1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Yeti82, 21. September 2004.

  1. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    6.168
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Anzeige
    [​IMG]







    :winken:

    frankkl
     
  2. Yeti82

    Yeti82 Gold Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Amazon Fire TV Stick & Google Chromecast, alles läuft über IPTV :-)
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Hmm, dann erklär mir doch mal, wieso bei der Einkabel-Lösung hier im Haus über ASTRA nur folgende Sender bei mir ankommen:
    ZDF, RTL, SAT.1, ProSieben, RTL 2, VOX, SuperRTL, Kabel 1, VIVA Plus, MTV 2 Pop, BTV4U, arte, 3sat, EuroSport, TV Shop, Bloomberg, WDR, SWR RP+BW, BR, BR-alpha, mdr, rbb Berlin, RTL Shop, .
    Folgende Sender kommen bei mir nur stark verschneit bis gar nicht an: ARD, Tele 5, DSF, NDR, sonnenklar.tv.
    Der Rest kommt nicht durch. Kabel ist zwar schon über ein Jahr her, aber ich kann mich erinnern, dass es dort 34 analog waren + ziemlich viele digital (mit ish digital jetzt 100+).

    Mit Absicht, da die ja "hässlich" ist und außerdem ein bisschen mehr Fachwissen erfordert als DVB-T. Außerdem sind wir hier im -T-Forum! ;)
     
  3. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Yeti82: Weil deine Einkabellösung nicht digital ist.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    120.499
    Zustimmungen:
    8.018
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Aber gleichzeitig der Nachteil viel weniger Sender zu empfangen. Was nutzt mir wenn ich eineinhalb Hände Voll Sender kostenlos empfangen kann wenn nicht die dabei sind die ich zu 99% sehe? Nichts, dann lieber ganz auf TV verzichten.
    Gruß Gorcon
     
  5. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Wo fehlen denn die wichtigen Sender ?
    Bei DVB-C oder DVB-T ?

    Wohl doch bei DVB-C !!!!!!!!!!!!!!


    Klar, Kabel-Analog war immer besser, als Terrestrik-Analog
    und Sat-Analog war schon immer besser, als Kabel-Analog (Qualität+Auswahl).

    Aber digital sieht es (zumindest momentan) beim Kabel ganz anders aus.
    Betrachten wir das ISH-Kabelnetz (scheint ja immer noch besser zu sein, als Kabel Deutschland).
    ARD+ZDF sind mit allen TV-Programmen im DVB-C-Netz unverschlüsselt empfangbar, rein mit dem digitaltauglichen Kabel, aber mit dem normalen Anschluss, sprich der normalen Kabelgebühr.
    Das ist schon mal lobenswert,
    jedoch fehlen die wichtigen Sender der Pro7Sat1- und der RTL-Gruppe.
    Für viele (jüngere) Leute sind diese Privatsender viel wichtiger, als ARD+ZDF.
    FreeTV-Sender wie Tele5 und BahnTV gibt es auch im ISH-Netz,
    aber dazu muss man mindestens einmal ein Basic-Paket abonieren, welches zusätliche monatliche Kosten zu den normalen Kabelgebühren (und natürlich GEZ-Gebühren) verursacht (solche Programme sind im Kabel verschlüsselt).
    Da würde ich mir als Kunde echt verarscht vorkommen, um es mal auf den Punkt zu bringen.
    Umso mehr freue ich mich, nicht Kunde zu sein.

    Da will die Kabelgesellschaft von mir zusätzlich Geld haben, um mir DVB-C zu ermöglichen.
    Gleichzeitig verlangt die Kabelgesellschaft von den Programmanbietern Geld, damit sie überhaupt eingespeist werden.
    Und dann brauche ich noch eine SetTopBox mit Entschlüsselungssystem.

    Ich sehe ein Kabelsystem eher als Empfangsgemeinschaft, wie bei einer großen Sat-Anlage.
    Die monatlichen Kosten werden erhoben, um die Anlage aufzubauen, zu warten und zu modernisieren.
    Eigentlich heißt das, man hätte z.B. eine Astra-Empfangsanlage, eine Eutelsat-Anlage und mehrere passende Umsetzer für DVB-S -> DVB-C.
    Diese müssten eigentlich nichts anderes machen, als die interessanten Transponder 1:1 auf DVB-C umzusetzen.
    Fertig wären beispielsweise 30 Transponder/Multiplexe und damit zwischen 120 und 240 TV-Programme und zusätzliche Radioprogramme.
    Als Empfangsgemeinschaft zahlen die Kunden genug dafür, alle wichtigen Programme zu bekommen.
    Natürlich haben die Sender nichts damit zu tun, welche Programme die Gemeinschaft einspeist. Die Gemeinschaft bestimmt es.

    Warum sollen die Kunden doppelt zahlen ?
    Warum sollen Senderbetreiber überhaupt zahlen ?

    Hier handelt es sich vereinfacht um "Abzocke".

    Da sollte doch die Privatisierung des Kabels für mehr Wettbewerb und Fortschritt sorgen.
    Wo sind denn jetzt die neu gegründeten Kabelgesellschaften, die ein neues rein digitales Netz mit 100-500 Programme (FreeTV+Radio+Pay) aufbauen und zu humanen Preisen anbieten ?
     
  6. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.842
    Zustimmungen:
    573
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    herrliche Überschrift (sagt einer, der nichtmal im Studium Ruhe vor Mathe hat ;))

    Ansonsten: ack. Im Kabel sind analog um die 30-35 Sender, davon kann man idr. 10 wegwerfen (Shopping, CallIn, Fremdsprachen). DSF ist wohl der mit großem Abstand quotenstärkste Sender, der im DVB-T nicht Bundesweit drin ist, also bitte nicht nur zählen, sondern auch gucken, WAS da ist. In einem Punkt muss ich aber zustimmen: 1 Kanal (also 4 Sender) mehr, würde oft schon Wunder wirken, wenn man hier jeweils von den Zuschauern gewählte Programme aus den lokalen Kabelnetzen reinsetzen würde...
     
  7. Yeti82

    Yeti82 Gold Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Amazon Fire TV Stick & Google Chromecast, alles läuft über IPTV :-)
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Wenn es "meine" wäre, würde ich sie schleunigst aufrüsten, aber die Hausverwaltung schaltet da auf stur. Mit DVB-T und Analog-Sat ist angeblich alles da, was man braucht...

    Das hab ich am Anfang auch gedacht. Kein XXP, kein Discovery Channel, wie soll ich das nur überleben ... aber man gewöhnt sich dran. Trotzdem, wenn ich dürfte, würde ich auch meine eigene Schüssel aufstellen, keine Frage.
    Welche Sender werden denn (wohlgemerkt analog, wir wollen ja keine STB) im Kabel verbreitet, die du zu 99% guckst?

    Antwort von 21:05:
    Danke, danke. :love:
    Meine Rede. DSF gucke ich sehr selten, Motorradfahren, Zweitliga-Fußball und Sexy Sport Clips vermisse ich nicht. Auch n-tv ist ja größtenteils RTL Shop, dann schon lieber N24.
    Da bin ich auch nicht gegen. Am liebsten wären mir insgesamt 10 Multiplexe! ;)
    Aber wenn DVB-T populärer wird, kommt das auch nach und nach, da bin ich mir sicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2004
  8. KabelOpfer

    KabelOpfer Junior Member

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    c't-VDR mit 2 x DVB-S
    Avanit SHD1USB
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Hinzu kommt, daß die Leute Angst vor Innovationen haben. Die, die ohnehin schon Schwierigkeiten haben, ihren Videorecorder zu bedienen, werden aus Furcht vor Receivern lieber Kabelgebühren zahlen.
     
  9. Yeti82

    Yeti82 Gold Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Amazon Fire TV Stick & Google Chromecast, alles läuft über IPTV :-)
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Genau. "Igitt, neu! Da zahl ich lieber 15 Euro im Monat." :)
    Meinem Opa muss ich auch immer den (Sat-Analog-)Receiver einstellen, wenn irgendein Programm verschwindet oder den Platz wechselt. Aber zappen kann er alleine. Also sollte das kein Problem sein.
     
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    120.499
    Zustimmungen:
    8.018
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Scheitert DVB-T an Matheabwählern?

    Natürlich bei DVB-T. Da gibts nur ein drittes Programm (rbb und mdr fehlen) Da habe ich kein Premiere und die Zusatzprogramme von ARD und ZDF fehlen auch.
    Mit 8 Sendern kommt man auch nicht weit.
    Gruß Gorcon
     

Diese Seite empfehlen