1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

(Selbst-)Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Palcom / Panasonic / Radix / Relook / Smart" wurde erstellt von So Long, 24. Dezember 2004.

  1. So Long

    So Long Junior Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    20
    Anzeige
    Wir alle haben so unsere Erfahrungen mit dem Teil gemacht und da möchte ich euch mein kleines Tagebuch denn auch nicht vorenthalten:

    So, die Kiste ist seit Montag auch bei mir gelandet. Ich habe sie über Amazon gezogen und das hatte den Vorteil, dass hier schon viel zu lesen war über Pro und auch Kontra zu diesem Teil. Da wusste ich aber noch nicht, was Siemens für mich angedacht hatte, aber lest selbst.

    - Das mitgelieferte Scartkabel war ein Witz: Ton ja, Bild nein => schon derb, aber da komme ich drüber wech, man ist ja zum Glück mit hochwertigerem Material ausgestattet. Hatte echt keinen Bock die Scartstecker aufzumachen und nachzusehen, was mal wieder falsch gelötet bzw. abgebrochen war.

    - Der Videotext ist allein schon von der Schrifttype nicht so sehr gelungen, ganz zu schweigen von der Darstellungsgeschwindigkeit => da ich sehr viel videotexte geht mir das schon gewaltig auf den Genitalbereich.
    Note von mir 4- mit Tendenz zur 5+ quasi, also quasi unbrauchbar. Allerdings haben es die Siemenser wenigstens hinbekommen, dass der Videotext generiert wird, so dass man, wie in der Vergangenheit auch, über seinen Fernseher weiter VT nutzen kann. Über diese Tatsache an sich war ich dann doch sehr erstaunt.

    - Das Teil ist leider zu groß für das vorhandene TV-Rack. Dafür kann es nix, hab ich halt den Dackel vom Nachbarn für zusammengeschissen.

    - Die Farbwahl von Gehäuse und Fernbedienung ist in der Tat von einer Gruppe Blinder, knallhart an der Schmerzgrenze für das Ästhetikverständnis meiner Flamme vorbei schrammend, getroffen worden. Hab jetzt noch blaue Flecken in den Ohren von diesem verbalen Donnerwetter.

    - Asche auf mein Haupt, ich kann jetzt verstehen, was mit den nervenden LED's gemeint war. Habe bereits alle Funzen im Raum gegen die nächst niedrigere Variante ausgetauscht. Und wenn Gäste kommen oder wir ne Fete geben wollen und es so richtig hell werden soll, mach ich das Teil komplett an. Bin am überlegen, ob ich da nicht über ein AV-System mit Übertragung der Fernbedienungssignale diese Lightshow komplett eliminieren sollte.

    - Es ist schon ziemlich arm, wenn es nicht möglich ist 5-Volt für eine DVB-T Antenne mit integriertem Verstärker bereit zu stellen. Mehr sach ich jetzt nich dazu, obwohl ichs könnte (Stichwort Videotext)!

    Vorgestern abend bin ich dazu gekommen, das Teil per USB-Platte (3,5'' / 160 GB / Hitachi, so ich den Hersteller noch recht in Erinnerung habe, in nem separaten USB-Gehäuse) zu testen. Und ich muss sagen, dass wars dann für dieses Produkt. Jetzt wirds länger:

    - Mal wollte das Gerät die Platte erkennen, mal nicht. Dann habe ich sie mal formatieren und aktivieren können und habe sie danach testen lassen und da war sie dann auch schon wieder wech. Selbes Spielchen von vorn und da war sie wieder. Irgendwann tat sie es dann mal. Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass sie dann beim übernächsten anschalten mal wieder nicht erkannt wurde. Selbes Spielchen von vorn. Ich denke mal, dass das eindeutig nicht an der Platte bzw. dem externen Gehäuse liegen kann. Hatte nämlich noch nie Probleme mit dieser externen Platte.

    - Die angezeigten Bilder sowie der Empfang waren eigentlich ganz in Ordnung. Auf der Aufnahme allerdings war häufig fast garnichts außer Mosaike in herrlichster Apfelmännchenmanier zu erkennen, allerdings nur am PC, da das Gigasetteil selbst nicht in der Lage war, seine eigene Aufnahme korrekt abzuspielen, irgendwann beim Zurückspulen hing sich das Teil einfach auf; gut ich weiß ja jetzt warum. Damit wurde es ganz klar, dass die Box Probleme damit hat das Signal von einer Antenne zweifach aufzubereiten. Und ich muss sagen, dass ich die meisten Sender bretthart empfange. Hatte die Antenne mittels eines Digi Pal 2 und dessen wesentlich besserer Sendeleistungsanzeige vorher korrekt eingenordet. (Eigentlich ist am Digi Pal alles, was ein reiner DVB-T Receiver können sollte, besser, aber egal, weiter im Text.) Eigenartigerweise zeigte das Siemensteil beim PIP beide Fenster ohne jegliche Störungen an => famose Verarschung.

    - Kommen wir noch zu den Reaktionszeiten dieser STB. Hammerhart, was einem da so alles zugemutet wird. Das fängt schon beim Einschalten an, da kann man noch locker strullen gehen. Und wenn dann im Betrieb wenigstens noch per OSD kurz eingeblendet würde, was das Teil beim Abspielen oder Aufnehmen bzw. beim Timeshift grade machen würde, wäre ja so einiges verschmerzbar. Aber was ich da erleben musste war zuviel des Guten.

    - Wenn das Bild beim Abspielen mal wieder hängen geblieben war, durfte ich meine Glaskugel bemühen, um überhaupt zu wissen warum denn jetzt eigentlich mal wieder, bzw. was das Teil grade im Moment macht bzw. die letzten Minuten gemacht hat (Standbild solange wie ich wollte, ohne, dass ich es wollte!). Betätigen der Fernbedienungstasten wurden mittels des Bestätigungstones (ja den muss man wohl doch eingeschaltet lassen, geht aufgrund des fehlenden OSD für die Rekordertätigkeit dieses Teils einfach nicht anders) ja noch ordnungsgemäß vom Gerät quittiert, aber es tat sich einfach nichts mehr, garnichts. Irgendwann hat man dann genug und startet die Kiste neu.

    - EPG fand ich eigentlich ganz ok, aber die Programmierung dieses Teils war unter aller Sau. Das spontane Aufnehmen ging ja noch so grade. Aber die Timerprogrammierung, also nee. Wenn es nicht die Möglichkeit geben würde, das über EPG vorzubereiten und dann nachher noch mal per Hand zu überfliegen, dann wäre dass allein schon ein Ko-Kriterium. Möchte mal wissen, ob Siemens ne eigene Batteriefabrik betreibt, bei der Vielzahl der Knöpfe, die man für einen Programmiervorgang per Hand einzutippen hat. Und das hat man, wenn mal eine Sendung noch nicht über EPG zu programmieren ist.

    - Netzwerkfähigkeiten habe ich nicht mehr ausprobiert, dafür hatte ich die Schnauze echt bereits zu voll. Außerdem wollte ich dass Teil so schnell wie nur möglich wieder los werden. Die Verzögerung wollte ich mir dann nicht auch noch antun.

    Ganz ehrlich?

    Sowas Unausgereiftes habe ich noch nicht gesehen und ich bin vielgeplagter Betatester für so fast alle Bereiche der Industrie. Was hätte das für ein Produkt sein können, wenn man sich ein halbes Jahr mehr Zeit genommen hätte.

    Potential steckt wohl immer noch zur Genüge darin, aber ich befürchte, dass es auch in der Zukunft nicht ausgeschöpft werden wird. Dieses Gerät ist nur etwas für Leute, die sich mit jeder Krankheit eines Gerätes abzufinden im Stande sehen, die zusätzlich noch Unmengen an Geld in sowas reinpumpen, um der Unzulänglichkeiten Herr zu werden, da führe ich als Beispiel die fehlende Standbyimplementierung für die USB-Platte an (Master-/Slavesteckdosenleiste), und die sich mit nichts anderem beschäftigen, als mit den Spielereien dieser in vieler Hinsicht kompletten Fehlentwicklung.
    Als Sauerei empfinde ich es übrigens, wenn Siemens neue Firmwareupdates anbietet, von denen sich die Community Verbesserungen erhofft, und dann als Fazit heraus kommt, dass mal wieder ein entdecktes undokumentiertes Feature abgeschaltet wurde. Dafür mal von einem richtig enttäuschten Siemens-Geschädigten ein "herzliches Dankeschön" (weiter so, ihr fahrt das Produkt noch komplett an die Wand, dessen bin ich sicher!).

    Ich weiß, das Urteil ist hart und viele mögen sich jetzt entrüstet zeigen, weil hier jemand nur das Negative aufgezählt hat, aber mal ganz ehrlich, das Teil soll TV schauen ermöglichen nebst normal aufnehmen und das Aufgenomme korrekt wiedergeben können und damit hat es sich. Und das bietet es definitiv nicht. Wer jemandem, der absolut keine Ahnung von Computern hat, aber eben einen preiswerten Videorekorder nebst DVB-T Twin-Receiver haben möchte, dieses Gerät hinstellt, ja dem prophezeie ich, das er ihm/ihr auch einen beleuchteten Hamsterkäfig hätte hinstellen können und trotzdem dasselbe Ergebnis bekommen hätte.

    Da warte ich doch lieber auf die Konkurrenz bzw. nachfolgende Hardwarerevisionen, so denn Siemens dieses Produkt nicht einstampfen wird.
    Lese grade, dass es mal wieder Einschnitte bei Siemens geben wird. Für diese Fehlentwicklung werden meiner Meinung nach ebenfalls Köpfe rollen. Schade, in ein paar Monaten hätte daraus vielleicht ein marktreifes Produkt werden können. Aber ich glaube solange wird Siemens es nicht am Markt halten können.

    Mein Gerät ist gestern an Amazon zurück gegangen und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich mir von meiner Flamme nicht anhören muss, warum denn jetzt dieses oder jenes mal wieder nicht funktioniert.

    Euch allen, bei denen es laufen sollte, wünsche ich viel Spass und Freude an diesem Gerät und dass es noch lange halten möge.
    Ihr seid eine coole Truppe hier im Forum, stets bemüht, locker, hilfreich und immer gut drauf. Habe mich köstlich über die vielen rethorischen Spitzen amüsiert und euren Einfallsreichtum bewundert. Macht weiter so und helft jenen, die mal ein Problemchen mit diesem Gerät haben sollten, aber ansonsten zufrieden sind.
    Ich werde auch in Zukunft weiter reinschauen und ich hoffe, ich kann mich mit meinen negativen Bemerkungen auf Grund meiner eigenen schlechten Erfahrungen etwas im Zaum halten. Aber ich muss schon sagen, dass ich neben der Enttäuschung über diesse Produkt schon ganz schön geladen bin.
    Nichtsdestotrotz, ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachstsfest und das ihr alles mit dem Teil in den Griff bekommt und eure Aufnahmen immer zur vollsten Zufriedenheit gelingen mögen. Machts gut!

    So Long
     
  2. SaschaD

    SaschaD Junior Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    47
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    Doch, genau das tut es hier ganz problemlos. Ich finde Dein Urteil nicht nur hart, sonder auch komplett falsch.

    Ich finde weiterhin, daß ich über die geringe Menge der ernsthaften Bugs erstaunt bin. Die beiden DVB-T-Receiver, die ich hier schon im Betrieb hatte, waren schlimmer (und hatten sicherlich einige zehntausend Zeilen Code weniger an Firmware).

    mfg,
    Sascha
     
  3. PGomoletz

    PGomoletz Neuling

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hünstetten (Hessen)
    Technisches Equipment:
    Humax F 3 >< Topfield 5000 PVRt <> Antenne Schwaiger 3000
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    :mad:
    Hallo,
    habe ähnliche Erfahrung...Einschaltzeit lange und noch von mehrmaligem lautem Knacken im Fernsehlautsprecher begleitet...Aussetzter in Bild und/oder Ton je länger an umso öfter....Aufnahme über Lan auf PC-Festplatte gar nicht möglich....Aussehen...na ja vielleicht gefällst ja jemandem....Hotline: außer Spesen nichts gewesen -16 € und ausser Musik - die freundliche Dame hat mehrmals ihren Kollegen gefragt - keine Antwort.

    Hab mich nach Beschreibung auf das Gerät gefreut - aber schnell wieder zurückgeschickt!!!!!!!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2004
  4. siegi

    siegi Gold Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX49 CXN 758
    Panasonic DMR-BST 950
    MacroSystem DVC 3000 mit DVB-T,+S
    DAB+ Pure mini
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    Ich weiß nicht was das für ein komischer Meckerer ist.Das Teil funktioniert bei mir einwandfrei.Festplatte( Freecom FHD-1 120 GB) geht richtig,zeichnet Filme und Bilder auf.. und spielt auch auf TV ab.Es ist bis jetzt das beste Teil auf dem Markt.Habe noch in Betrieb:panasonic NV-HDB 1 (Topgerät!),Topfield PVR 5000,Kathrein UFD 552 mit 80 GB.An alle Zufriedenen und auch dem Unzufriedenem ein Frohes Weihnachtsfest.
    Siegi
     
  5. So Long

    So Long Junior Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    20
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    So, so, mein Urteil ist also komplett falsch. Eigenartig, dass die meisten Threads hier mittlerweile nur noch von den Unannehmlichkeiten dieses Möbels handeln und noch wunderlicher, dass ich hier teilweise eine Zusammenfassung der Unzulänglichkeiten dieses Teils aufgereiht habe, die von dritter Seite nachvollziehbar bestätigt werden.

    So langsam glaube ich ja, dass ich hier gar keinen DVB-T Receiver von Siemens sondern eine Waschmaschine oder sowas ähnliches stehen hatte.

    Werde mit deinem Teil glücklich, verdränge alle Unzulänglichkeiten und wenn du mal einen Film auf DVD brennen möchtest, dann tu dir auch noch die ganze Umrechnerei am PC an.

    Ich sage es noch einmal und das in aller Deutlichkeit: in dieser Form wird das Teil definitiv nicht am Markt bestehen können, denn die negativen Begleiterscheinungen überwiegen ganz klar jene, für die es gedacht ist und da beißt die Maus keinen Faden ab.

    Es ist erstaunlich, wie du über all die Sachen hinweggelesen hast, die ich im oberen Teil aufgezählt habe. Irgendwie scheine ich auf einen blinden Jünger getroffen zu sein. Ich habe nämlich ebenfalls schon eine verschiedene Anzahl, allerdings Markenreceiver durch (ich dachte Siemens wäre auch ein Markenname; bei den Handies wurde ich ja schon gewahr, dass das absolut nicht stimmt), und die waren allesamt besser drauf, vielleicht grade weil sie weniger "Kot" beinhalteten. Selbst das Schrottteil von Thomson war noch besser als diese Kiste.
    Egal welche Funktion, bis auf EPG, man beim Gigaset ausprobiert, alles nur halbherzig oder umständlich implementiert. Von Ergonomie haben die Herrschaften bei Siemens wohl noch nie was gehört und von Design wohl ebenfalls nicht. Ich bin ganz schön geladen, gebe ich zu und es tut mir leid, dass du ein wenig von diesem Frust abbekommst, aber ich nenne dieses Teil beim Namen und der fängt zwar ebenfalls mit S wie Siemens an, aber ein "i" oder ein "e" befinden sich nicht in der von mir angedachten Bezeichnung!

    Seis drum, werde du, wie gesagt, mit dem Teil glücklich, für mich ist das eine Totgeburt und die Zukunft, da bin ich mir sicher, wird mir, so sich denn nicht noch etwas Revolutionäres ergeben sollte, recht geben.

    So Long
     
  6. siegi

    siegi Gold Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX49 CXN 758
    Panasonic DMR-BST 950
    MacroSystem DVC 3000 mit DVB-T,+S
    DAB+ Pure mini
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    Meckerer und Spinner gibts überall.
    Siegi
     
  7. dehlya

    dehlya Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    609
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    Ein schöner Text, Solong
    Deine Schreibe gefällt mir.
    Frohes Fest,
    Dehlya
     
  8. vmaexchen

    vmaexchen Junior Member

    Registriert seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Hamburg
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    wie wir alle wissen, ist bei Fehlern nicht die Technik Schuld, sondern derjenige der davor sitzt :)))

    Meine Kiste funktioniert einwandfrei!
     
  9. sameinz

    sameinz Neuling

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    14
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    Naja, dann sitzen wohl bei Siemens die falschen Leute vor der Kiste.

    Also mal ehrlich, ich kann verstehen warum "solong" einen Hals hat.
    Bei mir verrichtet die Kiste zwar auch ihren Dienst, ist aber insgesamt gesehen zu unausgereift, um auf den Markt geworfen worden zu sein.
    Das FW update auf 1.18 hat mir richtig Angst gemacht.
    Hat es mir doch gezeigt, dass bei Siemens anscheinend Verbesserungen mit eindeutigen Verschlechterungen einhergehen.
     
  10. Waldkauz

    Waldkauz Neuling

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    9
    AW: (Selbst-)Erfahrungsbericht

    Als ich die Box erhalten habe, habe ich meine bereits formatierte USB-Festplatte angeschlossen und das Ding gestartet. Anschließend habe ich mit der Box und deren Menüs gespielt ohne auch nur einmal ins Handbuch zu schauen. Bei mir funktiuonierte alles auf Anhieb, allerdings interessiert mich nur TV, zeitversetztes Gucken und Aufnahme. Alles was mit Play-Lists zu tun hat ist uninterressant für mich.

    Meine Frau hat auch keinerlei Probleme mit der Box, da Sie (die Box) ihre Grundaufgaben gut beherscht

    Allerdings habe ich als Technik-Freak mir auch mittels telnet die Innereien angeschaut und diverse Tests gemacht und dabei diverse Schwächen herausgefunden.

    Fazit: Der Grund meines Kaufes war der TV-Genuß, und der hat sich erfüllt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2004

Diese Seite empfehlen