1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Schlechtes Bild in Details

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von LongJohn, 6. Februar 2008.

  1. LongJohn

    LongJohn Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Anzeige
    Hallo zusammen

    Ich habe meine alte Glasröhre gegen ein Philips 37PFL7332-10 getauscht.
    Das Bild auf dem Neuen war zwar gut, aber noch nicht 100%tig. Also
    von Kabel auf Sat umgebaut um das letzte rauszuholen. Man hat mir
    gesagt das die ,,Neuen,, er gut sind wenn man eine Schüssel hat.
    Dies ist nun auch abgeschlossen aber das Bild ist in Details schlechter
    als auf Glasröhren. Das austauschen von 3 Receiver hat auch nicht gebracht.
    Der Unterschied ist bei kleinen Details ganz stark. Billardkugel sehr sehr
    schlecht aus. Fußballmänneskes sind noch schlimmer.
    Um zu sehen wie das bei anderen ist, bin ich zum Kollegen gefahren.
    Der wohnt oben auf einem Berg und hat den 32er von Philips.
    Watt is:
    Das Bild bei Ihm ist in den Details sogar noch schlechter.
    Also, ich bin enttäuscht von dem Highdreck...........

    LongJohn
     
  2. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Also du hattest vorher Kabel-Digital und bist extra auf Sat-Digital umgestiegen, richtig? Den ganzen Krampf haettest du dir sparen koennen. Es ist einfach so, dass manche (die meisten) Programme durch zu starke Kompression kein ideales Bild bieten. Dies ist bei Sat und bei Kabel das gleiche, da hilft nix. Allerdings muesste bei gebuehrendem Abstand zum Display das bIld eigentlich zu ertragen sein. Wenn du mit der Nase am Bildschirm haengst, siehst du die Kompressionseffekte auch bei einer Roehre. Die Philips-Displays sind nicht der Hit, schalte alle Bildprozessoren ab.
     
  3. Schwalbe

    Schwalbe Gold Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Philips 42 PFL 7665H
    Philips HTS 8562
    Vu+ Duo
    Edision Pingulux
    Sky Komplett incl. HD
    HD+
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Vorallem muss das Bild hochscaliert werden, hast du ein HD Receiver oder nur n normalen?
     
  4. LongJohn

    LongJohn Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Hallo zusammen

    Der Grund für den Umstieg auf Sat sind die jährlich gestiegenen Kosten
    für Kabel.
    Zum Receiver, ich hab einen ,,Normalen,,

    Wie gesagt, die schwächen liegen vorwiegende in beweglichen Details.
    Für diejenigen die viel Fußball sehen, bleibt bei eurer Glasröhre.

    Gruß LongJohn
     
  5. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Nicht böse sein, aber dass TFTs massive Probleme mit schnellen Bewegungen haben, liest man doch seit Jahren in jeder drittklassigen Gazette, die das Thema TFT vs. Plasma oder ähnliches abhandelt. Will sagen: Es wundert mich sehr, dass Du von diesem Hauptproblem von TFTs vorher nichts gehört hast.

    Abhilfe schaffen da eigentlich nur die neuen 100 Hz TFTs.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2008
  6. LongJohn

    LongJohn Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Nur mal so am Rande..........

    Gerade läuft hier auf NDR der drei Teiler ,,Planet Erde,,

    Super Qualität, Bilder sagenhaft und wenn der Wolf in der Tundra ein
    Karnickel jagt sind die Details astrein.

    Wat Nu ?
     
  7. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Lustig das so viele Flachbild-Besitzer so wenig von ihren Geräten wissen, oder wurde das wichtigste hier einfach übersehen? :)

    Warum viele Sendungen auf Panels (Flachbildschirmen) gegenüber Röhren "übel" aussehen, andere wiederum "erstaunlicherweise" besser, liegt am oft übersehenen Problem dass Panels nur Vollbilder darstellen können, im TV (und anderen Quellen) aber aus historischen Gründen im Zeilensprungverfahren gearbeitet wird.

    Die Probleme entstehen in der Regal dann, wenn ein Gerät versuchen muss ein im historischen Zeilensprungverfahren aufgenommenes und gesendetes Bild in ein für Panels notwendiges Vollbild umzurechnen (sog. Deinterlacing). Es kommt dann zu Bildungenauigkeiten und -Fehlern wie Gosting und Blending Effekten, oder sogar "abgehackt" wirkenden Bewegungsabläufen; ich schätze dass ist es was du siehst.

    Mit hoher Kompression hat das eigentlich erstmal nix zu tun (obwohl diese als separates Problem noch dazukommt und die Sache verschlimmert), das ganze ist historisch und Systembedingt.

    Wenn ein 24fps Film (der ja aus Filmbildern=Vollbildern besteht) ausgestrahlt wird, der exakt auf 25fps PAL speedup synchronisiert (!) abgetastet wurde, oder eine Sendung gar in einem 25fps Vollbildformat (zB HDTV 720p) produziert und nur skaliert wurde, "passen" die kammartig verflochtenen Halbbilder im Zeilensprungverfahren exakt zueinander, und der durch die Umrechung 2xHalbbilder->1xVollbild entstehende Unschärfe- und je nach Chipsatz-fähigkeiten sogar entstehende Ruckeleffekt bei Bewegungen ist nicht zu sehen, da die beiden Halbbilder ja Quasi schon ein perfektes Vollbild ergeben.

    "Mit Plasma ist das besser"? Nun, Plasmas sind nur meist höherpreisige Geräte wo man auch entsprechend mehr Aufwand betreibt, um mit einem guten Chipsatz und diversen Tricks (die auch nie perfekte Ergebnisse haben können) versuchen die Effekte zu verringern. Das ist es was hinter den oft gehörten Marketingbezeichnungen wie "Super Motion Compensation" steckt: Verzweifelte und mehr oder weniger aufwändige Hard- und Softwaretricks, um die besonders bei Bewegungen ("Motion...") oft sichtbaren Deinterlacing-Effekte zu kaschieren.
    Ausserdem kommen bei LCDs noch Effekte hinzu die nicht mit dem eigentlichen Zeilensprung-Problem zu tun haben, die aus der Umrechnung entstehenden Fehler bei Bewegungen aber dummerweise noch deutlicher werden lassen, zB die längere Reaktionszeit...

    Ein weitverbreiteter Irrtum: "Heh, das betrifft mich ja gar nicht, im Handbuch meiens FlachbildTV steht ja dass er auch xxxi-, also interlaced Formate kann" ... na klar, er kann sie nach Umrechnung darstellen!

    Des weiteren siehe "Fachliteratur" oder einfach mal die verlinkten Wikipedia-Artikel studieren in denen der technische Hintergrund recht gut dargestellt wird. Sollte eigentlich jeder Panelbesitzer wissen, ist 1x1 in der Bildverarbeitung... immer wieder erstaunlich, dass eifrig Kontrastwerte und Pixel verglichen werden, aber kaum jemand mal vergleicht wie gut die erwähnten "Tricks" der verbauten Chipsätze und zugehöriger Software sind (was sich zugegebenerweise auch in Prospekten nicht darstellen lässt).

    Übrigens besteht das Problem natürlich auch bei den "neuen 100Hz Panels". Aber mehr Stufen (Zwischenbilder) und höhere Systemleistung (Prozessorleistung und schneller Bildspeicher) ermöglichen natürlich auch eine softwaremässig trickreichere Bildnachbearbeitung bzw. Kompensation der Effekte.

    Das Problem wird sich erst nahezu komplett in Luft auslösen wenn ALLES nur noch in Progressiv (=Vollbild-) Formaten produziert und ausgestrahlt wird. Also in vielleicht 30 Jahren :)). Aber wir Panelbesitzer haben ja schliesslich in die Zukunft investiert! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2008
  8. Stefan1100

    Stefan1100 Gold Member

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Im Herzen Bayerns
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Sein Hauptproblem ist aber die hohe Kompression einzelner Sender.

    Abgesehen davon ist es doch so, daß sich die Masse der Flachbild-TV-Käufer nicht eingehend mit der Materie befassen, es gibt auch kaum andere Geräte mehr.
    Ottonormal läuft in den Laden, schaut sich das Bild an, sagt gut und nimmt ihn mit. Feddich.
     
  9. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Das glaube ich nicht. Er schreibt explizit: "die schwächen liegen vorwiegende in beweglichen Details". Dazu passt auch, dass die eher ruhige und im Original in Vollbildern aufgenommene Naturdoku gut aussieht.

    Dann muss Ottonormal aber auch mir den Problemen leben, wenn er sich vorher nicht informiert. Wenn selbst meine 08/15-Fernsehzeitung schon mal diesen Nachteil angesprochen hat, ist es wirklich kein Geheimnis.
     
  10. suraso

    suraso Silber Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    600
    AW: Schlechtes Bild in Details

    Also ich würde gern noch zwei Standard-Tipps an den Threadhersteller hinzufügen, die bisher fast unerwähnt geblieben sind:

    1. Wenn zwischen Receiver und TV über SCART übertragen wird, dann sollte an beiden Geräten auf das RGB-Signal geschaltet sein.

    2. Schalte mal alle "Bildverbesserer" aus. Wenn das Bild dann immer noch nicht besser ist, dann probiere mal eine Verbesserungsoption nach der nächsten durch. Am besten testest du das auch immer wieder mit ein- und derselben Szene einer aufgenommenen Sendung oder DVD. Gegen die Artefakte ("Klätzchen"), die bei der Komprimierung entstehen, kann man nicht viel machen, allerdings werden gerade diese Artefakte durch die gängigen "Bildverbesserer" auf den Panels verstärkt, weil diese Funktionen meist auf ein analog empfangenes Bild zugeschnitten sind und nicht auf ein analog übertragenes, aber digital empfangenes Bild.
     

Diese Seite empfehlen