Signalpegel/Signalqualität

    Wieviel ist denn 100%? Das müsste ja dann das stärkste Signal überhaupt sein, welches diese Welt jemals gesehen hat! :D
    Was ich damit sagen will, diese Messergebnisse haben kaum Aussagekraft. Wenn es geht - gut is!
    Gruss Grautvornix
     

Diese Seite empfehlen