1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von HWU, 15. August 2008.

  1. HWU

    HWU Neuling

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Hallo,
    nachdem unser Kabelnetzbetreiber die nächste Preiserhöhung um fast 30% :mad: angekündigt hat, ist es an der Zeit, nach einer sinnvollen Alternative zu suchen...

    Wir betreiben in unserem EFH insgesamt 4 Fernseher, 2 HDD-Rekorder und einen Video-Rekorder.
    Wenn ich nun eine 'normale' SAT-Anlage installieren würde, bräuchte ich insgesamt 7 Receiver. Insbesondere das Handling in Verbindung mit den HDD-Rekordern in Bezug auf die Programmierung wäre hierbei in meinen Augen nicht ideal.
    Weiterhin würden mir ca. 10...12 Programme vollkommen ausreichen.

    Ideal wäre somit ein kleines hauseigenes 'Kabelnetz', welches über eine SAT-Schüssel und entsprechende Receiver gespeist wird...

    Leider habe ich beim Googeln hierzu keine vernünftigen Informationen über die Machbarkeit und die benötigten Komponenten gefunden...:(

    Hat von Euch jemand eine Idee, wie eine derartige Anlage möglichst kostengünstig realisiert werden kann ???
    Gibt es hierzu fertige Lösungen oder ist 'Basteln' angesagt ???

    Ich bin für jeden Tip dankbar.

    Vielen Dank.
     
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.094
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    Je nach Anlagengröße bieten sich andere Lösungsansätze an. Kopfstellenumsetzungen rentieren sich erst ab deutlich größeren Einheiten. In kleinen Wohnanlagen ist eine Multischalter-Sternverteilung das sinnvollste und auf Dauer günstigste Verteilsystem mit größtmöglicher Perspektive. Bei bestehenden Reihenverteilnetzen ist evtl. auch das UniCable-System möglich und sinnvoll.

    Bei einem Punkt "versagen" diese Systeme an deinem Anforderungsprofil: Du muss wesentlich mehr mehr Programme und Zukunftssicherheit "hinnehmen" als gewollt!:D
     
  3. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    Und die Video-/DVD-/HDD-Recorder werden durch Receiver mit eingebauter HDD gut ersetzt.
    Ferner gibts auch TVs mit eingebauten DVB-S (Sat) Tuner.

    Und das alles zusammen ist billiger als ne Kopfstation (das was du wolltest) in vernünftiger Ausbaustufe.

    Ferner hast du hier (bei Sat Empfang, die Kopstation setzt es ja auf analoge Kabelkanäle um) auch eine bessere Bildquallität, anamorpes 16:9, mehere Tonspuren, DD 5.1 und ein EPG (alles natürlich nur wenn vom jeweiligen Sender umgesetzt).
    Ferner natürlich sehr viel mehr Sender und keine Folgekosten/Folgearbeit sofern du nicht gezwungen bist ein Einkabelsystem (ausnahme Unicable) zu nutzen.

    BTW: Wenn dir wirklich >12 Programm reichen dann prüfe auch mal die DVB-T Versorgung in deinem Gebiet. Wirst du mit deinen Wunschsendern per DVB-T versorgt könnte dir ja auch DVB-T reichen. Recorder mit DVB-T Tuner sind AFAIK nicht so selten. Und jeder moderne vernünftige TV hat mittlerweile auch einen DVB-T Tuner eingebaut. Das alles ist dann billiger als die entsprechende Luxus-Sat-Variante (Nur die besseren TV haben einen DVB-S Tuner, DVB-T finden mann in jedem billig TV).
    Wobei ich der Meinung bin man lernt die Programmvielfalt über digital Sat erst zu schätzen wenn man sie hat und einen vernünftigen PVR (Receive rmit Ferstplatte) besitzt. Evtl. weist du also ja nur noch nicht das du mit mehr Programmvielfalt glücklicher wärst? Und dann bleibt nur eine richtige Sat Analge.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2008
  4. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    @ HWU

    LINK zu einer kleinen Kopfstation. Dann siehst du ungefähr, in welcher Preisdimension du dich da befindest. Bedenke, dass Montage und Kosten der Schüssel/LNB/Kabel/sonstiger benötigter Bauteile noch dazukommen...
     
  5. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    Ich kann meinen Vorrednern nur beipflichten. Separate HDD bzw. DVD Recorder sind Mist ... du nimmst immer nur ein analoges Signal auf. Dir geht sichtbar und hörbar Bild und Tonqualität verloren...

    Jetzt müsstest du mindestens 2000 EUR ausgeben um das weiterhin am Laufen zu halten. Das halte ich für keine gute Idee...

    Stattdessen investier lieber die Hälfte und bau dir eine richtig gute Sat-Anlage aufs Dach, zieh entsprechende Leitungen zu den einzelnen Fernsehern (wenn das gar nicht geht - Unicable, wobei du hier in der PVR Auswahl dann stark eingeschränkt bist) und stell auf PVR Receiver um. Das ist 1000x besser als das was du jetzt hast...

    Greets
    Zodac
     
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.545
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    Und die verlinkte Kopfstation setzt nur 10 Sender um. ein bisschen wenig.
     
  7. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    Dafür ist sie billig ;)

    Wobei, wenn ich mir die Ramschpreise für die analogen bei eBay so anschaue, da kann man sich evtl. erstmal ne analoge hinstellen und hat 4 Jahre Zeit (meine persönliche Raterei wie lange analog noch auf Astra bleibt) um zu schauen was sich bei den Endgeräten so tut und ob man mit so etwas glücklich wird.
    Ich meine, da setzt man dann wenigstens nicht gleich tausende in den Sand ;)


    Wobei ich persönlich der Meinung bin das auch ehemalige Kabelkunden mit Receivern leben können wenn sie sich erstmal an en Gedanken gewöhnen.
    Ist doch nur das übliche "kenne ich nicht also will ich nicht". Dann wird der neue riesen LCD lieber mit analog Kabel gefüttert ;)

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2008
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.094
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    @Bische: Das kommt mir aber sehr spanisch vor, seit wann propagierst du Televes-Produkte? Du hast doch hoffentlich nicht deinem Hoflieferanten KATHREIN die Freundschaft aufgekündigt? :D
     
  9. HWU

    HWU Neuling

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    5
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    OK, damit könnte ich natürlich auch leben...;)
     
  10. HWU

    HWU Neuling

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    5
    AW: SAT-Kabelkopfstation für Einfamilienhaus

    Ja, aber ich wollte nach Möglichkeit meine teilweise noch recht neuen Gerät nicht direkt ersetzen... :eek:


    DVB-T funktioniert bei uns leider nur mit Dachantenne. Für den großen Flachbildfernseher (welcher einen DVB-T-Tuner eingebaut hat), wäre das evtl. eine Lösung. Für die anderen Geräte würde allerdings das Problem mit den separaten Tunern und den damit verbundenen Nachteilen bleiben...


    HWU
     

Diese Seite empfehlen