1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Seltsame, unnatürliche, uneinheitliche Bewegungen

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von aljever, 9. April 2012.

  1. aljever

    aljever Neuling

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    bei Aufnahmen am HD-Recorder

    (Panasonic DMR-EX84CEGK über SCART an Sony Bravia KDL Flachbild-TV)

    ist ein seltsames Phänomen zu erkennen: Bei leichten Bewegungen bleibt ein Teil des sich bewegenden Gegenstandes still stehen.

    Besonders auffällig ist es bei Gesichtern, wenn sich das Gesicht ganz leicht bewegt, aber der Haarschopf, die Brille oder ein Ohr an Ort und Stelle bleibt.


    • Kennt jemand dieses Phänomen?
    • Gibt es dafür einen Fachbegriff?
    • Und wie lässt sich Abhilfe schaffen? Habe schon alle Aufnahmequalitätsmodi durchprobiert.
    • Liegt es überhaupt am Recorder oder eher am TV?

    Vielen Dank und hoffnungsvolle Grüße
    aljever
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Seltsame, unnatürliche, uneinheitliche Bewegungen

    Alter Hut, wird verursacht durch...

    • zu hohe Kompression, hier: zu grobe Berechnung von Bewegungsvektoren (Details siehe Google->Mpeg) -> Bewegungskompensation, die auf einen zu hohen Threshold einegstellt ist
    • Rauschminderer, die auf Zeitachse arbeiten (= mehrere aufeinanderfolgende Frames zusammenrechnen und das beste davon für unbewegten Inhalt behalten) und auf einen zu hohen Threshold eingestellt ist
    ... und natürlich erst Recht Kombinationen davon.

    Besonders betroffen sind die billigen Consumer-MPEG-Chipsätze in nocheinmal-alles-selbst-komprimierenden DVD-Recordern, die alles in Echtzeit und ohne große Analyse/Rechenleistung hinbekommen müssen.

    Abhilfe: Erstmal konsequent *ALLE* "Bildverbesserer" abschalten. Das was dann noch als Effekt übrig bleibt ist der (Recorder-)Kompression geschuldet.

    Und bei Gelegenheit auf eine 1:1 digitale Aufzeichnung umsteigen und den analogen DVD-Recorder in Rente schicken. Im digitalen Zeitalter bedeutet deren Einsatz: Sender komprimiert -> Receiver packt aus -> Wandlung zu Analog(SCART) -> Erneute digitalisierung im Recorder -> Erneute on-the-fly-Komprimierung zur Aufnzeichnung -> ZUm angucken wieder dekomprimieren -> analog-Wandlung für SCART -> im TV erneute digitalisierung -> "Bildverbesserer" -> Skalierung -> Jeder SChritt bedeutet Qualitätsverlust, Ergebnis: Matsch.

    Ein Receiver mit eigener Festplatte zeichnet den ankommenden Datenstrom 1:1 auf, die Qualität ist die gleiche wie "Live gucken".
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2012

Diese Seite empfehlen