1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Satelliten-Neuling braucht dringend Hilfe

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Lifiti, 27. Oktober 2019.

  1. Lifiti

    Lifiti Neuling

    Registriert seit:
    27. Oktober 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Wir sind vor kurzem umgezogen und in dieser Wohnanlage erfolgt der Fernsehempfang über eine Satellitenanlage. Dies ist unser erster Kontakt mit Satellitenempfang und kennen auch noch niemand, der uns weiterhelfen kann. Wir möchten - wie bisher mit Kabel-TV - unseren Fernseher und einen Blu Ray Recorder (mit TV per HDMI-Kabel verbunden) anschließen, funktioniert aber leider nicht. Es ist nicht möglich Fernseh zu schauen und 1 oder 2 Sendungen auf anderen Kanälen aufzuzeichnen.
    Uns wurden in Elektromärkten diverse Verbindungsstecker, Switchschalter oder ein Stacker empfohlen.
    Bis auf diesen Stacker haben wir alles ausprobiert - nichts konnte unser Problem lösen. Wir wissen nur, dass wir bei der Installation "Single Tuner" angeben sollen.
    Wir sind nicht mehr so ganz auf dem aktuellen technischen Stand und wären wirklich dankbar, wenn uns jemand mit einfachen Worten weiterhelfen könnte. Danke
     
  2. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Zwischen Sat- und Kabel-TV gibt es einen ganz wesentlichen Unterschied: Für Kabel-TV wird immer das komplette Signal im Haus verteilt, für Sat passt aber schon von einer Satellitenposition nicht alles zeitgleich auf das Kabel. Deswegen wird an konventionellen Sat-Anlagen (pro Satellitenposition) nur ein Viertel des Signals auf Anforderung des Receivers / TVs auf das Kabel aufgeschaltet. Das bedeutet aber auch, dass man mit dieser Technik nur einen Tuner pro Kabel frei betreiben kann.

    Ausweg wäre im Prinzip ein Stacker/Destacker-Set. Aber dieses kann erstens nicht erst in der Wohnung ansetzten, sondern der Stacker müsste dort installiert werden, wo die Verteilung des Signals auf die einzelnen Anschlüsse im Haus erfolgt. Zweitens wäre mit Zugriff auf die Verteilstelle ein teilnehmergesteuertes Einkabelsystem (Unicable) der klar bessere Ansatz als Stacker/Destacker.

    Fragen wäre, was im Haus zentral verbaut ist (> Es gibt auch Kombimultischalter, die eine Einkabeloption bieten.) und ob Änderungen vorgenommen werden dürften.
     
    DVB-T2 HD gefällt das.
  3. Lifiti

    Lifiti Neuling

    Registriert seit:
    27. Oktober 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die Nachricht. Das hört sich ja komplizierter an.
    Hier handelt es sich um eine Eigentumswohnanlage und der Vorschlag mit dem Einbau eines Stacker/Destacker-Sets für ca. 300 Euro wurde uns vom Betreiber der Satellitenanlage gemacht. Wahrscheinlich müsste das erst von den anderen Eigentümern genehmigt werden. Angeblich hatte bisher noch niemand in der Anlage diese Probleme gehabt. Liegt es vielleicht an der Kombination unserer Geräte?
    Wir haben einen TV Samsung UE43LS03 und einen BluRay Recorder Panasonic BCT765. Das Sat-Kabel geht von der Dose in den Recorder und der ist wiederum per HDMI-Kabel über die One-Conncect-Box mit dem TV verbunden. Könnten wir das auch besser lösen?
     
  4. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Klares Nein.

    Wie ich versuchte habe darzulegen, kann in konventioneller Sat-Technik prinzipiell nur ein Tuner pro Kabel frei verwendet werden. Eine eingeschränkte Parallelnutzung ist halbwegs unproblematisch nur an Twinreceivern möglich. Insofern gäbe es bzgl. der Geräte nur eine Besonderheit, wenn es von Panasonic ein BR-Rekoder BST... wäre. Denn die gestatten leider keine eingeschränkte Parallelnutzung. Beim vorhandenen BCT... dürfte es sich aber um ein gar nicht für Sat geeignetes Modell handeln.

    Wenig überzeugend: Für bis zu acht mit "Unicable" frei verwendbare Tuner fielen in Einschleiftechnik vmtl. rund 150,- € Materialkosten an. Für ein Stacker-Kit, mit dem man auf nur zwei Tuner kommt, kann es nötig sein, erst die konventionelle Verteilung zu erweitern (= Multischalter mit mehr Ausgängen).
     
  5. Lifiti

    Lifiti Neuling

    Registriert seit:
    27. Oktober 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das war mein Schreibfehler, wir haben extra den Recorder BST 765 für Satellitenempfang gekauft. Aber den werden wir wieder zurückgeben, da wir das wahrscheinlich nicht so schnell lösen können.
     
  6. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisch wäre ein Umbau wahrscheinlich nicht so schwer. Sofern das LNB an der Antenne permanent versorgt werden würde, müsste "nur" ein JPS0501-8M2 vor einem klassischen Multischalter eingeschleift werden, der sich mit lediglich 1 dB Durchgangsdämpfung an den Sat-Stammleitungen fast neutral verhält. Einfach mal den Betreiber auf darauf ansprechen.
     
  7. Kapitaen52

    Kapitaen52 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    7.088
    Zustimmungen:
    2.762
    Punkte für Erfolge:
    213
    Leute, Leute, der TE schreibt:
    Hier kann man nicht mal eben an der bestehenden Anlage herumfummeln.
    Alles was ihr da vorschlagt ist nicht zielführend. Jede Änderung der bestehnden Anlage muß von der Eigentümergemeinschaft erstmal abgesegnet werden.
    Trotzdem wäre eine genauere Information zu der Anlage wünschenswert, damit man eine für den TE passende Info geben kann.
    Ist die Anlage eine Kopfstation mit Umsetzern, oder wie ist die Verteilung des Signals von der Schüssel usw.
    Ohne darüber genaueres zu wissen kann man auch keine Empfehlung geben.
     
  8. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Geht's noch? Habe ich etwa auch nur im Ansatz vorgeschlagen, selbst Änderungen vorzunehmen? Selber erst mal richtig lesen, bevor man über andere herzieht:

    Wenn der Betreiber ein Lösung mit Stacker vorschlägt
    , kann es nur Sat-Direktempfang sein.
     
  9. Kapitaen52

    Kapitaen52 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    7.088
    Zustimmungen:
    2.762
    Punkte für Erfolge:
    213
    Man sieht, wieviel Ahnung Du vom WEG hast.
    Was nicht für Satelittenanlagen gilt, um das klarzustellen.

    Was der Betreiber vorschlägt ist nicht interessant, was die Eigentümergemeinschaft sagt spielt zuerst mal die große Rolle.

    Geht's noch ? wo habe ich was von selber fummeln gesagt bzw. abgesagt, viel wichtiger ist, er kann auch nicht von sich aus fummeln lassen
    Richtig verstehen ehe man über irgendwas urteilt, ist wichtig.
    Eine WEG hat ganz eigene Gesetze.
     
  10. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.728
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Auch das ist dem TE bewusst:
    Warum also auf Sachen herumreiten, die schon längst geklärt sind, und dabei so tun, als hätten andere diesen Aspekt übergangen?

    Bevor man sich mit den anderen Eigentümern auseinandersetzt, geht es aber nun mal darum, mit dem Betreiber die technischen Aspekte zu klären. Weil dieser Betreiber mit Stacker/Destacker mMn ebenso auf dem falschen Dampfer war wie Du mit dem Hinweis auf Kopfstelle, wies ich auf eine andere Option hin, ohne auch nur ansatzweise vorgeschlagen zu haben, selbst in diese Richtung tätig zu werden.