1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT-TV und Internet + Telefon vom Kabelanbieter: ist das die richtige Dose?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Schnipp, 2. Mai 2013.

  1. Schnipp

    Schnipp Junior Member

    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich schaue TV über meine SAT-Schüssel am Dach und nutze Internet & Telefon über den Kabeldienstanbieter Unitymedia. In der Wand im Wohnzimmer ist eine normale SAT-Anschlussdose mit 2 Anschlüssen, wo der Receiver angeschlossen ist. Daneben wurde damals vom Techniker eine Aufputz-Dose gesetzt, wo das Kabel vom Kabelanbieter angeschlossen wurde und an der Dose hängt die FRITZ!box.

    Ich frage mich schon seit geraumer Zeit, ob es nicht eine Wanddose gibt, wo ich beides direkt anschließen kann, und bin nun auf dieses Teil gestoßen:

    [​IMG]

    Kann ich das damit realisieren? Das ich meinen SAT_Receiver und Telefon&Internet nur über die Dose laufen lasse?

    Gruß Schnipp
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: SAT-TV und Internet + Telefon vom Kabelanbieter: ist das die richtige Dose?

    Direkt anschließen würde bedeuten, dass man die Kabel (einmal für Kabel-Internet + einmal für Sat) direkt an eine Dose anschließt. Das geht mit der verlinkten Dose nicht: Die hat nur einen Signaleingang. Man müsste die Signale für Kabelinternet und Sat vor dem Auflegen auf diese Dose mittels einer Weiche kombinieren. Aber auch das ginge aus zwei Gründen nicht ohne weiteres:

    Erstens kann es sich bei der jetzt für Kabelinternet installierten Dose um eine Durchgangsdose handeln, über die das Signal zu weiteren Dosen weitergeschleift wird. In diesem Fall ginge das mit der oben verlinkter Dose schon mal gar nicht, weil diese keinen Ausgang für die Weiterleitung des Signals besitzt. Selbst wenn von der jetzt für Kabelinternet verwendeten Dose nicht weitergeschleift würde (Aufputzdose macht das wahrscheinlich.), stimmt die Anschlussdämpfung dieser Dosen nicht ungedingt mit der für Kabelinternet vorhandenen überein > Folge: Es könnte nötig sein, den BK-Verstärker neu einmessen zu lassen.

    Zweitens ist ein Zusammenschalten der Signale auch aus dem Gesichtspunkt Erdung der Satanlage und Ausführung des Potenzialausgleichs sehr problematisch.

    Direkt anschließen könnte man die beiden Kabel, sofern für den BK-Anschluss nur ein Dosenaulass für das Modem gebraucht wird, rein vom Funktionsprinzip her nur an eine Sat-Twindose (Eine Zuführung geht direkt auf eine der F-Buchsen und könnte für das Kabelmodem versendet werden.). Aber auch hier sprechen abweichender Dämpfungswert und Erdungsproblematik gegen ein solches Vorgehen.


    Bedeutet: Nur aus optischen Gründen und ohne zwingende Notwendigkeit lässt man die Netze am besten getrennt!!!


    Falls
    bedeutet, dass die Dose zwei unabhängige Satanschlüsse besitzt, fehlte außerdem bei einer Kombidose die Möglichkeit, die zweite Satzuführung anzuschließen. Es wären dann ja insgesamt drei Kabel (2x Sat + 1x Kabelinternet) anzuschließen.
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: SAT-TV und Internet + Telefon vom Kabelanbieter: ist das die richtige Dose?

    Ich vermute, dich stört hauptsächlich die Tatsache, dass es sich um eine Aufputz-Dose handelt.

    Da würde ich - nach Demontage der Dose mit Aufputzkasten - mit einer entsprechenden Bohrkrone (gibts in jedem Baumarkt) ein Loch in die Wand fräsen - auf Höhe der anderen, vorhandenen Dose. Dann noch vorsichtig einen Schlitz runter bis zur Sockelleiste klopfen.

    Das Kabel dann vorsichtig in den Schlitz einführen und mit seitlich eingeschlagenen Nägeln leicht fixieren.

    Dann mit Elektrikergips Schlitz zugipsen und Einputzdose (tiefes Modell, gleich aus dem Baumarkt mitbesorgen) in der Wand befestigen. Sauberen und ebenen Wandabschluss durch Gips herstellen.

    Alles eine Nacht trocken lassen, ggf. ungerade Stellen abschleifen und dann die Dose direkt in der Wand montieren.

    Mit einem Einfach-Rahmen und einer 3-Loch-Abdeckung deines Schalterprogrammes abdecken und fertig. Sieht super aus und stört nicht.

    Tipp: Ich schneide vor solchen Aktionen die Tapete vorher mit einem Cutter ringsum großflächig aus. Dann vorsichtig ablösen, zur Not etwas befeuchten. Dann klappe ich sie vorsichtig hoch/zur Seite.

    Wenn der Gips trocken ist, die Tapete mit Kleister - ein Rest Farbe tut es zur Not auch - wieder befestigen.

    Vorteil: Keine Veränderungen an der Verteilstruktur und am Verstärker notwendig.

    Gruß,

    Wolfgang
     

Diese Seite empfehlen