1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Shakespeare und Brecht für Reich-Ranicki die TV-Vorbilder

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 16. Oktober 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.084
    Anzeige
    Mainz - Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki sieht in dem englischen Dichter William Shakespeare ein Vorbild für das deutsche Fernsehen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. TheGrandmaster

    TheGrandmaster Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Memmingen
    AW: Shakespeare und Brecht für Reich-Ranicki die TV-Vorbilder

    1. interessiert es wen, dass Reich-Ranitzki irgendwas sagt?
    2. gibt es aufgrund jeder Dampfplauderei nun eine eigene Sendung - immer freitags im ZDF?
    3. seine Brechts & Co kann sich der gute Herr auch im Theaterkanal ansehen
    4. Sendungen die viele Leute schauen, haben weniger Berechtigung, wie Sendungen, die nur von einem bestimmten Kreis gesehen werden?

    Sorry, aber ein Wichtigtuer vor dem Herrn, der die anderen Menschen als Abschaum betrachtet und glaubt, allwissend zu sein, was die Leute wirklich brauchen, sehen möchten, etc.
     
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Shakespeare und Brecht für Reich-Ranicki die TV-Vorbilder

    Nunja- dazu sage ich nur: Wenn die Leute wüssten, wieviele ihrer "geilen modernen" Filme und Serien auf Motiven von Shakespeare und Co. basieren, würden sich einige wundern. Gerade das eher wenig wirklich kreative Hollywood entlehnt und variiert da oft und gerne :) :)
     

Diese Seite empfehlen