1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Satsurfer11, 31. Mai 2011.

  1. Satsurfer11

    Satsurfer11 Senior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Lemon Volksbox VFD, Technisat Skystar, D-Box2, SET ONE TX-9900, EMP-Centauri 17/8, Fuba DA 850, 5 LNB, Astra 19,2, Hotbird 13, Astra 28,2 / Eurobird 28,5, Astra 23,5, Eutelsat 7
    Anzeige
    Habe an einem EMP Centauri Multischalter lediglich die Receiver ausgetauscht und schwupps geht ein Ausgang nicht mehr. Verstehe die Welt nicht mehr. Hatte vorher einen Ankaro-Schalter bei dem ich x mal an meiner Antennesteckdose zwischen 2 verschiedenen Receivern und einem PC das Antennenkabel getauscht habe - bei dem ist nie was passiert. Aber beim Centauri hat jetzt schon der 3. Eingang schlapp gemacht. Oder ist es wohl ein Herstellungsfehler? Kann man das Teil resetten?
    Wer kennt sich mit den Geräten aus? Gibt es einen anderen, evtl. etwas stabileren Multischalter wie den Ankaro den ich hatte, für 4 Sat-Positionen, der nicht gleich ein Vermögen kostet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2011
  2. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    38.306
    Zustimmungen:
    4.003
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Stromversorgung getrennt ?
     
  3. Satsurfer11

    Satsurfer11 Senior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Lemon Volksbox VFD, Technisat Skystar, D-Box2, SET ONE TX-9900, EMP-Centauri 17/8, Fuba DA 850, 5 LNB, Astra 19,2, Hotbird 13, Astra 28,2 / Eurobird 28,5, Astra 23,5, Eutelsat 7
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Multischalter ist immer am Netz angeschlossen. Hängt auf dem Dachboden. Sind Antennendosen hinter. Dürfte also praktisch nix ausmachen wenn man ein Gerät aufschaltet. Habe ich bestimmt innerhalb von 8 Jahren X mal mit nem Ankaro 9/8 gemacht, ohne dass was passiert ist. Habe den EMP mal vom Strom genommen, aber die Ausgänge bleiben tod. Es werden jetzt immer weniger die funzen
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2011
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.292
    Zustimmungen:
    1.478
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Gehe ich recht in der Annahme das die Ableitungen nicht über einen Potentialausgleichsblock abgefangen werden?
     
  5. Satsurfer11

    Satsurfer11 Senior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Lemon Volksbox VFD, Technisat Skystar, D-Box2, SET ONE TX-9900, EMP-Centauri 17/8, Fuba DA 850, 5 LNB, Astra 19,2, Hotbird 13, Astra 28,2 / Eurobird 28,5, Astra 23,5, Eutelsat 7
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Potentialausgleichblock zwischen Multischalter und Ableitungen habe ich nicht eingebaut. Aber der Multischalter selbst (und damit alle f-Buchsen) ist mit einem Erdungskabel am Potentialausgleich angeschlossen. An seiner Stelle werkelte vorher eine Ankaro 9/8 - genau so geerdet - und zwar fast 9 Jahre störungsfrei!
    Jetzt hat sich ohne weiteres Zutun ein weiterer Eingang verabschiedet - ohne dass ein Empfänger gewechselt worden ist. Recht merkwürdig. Eigentlich schade, da dass Gerät an sich einen recht wertigen Eindruck macht.
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.152
    Zustimmungen:
    294
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Das ist eine nicht normgerechte Durchführung da die DIN aussagt: "... der Potentialausgleich muss auch beim Ausbau der Verteilkomponente weiterhin erhalten bleiben...". Daher müssen die KABEL einzel dem PA unterzogen werden und nicht nur die Verteilkomponenten (Multischalter, Verteiler, Verstärker, etc.).

    P.S. und trotz das du den PA angeschlossen hast wird bei jedem schrauben an einer stromführenden Sache der Stecker gezogen (von den Receivern + dem Multischalter).:winken:
     
  7. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.880
    Zustimmungen:
    455
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    "Auskennen" wäre übertrieben.

    Aber ein EMP 17/8 und ein EMP 9/8 MS werkeln hinter nicht erdungspflichtigen Antennen zweier Amigos - die trotz meiner eindeutiger Hinweise auf den PA Ausgleich darauf verzichtet haben.....:(

    Was aber für Dich in Bezug auf das EMP-Fabrikat von Interesse sein könnte:

    > Hinter dem 9/8 EMP MS wurden 2 Receiver gegen einen Flachmann mit 2 Tunern ausgetauscht. Zuvor hatten wir da diverse andere externe HD-Receiver getestet - bevor der 4000€ Flachmann gekauft wurde. Naja - man betreibt die teuersten Geräte und nur beim Herzstück einer Satanalge wird man zum Sparfuchs.....
    Dennoch gab es durch Receiver-Tausch keinerlei Probleme.
    Vermutlich ja.

    > Hinter dem 17/8 EMP MS wird täglich ein auf der überdachten Terrasse betriebener Flachmann mit DVB-S2 Tuner vom Anschlusskabel getrennt, um den Flachmann während der Nacht ev. vor Regen/Unwetter zu schützen.
    Auch an weiteren Empfangsplätzen wurden DVB-S Receiver gegen DVB-S2 Receiver ausgetauscht.

    Nirgends gab es die von Dir genannten Probleme, so dass Du (falls noch möglich) Dein Garantierecht in Anspruch nehmen solltest.
    Betrifft das alle LNBs, bzw. alle MS Eingänge A/B/C/D?
     
  8. Satsurfer11

    Satsurfer11 Senior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Lemon Volksbox VFD, Technisat Skystar, D-Box2, SET ONE TX-9900, EMP-Centauri 17/8, Fuba DA 850, 5 LNB, Astra 19,2, Hotbird 13, Astra 28,2 / Eurobird 28,5, Astra 23,5, Eutelsat 7
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Es betrifft nur den Eingang A und zwar die vertikale Ebene. LNB ist aber 100% okay. Und das Kabel ist auch neu und auf Kurzschlüsse überprüft. Speisung ist auch noch vorhanden, es kommt halt nur kein Signal mehr an.

    Multischalter ist erst 5 Tage alt und frisch aus der Packung. Umtausch dürfte kein Problem sein, da ja sogar mit 4 Jahren Garantie geworben wird. Vielleicht echt ein Fehler bei der Herstellung??

    Da ich jetzt auch noch so eine Anlage in ein Mietshaus (allerdings nur Astra / Eutelsat) von einem Bekannten mit vorhandener BK-Baumverteilung einbauen soll (Kabelanschluss wurde gekündigt, da zu teuer geworden), frage ich mich, ob es nicht sinnvoll ist, sofort einen FUBA oder Spaun MS zu kaufen, auch wenn der wesentlich teurer ist.... Oder gibt es eine Möglichkeit, die MS-Ausgänge wirklich "idiotensicher" und überspannungssicher (wie beim BK-TV) zu machen, denn die Bewohner sind nicht alle Elektroniker.

    Was für einen Block muss ich zum Erden der Abgänge verwenden? Reicht eine Metallteil, auf dem 8 F-Verbinder plus Erdklemme miteinander verbunden sind? Oder kann ich auch die einzelnen Koaxkabel ein Stück abisolieren und die Abschirmung zwischen zwei Metallen einquetschen und so erden? Wie viel mm sollte das Erdkabel von der Schiene zum Potentialausgleich haben? Ist eine Brücke zum MS erlaubt oder muss dieser mit einem eigenständigen Kabel am PA aufgelegt werden?



    PS: Wenn ich wieder einen funktionierenden Multischalter habe, will ich noch den 4. Sat realisieren. Lohnt sich die Position 23,5 oder gibt es noch eine interessantere? (Habe schon 19,2 - 13 - 28,5)
     
  9. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.292
    Zustimmungen:
    1.478
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Das PA-Abfangen der Ableitungen ist nicht nicht nur für die Sicherheit der Menschen gut, sondern schützt auch den Multischalter.
    Insbesondere Geräte mit Schaltnetzteil haben Netzfilter, welche Ableitströme nach Erde verursachen. Haben die Geräte selbst Schutzklasse 2, so haben sie selbst keinen Bezug nach Erde und leiten die Ströme an das Gehäuse bzw. den Antennenschirm ab. Ist diese Verbindung aufgetrennt, z.B. weil der Antennenstecker gezogen ist, liegt ein Potential von etwa halber Netzspannung auf dem Antennenkabel, und zwar sowohl auf dem Schirm, als auch auf dem Innenleiter (da ist noch zusätzlich die Fernspeisung drauf, die ist in diesem Fall aber unbedeutend).
    Steckt man jetzt das nicht abgefangene Kabel auf den Multischalter, welcher sich selbst von irgendwo Erdpotential holt (oder geerdet ist), schießt die gesamte Ableit-Energie über den voreilenden Innenleiter des F-Steckers auf die Elektronik, die meistens aber nicht mehr als 24V verkraftet. Hier zeigen sich dann die Unterschiede im Schaltungsdesign zwischen "Billigschaltung" und "Schaltung von erfahrenen Entwicklern".
    Wenn aber tatsächlich nur iene Ebene fehlt, dürfte das eigentlich nicht das Problem sein, denn solch ein Ableit-Schuss sorgt normalerweise für einen Totalausfall.

    Klaus
     
  10. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.156
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Schmieren bei EMP Multischaltern die Eingänge schon bei Receiverwechseln ab?

    Sorry, wenn ich das jetzt hier so knallhart formuliere:
    Ein Laie sollte von deratigen Installationen tunlichst Abstand nehmen, wenn er von der Materie und der Vorschriftenlage nicht die geringeste Ahnung hat. Kommt irgendwann jemand zu Schaden, was man zwar nicht hoffen will, aber denn noch ein Restrisiko (ich liebe dieses Wort) besteht, dann wird Dir diese Unwissenheit sicherlich gewaltigen Ärger bereiten. Da kannst Du sicher sein.

    Ich habe schon einmal in einem anderen Thread einen Fal angeführt, wo ein Blitz eine laienhafte Sat-Anlageninstallation und viele andere elektrischen Leitungen und Geräte in einem Mietshaus in Mitleidenschaft gezogen hat. Jede Versicherung hat sich geweigert, den Schaden zu übernehmen aufgrund der nicht nach Norm ausgeführten Installation. Jetzt sitzt der Mieter auf einem Schaden von fast 100.000 Euro. Gut, in diesem Fall, dass nicht auch noch Personen geschädigt wurden und kein Brand entstanden ist.
     

Diese Seite empfehlen