1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Satellitenanlage oder doch Kabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von graswicht, 18. Oktober 2007.

  1. graswicht

    graswicht Neuling

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    als absoluter Laie benötige ich die eine oder andere Argumentationshilfe im Bezug auf die Anschaffung einer neuen, digitalen SAT-Anlage (für 20 Wohnungen) oder den Umstieg auf Kabelfernsehen. Unserer bereits in die Jahre gekommenen analogen SAT-Anlage (für 20 Wohnungen und 23 Programmen) geht allmählich die Luft aus, d.h. einige defekte "Module" (Zitat: Techniker) sind wohl nicht mehr reparabel bzw. zu beschaffen. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Programme nicht mehr zu sehen sind. Da nun Handlungsbedarf besteht und ich mich nicht nur auf die Aussage sogenannter Fachleute verlassen möchte, würde ich mich über etwas mehr Hintergrundinfo sehr freuen. Seither konnte ich persönlich 2 TV Geräte und einen Recorder von einer einzigen Antennendose betreiben und überall verschiedene Programme empfangen. Diesen "Luxus" würde ich auch gerne beibehalten. Gibt es eine digitale Sat-Anlage, welche lediglich an Stelle der analogen Anlage installiert werden kann, ohne dass die Kabel ersetzt werden müssen oder zusätzliche Gerätschaften wie Receiver notwendig werden und wie teuer wäre solch eine Anschaffung. Seither wurde nur über einen Satelliten empfangen und dies soll wohl denn auch so bleiben.....oder doch Kabel?
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    Erstmal ist es notwendig zu wissen wie die vorhandene Verkabelung aussieht (und ob man sie evtl. ändern kann).

    Sat braucht zu jedem Empfänger (Twin Receiver beinhalten zwei davon) ein eigenes Antennenkabel zur Verteilung.

    Ist das nicht möglich dann gibt es Alternativen (ihr habt ja anscheinend auch so eine Alternative am laufen).
    Im Prinzip hast du da zwei Möglichkeiten. Entweder ein Einkabelsystem (in mehere Varianten mit jeweil anderen Einschränkungen) oder eine Kopfstation.
    Welche der Alternativen man dann letztendlich am besten nutzt muß man individuell klären. Denn jedes System hat (gegenüber der normalen Sat Anlage) irgendwelche Nachteile.

    Suche mal mach Kopfstation.
    Das kannst du dir als viele kleine Receiver vorstellen (in Form von Einschubmodulen) die jeweils ein digitales Programm empfangen und daraus ein analoges Kabelsignal machen.
    Der Preiß richtet sich dann nach der Anzahl der Sender die umgesetzt werden sollen (Kosten für die Grundeinheit + Kosten pro "Receivereinheit").

    BTW: ICH wäre als Mieter mit einer Kopfstation allerdings nicht sehr glücklich. Geht es nicht anderst würde ich ein digitales Einkabelsystem vorziehen (Braucht einen Receiver, aber bietet die weitaus grössere Programmauswahl). Das ist allerdings meine Meinung, keine Ahnung wie deine Mieter das sehen.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2007
  3. graswicht

    graswicht Neuling

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    5
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    es wäre sicherlich im Sinne der Wohngemeinschaft, wenn man ohne große Bauarbeiten bezügl. neuer Kabelverlegungen auskommen könnte und die seitherige Installation weiter nutzen könnte. Die bisherige Anlage wurde wohl vor ca. 8 Jahren in Betrieb genommen, d.h. die Leitungen sollten also noch o.k. sein. Seither wurden 20 versch. Programme empfangen und ich denke in dieser Größenordnung sollte das auch bleiben.
     
  4. Hardy22

    Hardy22 Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2007
    Beiträge:
    1.048
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    Von der Idee, weiter über den TV-Tuner fern sehen zu können, kannst du dich verabschieden, wenn nur noch digitales Fernsehen eingespeist werden soll. Da braucht man dann auf jeden Fall Digitalreceiver mit Kabeltuner - außer man hat einen der teuren Fernseher, die sowas schon enthalten...
     
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.555
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    Dann kann er mal gleich eine Einkabellösung installieren und SAT Receiver anschaffen. FTA Boxen kosten nicht mehr viel.
    Und die alten Kabel können auch weiter verwendet werden.
    Das müsste die billigste Lösung sein.
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    Das ist Klar. Nur ist halt die Frage ob die Kabel evtl. schon richtig liegen (D.h. ob eine Sternverkabelung existiert. Und ob die Verkabelung mit einer digitalen Einkabellösung klarkommen würde)?

    Da wäre ich der erste Mieter der ne Schüssel auf dem Balkon hätte ;-)

    Aber wenn des Leuten das reicht...

    cu
    usul
     
  7. Hardy22

    Hardy22 Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2007
    Beiträge:
    1.048
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    Es sind also 20 Kanäle belegt - für die Zukunft hat man drei Möglichkeiten zur Erweiterung, Umstellung oder Erneuerung der Kopfstation:

    1. Alles auf den Empfang digitaler Programme umstellen, wodurch zwar die Vielfalt steigt, weil auf einen Kanal 6-8, manchmal auch 10 digitale Sender ausgestrahl werden, aber dann muss jeder auf Digitalreceiver umsteigen (wo man aber schon mit 50 Euro pro Gerät was Gutes bekommt).

    2. Alles auf Analogempfang belassen, so dass alle wie bisher mit dem integrierten analogen TV-Tuner fern sehen können. Man könnte auch je nach Fähigkeiten der Anlage Sender, die nur digital zu empfangen sind, auf Analogkanälen einspeisen.

    3. Ein Mischbetrieb, in dem die "gewohnten" Analogsender weiterhin analog zu empfangen sind und für die Bewohner, die digital empfangen wollen, die wichtigsten Digitaltransponder eingespeist sind.

    Was bei euch wirklich geht bzw. sinnvoll ist, kann man aber nur durch die Beantwortung der folgenden drei Fragen heraus finden:

    a) Sind 20 Kanäle das Maximum, was die Anlage kann? Wenn ja, dann scheidet Variante 3 aufgrund dann fehlender Vielfalt aus.

    b) Ist es mit der jetzigen Anlage überhaupt möglich, digital empfangene Sender analog einzuspeisen? Wenn nein, dann zeigen die Varianten 2 und 3 erste Nachteile, wenn die ersten Sender analog abschalten

    c) Wie viele Ausländer wohnen bei euch, die auf den Empfang eines zweiten Satelliten bzw. die Einspeisung ausländischer Sender bestehen? Davon senden nämlich viele nur noch digital - wir Deutschen sind da mit Astra 1 eher rückständig, was die Analog-Abschaltung angeht.

    In jedem Fall muss sich das aber ein Fachmann vor Ort ansehen - aber mit diesen Informationen bist du schon mal gut gerüstet.

    Wenn du mich fragst, ich wäre stets für Variante 1! Damit hätte man auch ganz nebenbei den geringsten Wartungsaufwand, so dass der Techniker nicht in mittlerer Zukunft öfter mal abgeschaltete Analogsender "nachrüsten" müsste, sondern nur gewechselte Digitaltransponder neu einspeisen muss. Aber für Variante 1 muss vermutlich die Kopfstation komplett ausgetauscht werden und jeder Bewohner wäre gezwungen, auf Digitalreceiver umzusteigen.
     
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    Ach, man kann digitales Sat Programme durchaus in analoge Kabelprogramme wandeln. Dann braucht man keinen Receiver.
    Aber ich halte die Idee trozdem für Blödsinnig. Kostet einen haufen Geld und man bekommt nur ein paar blöde Analogprogramme (D.h. man kann nochnichtmal einen PVR nutzen).

    Dann doch lieber ein simples digitales Einkabelsystem. Da bekommt man zwar auch nicht ALLE Progamme. Aber alle wichtigen hat man (Inklusive Pay-TV). Und zwar mit allen digitalen Features. Und man kann Receiver benutzen (was ein Vorteil ist :) ).

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2007
  9. graswicht

    graswicht Neuling

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    5
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    vorab schon mal schönen Dank für den Input. Leider kann ich als Laie den Dingen nur "beschränkt" folgen, aber in gedruckter Form dient mir das trotzdem ungemein, zumal ich dies in jedem Falle, dem neben der Hausverwaltung auch anwesenden TV-Techniker vorlegen kann.
    Hardy 22: zu a) einst waren mal 23 Programme möglich - aber einige Module sind nun eben kaputt.
    zu b) da habe ich auf Anhieb keine Ahnung (eben Laie)
    zu c) es gibt mehrere Ausländer im Hause, welche aber seither schon mit eigenen Anlagen auf den Balkonen ausgerüstet sind um Ihre Heimatsender zu empfangen. Ob diese im Zuge einer Neuanschaffung integriert werden können/sollen entzieht sich momentan meines Wissens.
     
  10. Hardy22

    Hardy22 Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2007
    Beiträge:
    1.048
    AW: Satellitenanlage oder doch Kabel

    An alle, die digitale Einkabelsysteme vorschlagen: Bedenkt bitte, dass dort Kabelanschluss vorhanden ist - für Sat-Empfang - und sei es nur eine Ebene - müssten die Dosen und je nach Qualität auch die Kabel ausgetauscht werden.
     

Diese Seite empfehlen