1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

Dieses Thema im Forum "Palcom / Panasonic / Radix / Relook / Smart" wurde erstellt von pubskiste, 18. Dezember 2004.

  1. pubskiste

    pubskiste Neuling

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo Jungs,

    könnt ihr eure m740av im Netzwerk sehen oder sogar auf Verzeichnisse bzw. die USB-Festplatte über das Netzwerk zugreifen? Ich habe meine Box über einen Router ins Netzwerk eingebunden, alles klappt wunderbar, Timeshift, Aufnahmen etc., aber ich kann die Box im Netzwerk nicht sehen!?
    Über DHCP bekommt sie automatisch ihre ip, in der Liste der angeschlossenen clients (Router Web-Interface) ist sie mit dieser ip und mit ihrer mac sichtbar, aber 'host name' ist schlicht leer. Warum? Unter "Einstellungen / Netzwerk / Gerätename" habe ich den default "M740AV" stehen. Klappt das bei Euch?
    Ein ping ist auch möglich, aber im Windows-Netzwerk ist sie nicht sichtbar. Ich habe bisher keine usb-hd im Einsatz, würde eine solche aber gerne als NAS (network-attached-storage) nutzen, z.B. um Videos, Bilder, mp3s etc für alle Rechner im Netzwerk zentral zur Verfügung zu stellen. Hat Jemand Erfahrung?

    Gruß, Max. :p

    PS: Im Einsatz: M740AV 1.18, Router von U.S Robotics und Windows XP Prof
     
  2. BrassMaster

    BrassMaster Neuling

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    15
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Moin,

    bei mir ist die M740AV im Netzwerk auch nicht sichtbar. Ping geht, diverse Tools zeigen aber auch nicht den Namen an.
    Ein Zugriff auf die USB2-HDD ist über das Netzwerk wohl nicht möglich. Um an die Daten zu kommen müsste man dieFestplatte am M740 abmelden, abstöpseln und dann an den PC bringen.
    Ich über lege aber, einen richtigen NAS ins Netzwerk einzubinden -> alle Möglichkeiten nutzbar, ohne das der PC die ganze Zeit rennt. Die Frage ist nur, welches Gerät da zu nehmen wäre. Da USB-Platten nicht in den Standby versetzt werden, tendiere ich eher zum NAS, wo dieses möglich ist.
     
  3. Esilar

    Esilar Junior Member

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    20
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Stimmt genau, ein Zugriff auf die USB-HD vom PC aus ist (mit der jetzigen) Software nicht möglich. Der M740AV fehlt genau das, was einen NAS ausmacht. Insofern kann man die M740AV auch nicht in Windows-Netz sehen, sie hat einfach kein Interface dafür implementiert.

    Ich denke, gegenüber der USB-HD wäre ein NAS als Speichermedium DER Ausweg. Man hätte Zugriff auf die Daten von der STB und vom PC und der PC müsste nicht immer an sein, wenn man Timeshift benutzen oder Aufnahmen machen will.

    Aber: Ich kenne keine bezahlbare NAS-Lösung, die tatsächlich taugt. Viele unausgegorene Lösungen mit miserablen Übertragungsraten. Laut C't würde nur die NAS von Buffalo funzen. :(

    Esi
     
  4. pubskiste

    pubskiste Neuling

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    2
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Tja, da werde ich wohl auf die altbewährte lösung zurückgreifen müssen: alter rechner mit runtegetakteter cpu, leisem netzteil und ohne grafikkarte und dann hoffen, das lan-wakeup zuverlässig funktioniert.
    Den test in ct 25 über aktuell verfügbare nats fand ich nämlich auch ziemlich ernüchternd. Interessant wäre zu wissen, wie der Durchsatz des nat von buffalo bei gleichzeitigem lese-schreibzugriff aussieht; genau das wäre ja beim timeshift notwendig und dann sind wohl auch die knapp 6mbyte/s schreibzugriff nicht zu erreichen. Ob das dann noch reicht? Zumindest nicht zu vergleichen mit usb2.0-hds (siehe test ct 19).
    hat jemand erfahrung mit einem zusätzlichem nat im einsatz mit der m740av?
    Max.
     
  5. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Ich muss sagen, ich finde es ziemlich traurig, was sich da bei euch gerade abzeichnet:
    Ihr habt ein 250Euro-Gerät auf Linux-Basis und müsst Master-Slave-Steckerleisten benutzen, um USB-Platten abzuschalten weil die bei Siemens es schlichtweg nicht auf die Reihe bekommen/verpennt haben, das entsprechende Kommando an die Platte zu schicken. Auf die USB-Platte kann man vom PC aus nicht zu greifen, obwohl sich für ein Linux-Gerät das sowieso ins Netz eingebunden wird, ein Samba-Server anbietet der schlichtweg auch wieder fehlt... traurig sowas!
    Da kann man echt nur hoffen, dass die das in die nächste Firmware einbauen!
     
  6. schmompf

    schmompf Neuling

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Hamburg
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Ich habe das gerade mal getestet:

    Einen Router (Netgear WGT634U), der ein USB Device im LAN zur Verfügung stellt. Im LAN klappt das über die ganz normale Laufwerksverknüpfung. Nur die m740av kann ich nicht dazu überreden, dieses Device zu erkennen. :confused:

    Ich denke, das hat irgendetwas mit der Freigabe ansich zutun. Der Router läßt nämlich keine expliziten Freigaben zu.

    Hat vielleicht irgendjemand noch eine Idee dazu? Vielleicht sitzt das Problem ja vor der Tastatur?
     
  7. brixmaxx

    brixmaxx Neuling

    Registriert seit:
    15. Dezember 2004
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Essen / NRW
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Nur mal so als Denkanstoß und zur Erinnerung: Hier wird wohl ständig MByte mit MBit verwechselt ( @pubskiste: Nein, ich meine damit nicht Dich ! ) !!!
    DVB-T-Übertragungsraten liegen im MBit-Bereich !! Die Tests der NAS in der C´t beschreiben aber Datenraten im MByte-Bereich - das ganze unterscheidet sich nur um den schlappen Faktor 8 :D ... würden DVB-T-Übertragungen im MByte-Bereich liegen, hätten wir wohl alle 300-GByte-Platten an unseren Boxen um überhaupt mal mehr als ein Filmchen aufnehmen zu können :D

    Ich selber kann zwar keine Bestätigung über eine NAS-Lösung zusammen mit der Box geben, würde aber nicht ganz so pesimistisch darüber denken wir ihr hier ... ich denke, wenn, dann dürfte die Crux be den "langsameren" NAS im Übertragungsverhalten bei mehreren gleichzeitigen Verbindungen liegen ( Allein für Timeshift sind es schon 2 - Schreiben und gleich wieder Lesen ! ) - denn in den meisten Fällen schaffen solche schmalbrüstigen Billig-Lösungen bei mehreren Verbingungen in der Summe nicht die gleiche Datenrate wie bei einer einzigen Max-Rate-Verbindung ...
    Rein rechnerisch dürfte es nämlich vielleicht noch so gerade eben gehen ... nehmen wir mal 6MBit für einen DVB-T-Strom ( und das übertragen die Sender ja derzeit wohl nur in Ausnahme-Fällen ... ) - dann macht das bei Timeshift mit gleichzeitiger Aufnahme ( d.h. Schreiben und Lesen plus ein weiteres Schreiben ) 3 mal 6 MBit, also 18 MBit nötige Datenrate
    ( deshalb funktionieren auch keine 11MBit-Funknetze ... nebenbei 54MBit funzt absolut einwandfrei quasi "nebenbei", denn am ersten Tag den meine Box in Betrieb genommen wurde habe ich mangels Zeit und Lust etwas anderes aufzusetzen auf die Schnelle erfolgreich eine Sendung auf meinen Laptop aufgenommen - und zwar während ich damit im Internet gearbeitet habe ( konstante zusätzliche Datenrate ) und gleichzeitig noch ein paar Files im Download hatte )
    18 MBit sind ( mal eben Faktor 8 ins Spiel bringen ) dann also knapp 2,25 MByte - und nach einigen Tests ( auch im Internet nachzulesen ) kommen diese Billig-NAS so gerade eben an diese Raten ran - dabei war ja die Datenrate schon eher großzügig angesetzt ( Bis hier liegen wir also im positivem Bereich ;) ) ... nur denke ich eben nicht, daß das gehalten werden kann, wenn diese 2,25 MByte sich aus dreimal knapp 0,8 MByte zusammensetzen und dabei auch noch ein Strom evtl. direkt nachdem er geschrieben wurde gleich wieder zum Lesen angefordert wird ... da wird die Sache dann scheitern - so eine Bufallo-Kiste sollte es aber dann doch "locker" hinbekommen, denke ich ( schon allein aufgrund der technischen Eckwerte ... meines Wissens nach Alpha-Prozessor usw. ) ...

    Aber bei der ganzen Diskussion gibt´s noch einen weiteren Denkanstoß, der ganz klar zur Bastellösung Marke "Mini-Server" - vielleicht sogar mit GigaBit-Netzwerk - führen sollte, denke ich: Wer von Euch möchte einen aufgenommenen Film mit einer ähnlich lahmen Datenrate zur Weiterverarbeitung ( für viele wohl der gewünschte Zweck ) auf seinen Rechner kopieren wie sie gesendet wurde ?? ... Wenn ich einen Film von 2 Stunden Länge auf meinen Rechner kopieren möchte ( Werbung is´ ja noch drin ... ), dann soll das max. 5 Minuten und nicht auch nochmal 2 Stunden dauern !!! ... Damit ist das im Grunde der K.O.-Stoß für jede NAS-Lösung die nicht im Profi-Bereich liegt - und ich denke, der Anteil derer von uns, die ein 19Zoll-Rack mit allem Schnick-Schnack im Keller stehen haben liegt wohl deutlich unter 1 Prozent :D

    Und für die eigentliche Diskussion hier über die Nutzung der Gigaset-Box als NAS gilt ungefähr das gleiche: In der Box sitzt eine MIPS-Lösung mit spezielle auf die Video-Verarbeitung optimiertem Prozessor - wenn der ähnliche Datenraten wie die oben erwähnten Billig-NAS-Geräte schaffen sollte, wäre das schon eine echte Leistung !!! ... Ihr solltet nicht immer von einer auf Spezial-Fälle optimierten Lösung erwarten, daß sie das gleiche kann wie eine Universal-Kiste die knapp das 4-fache kostet ( und dann Dank "heißer" Rechenpower locker luftig laut vor sich in lüftet im Wohnzimmer ;) ) - wenn´s so einfach wäre, würde ich am liebsten meinen kleinen billigen Palm für alles einsetzen, aber das schafft der einfach nicht :confused:

    Die derzeitigen "Billig"-NAS eignen sich jedenfalls unter vernünftigen Zeit-Gesichtspunkten wohl kaum für Digital-Video ... Nur wer hier eigentlich einzig und allein seine Musik und Bilder übers Netz übertragen will, dürfte damit glücklich werden können ... aber wer will das schon und wird nie in Versuchung geraten auch mal Video ( Hallo ? Dafür ist die Box ja schließlich hauptsächlich :D ) zu übertragen ?!?

    So denn ... rein von der technischen Seite denke ich, sollte die einzig sinnvolle Diskussion wenn´s um Netzwerk-Video hier geht, nur über möglichst "potente", aber "unauffällige" Mini-Server laufen, die man dann in der Besenkammer verbannen kann ... und da kann man dann gleich auf ein andere Forum wechseln - denn hier geht´s doch um Fernseh-Empfang, denke ich ...

    So long ... und nichts für ungut ...

    Oli ...
     
  8. gatsby

    gatsby Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    1
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Hallo zusammen,

    ich habe erste Tests mit dem NAS / Router Claxan SA110 mit der aktuellen Firmware 1.5 und beim M740 AV mit der Version 1.18 gemacht.

    Die Laufwerke werden von der M740AV nicht erkannt. Habe alles versucht. Ein Mapping mit \\Nas\Musik oder Nas\Musik auf unterverzeichnisse funktioniert auch nicht.

    Von Windows XP SP2 werden die Laufwerke problemlos identifiziert.

    Mit der M740AV kann ich problemlos auf freigegebene Laufwerke des XP Rechners zugreifen.

    Hat einer noch eine Idee ?
     
  9. kempec

    kempec Neuling

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Soweit ich herausgefunden beherrscht hat der Claxan SA110 kein Samba, sondern "nur" FTP, CIFS, HTTP, NFS, AFP. Du kannst also offenbar nicht auf die HDD per SMB-Share zugreifen.
     
  10. sbenzer

    sbenzer Neuling

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    7
    AW: Sichtbarkeit im Netzwerk bzw. Nutzung NAS?

    Hallo,

    laut Siemens soll der Datenzugriff vom PC aus auf die M740 AV gehen.

    Hier meine Anfrage:

    "Sehr geehrte Damen und Herren, können Daten von einem PC (oder noch
    besser von einem Mac) aus über das Netzwerk (eingebaute Ethernet
    Schnittstelle) auf eine per USB 2.0 angeschlossene Festplatte
    geschrieben und gelesen werden? Wenn ja, in welchem Zustand muss sich
    dann das Gigaset M740 AV befinden? Standby? On? Off? Ich freue mich
    jetzt schon auf Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüssen
    [sbenzer]"

    Antwort von Siemens:

    "Von: support@siemens.com
    Betreff: Re: Gigaset M740 AV - Netzwerkzugriff (KMM4768694I32131L0KM)
    Datum: 7. Dezember 2004 15:16:46 MEZ
    An: [sbenzer]

    Guten Tag Herr [sbenzer],

    vielen Dank, daß Sie sich mit Ihrem Anliegen an Siemens Customer Care
    wenden.

    Gerne geben wir Ihnen dazu eine Auskunft.

    Wenn der M740 mit in das Netzwerk eingebunden wird und das Gerät
    eingeschaltet ist, kann auf die Platte geschrieben und von ihr gelesen
    werden. Wir danken für Ihr Interesse.

    [...]

    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Dimpfl
    Siemens Customer Care Center"

    Wenn es wirklich nicht geht, würde mich diese falsche Aussage schon ein "wenig" ärgern. Dann wäre mir ein "zum jetzigen Zeitpunkt können wir Ihre Frage nicht beantworten" lieber gewesen. Wollte den DVB-T Reciever eigentlich morgen kaufen...

    Grüße
     

Diese Seite empfehlen