1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT > IP übers Internet

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Zodac, 20. Mai 2016.

  1. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.560
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    hat jemand von Euch schonmal ausprobiert, SAT > IP übers Internet zu übertragen?
    Geht das überhaupt? Und wenn ja, wie?

    Ausgangslage ist folgende:
    Standort 1 hat SAT Empfang mit drei SAT Positionen sowie einen VDSL 100 Anschluss mit 40 Mbit/s Upload.

    Standort 2 hat keinen SAT Empfang und einen VDSL 50 Mbit/s Anschluss mit 50 Mbit/s Download.

    Gibt es einen SAT > IP Server, der drei SAT Positionen (19,2°E, 13°E und 28,2°E) empfangen kann und diese über das Internet zur Verfügung stellt? Wie müsste der SAT > IP Server angeschlossen sein? Am Standort 1 hängt ein normaler 13/12 Multischalter, der die drei SAT Positionen zusammenschaltet.

    Genügt es ein paar bestimmte Ports im Router weiter zu leiten, so dass der SAT > IP Router von außerhalb erreichbar ist? Oder bedarf es einer VPN Verbindung, um so im "lokalen" Netzwerk präsent zu sein?

    Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

    Greets
    Zodac
     
  2. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.560
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    Hat das echt niemand bisher ausprobiert? Wenn nein - wäre ich wenigstens über Tipps für SAT IP Router dankbar, der mehrere SAT Positionen kann. Wenn es nur mit zwei geht, würde ich mich auf Hotbird und Astra 2 beschränken. Anzahl der Clients ist nicht wichtig - im Grunde reicht einer.

    Greets
    Zodac
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.210
    Zustimmungen:
    398
    Punkte für Erfolge:
    93
    Zuhause einen freien LINUX-Receiver nutzen, z.B. die AX TriplexBox HD
    und am YPbPr Ausgang eine Slingbox M1 betreiben. Evt. findest du ja eine aktuelle Liste
    der von der SlingBox unterstützten Geräte (Receiver-Fernbedienung über das Internet).
     
  4. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.560
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    Danke für den Hinweis - aber an der Slingbox Lösung bin ich nicht interessiert. Ich will die beiden zusätzlichen Satelliten in mein TVHeadend mit einbinden und es soll genauso funktionieren, als ob der Satellit lokal vorhanden wäre. Auch kein Reencoding oä.
    Deshalb ziele ich spezifisch auf Sat>IP ab. Bei 40 Mbit/s Upload halte ich das zumindest nicht für völlig ausgeschlossen.

    Greets
    Zodac
     
  5. misteranonymus

    misteranonymus Platin Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    2.119
    Zustimmungen:
    587
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    UPC Wien, KODI auf mehreren Plattformen
    wollte das auch mal machen nur mein Eqipment wäre auf Standort 1 ein VU+ Receiver mit LTE Router und auf Standort 2 Internetleitung mit 125mbit Download gewesen.

    Du musst dich mit Transcoding, fixer IP-Adresse mit dyndns oder ähnlich, Port Forwarding etc. etc. etc. beschäftigen
    Hier eine Anleitung wie das mit VU+ Receiver funktionieren sollte -> Transcoding Anleitung Vu+ Duo² im 3G Netz Schritt für Schritt - Vu+ Support Forum

    Ich hab das Projekt wieder abgeblasen da mein Kabelbetreiber mit Sendern nachgerüstet hat und die zwei I-Net sowie diverse PayTV Karten auf den selben Preis wie ein Kabelanschluss gekommen ist
     
  6. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.560
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    Danke für den gut gemeinten Beitrag. Aber genau damit (Transcoding) will ich mich NICHT beschäftigen. Mir ist klar, dass mit einer VU+ Box und deren Transcoding Funktion, ich Live-TV in guter Qualität übers Netz streamen könnte. Aber ich will KEIN Transcoding. Ich will den 1:1 Transport-Stream, inkl. der Option Sender zu entschlüsseln, übers Netz übertragen. Und ich will auch keine VU+ Box kaufen (hab ich alle bereits verkauft).

    Dass das in deinem Fall mit einem LTE Router nicht machbar war, ist naheliegend. LTE ist selbst bei guter Empfangssituation starken Schwankungen ausgesetzt, die durch die unterschiedliche Auslastung der Funkzellen resultieren. In meinem Fall wären die 40 Mbit/s Upload aber quasi konstant verfügbar. Ein HD Sender hat heutzutage kaum mehr als 10 MBit/s. Da ist also eigentlich genug Luft nach oben. Eine testweise Übertragung eines HD Senders über eine Dreambox hat auch bereits funktioniert. Nur ist das wie gesagt nicht die Lösung, wie ich sie mir wünsche. Wie funktioniert das denn bei SAT>IP - wird der ganze Transponder übertragen oder nur der einzelne Sender? Wieviel Bandbreite wird im Netzwerk dafür benötigt wenn nur ein Client darauf zugreift?

    Ziel ist wie gesagt eine Anbindung an TVHeadend. TVHeadend kann SAT>IP, sowohl server- wie auch client-seitig und kann wiederum als Backend für Kodi fungieren. Damit wären dann sogar Aufnahmen bzw. Timeshift möglich. Mein TVHeadend Server läuft auf meinem (Eigenbau-)NAS.

    Greets
    Zodac
     
  7. OHA

    OHA Junior Member

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mit einer VPN Verbindung, wie OpenVPN müsste das ganze möglich sein, wenn nicht jeweils der gesamte Transponder übertragen wird.
    Dazu guck dir mal die Octopus Net Reihe von Digital Devices an. Die sollen DiSeqC beherrschen, was vielleicht für Multifeed-Empfang von belang sein könnte. Außerdem steht im Handbuch der Octopus Net Reihe unter dem Bereich Multicast, dass man entweder den gesamten Transponder oder nur einzelne Kanäle streamen kann. Auch ein "Singlecast" betrieb soll möglich sein. Dazu kannst du auch in diesen Thread gucken: http://forum.digitalfernsehen.de/threads/sat-ip-lösung-für-ein-kleines-hotel.355960/page-2#post-7288460

    Bei Multicast wirst du, denke ich, nicht drum herum kommen, OpenVPN im Bridge-Modus mit dem tap device zu konfigurieren.

    Was für Hardware hast du in deinem NAS? Welche Software/Betriebssystem läuft da drauf? Steht das NAS auf der Seite der Sat Antenne oder beim 50 Mbit/s Anschluss? Was für ein Gerät nutzt du als Client, den Raspberry PI2?

    Es sind ja mehrere Varianten Denkbar den Stream zu transportieren. Z.B.:
    SAT>IP Server -> VPN-Server -> Internet -> VPN-Client -> TVHeadend -> Kodi.
    Dabei wirst evtl. den Bridge-Modus nutzen müssen. Es sei den das "Singlecast" bedeutet Unicast, dann sollte evtl. der Routing Modus reichen.

    SAT>IP-Server -> TVHeadend -> VPN-Server -> Internet ->VPN-Client -> Kodi.
    Hierbei würde Multicast nur bis zum TVHeadend laufen, danach Unicast also könnte eine OpenVPN-Verbindung im Routing-Modus(tun statt tap) reichen.

    Wenn die Digital Devices zu teuer sind, könnten vielleicht auch andere SAT>IP Server funktionieren, auch wenn die den ganzen Transponder streamen. Dann ist aber wichtig auf SAT>IP Server Seite einen TVHeadend stehen zu haben, damit dieser aus dem ganzen Transponder, einzelne Kanäle weiter streamt. Wenn TVHeadend auch als Server und Client fungieren kann, wäre auch eine Kaskade denkbar:
    SAT>IP-Server -> TVHeadend -> VPN-Server -> Internet ->VPN-Client -> TVHeadend -> Kodi.

    So weit erstmal meine Einschätzung, hoffentlich fehlerfrei. Wichtig ist auch die Hardware, die zur Verfügung steht, um zu wissen, ob sie die VPN Verbindung schafft.
     
  8. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    Meinst du wirklich den gesamten TS oder nur die beliebige Möglichkeit auf alles im TS zuzugreifen? An den gesamten TS kommst du per SAT>IP so leicht nicht heran, da du per SAT>IP die einzelnen PIDs separat anfordern musst.
     
  9. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.560
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    Hallo zusammen,

    erstmal DANKE für diese beiden guten Beiträge.
    @KlausAmSee: Nein, natürlich nicht der gesamte TS. Aber eben Video, Audio, Teletext und ggf. die Daten zur Entschlüsselung, falls der Sender verschlüsselt ist. Alles bezogen auf den Sender - nicht den gesamten Transponder. Sonst reicht der Upload wohl nicht aus.

    jetzt zu OHA:
    Der NAS steht beim Client mit dem 50 Mbit/s Anschluss (VDSL). Der NAS ist ein Intel Pentium G3220 mit Silent-Netzteil und sechs Festplatten eingebaut (vier davon im RAID 5 Verbund). Als Betriebssystem läuft auf einem SATA Stick "Openmediavault" (OMV), basiert auf Debian. Unabhängig von OMV läuft TVHeadend und oscam (mit Smargo Cardreader für HD+ Karte) auf dem Rechner. Und eine DVB-S2 Karte, die lokal Astra 19,2°E über Unicable empfängt. Mir geht's bei der Übertragung via Internet also primär um 13°E und 28,2°E. Wunschvorstellung ist, dass der NAS lokal auch von 13°E und 28,2°E aufnehmen kann, wie wenn die Satelliten lokal empfangen werden.

    Als Kodi Client kommt am Hauptfernseher (Wohnzimmer) ein Raspberry Pi2 zum Einsatz mit LibreELEC. Der Pi2 steuert nebenbei auch noch mein Eigenbau-Ambilight (mit Hyperion). Am Zweit-TV (Büro) läuft nur ein Amazon Fire TV. Darauf läuft SPMC. Am Fire TV ist das Deinterlacing nicht so doll, aber für den Zweit-TV reicht es dicke aus.

    Wenn du mir empfiehlst, auf der Seite der SAT Antenne auch einen TVHeadend aufzubauen, wofür brauche ich dann noch SAT>IP? Dann kann ich doch gleich einen Rasperry Pi2 nehmen, darauf TVHeadend laufen lassen und über einen DVB-S2 USB Tuner die Kanäle empfangen lassen. Aber dann stellt sich die Frage, wie ich die beiden TVHeadends sauber miteinander verbinde? Eine Lösung mit zwei parallelen HTS-PVR Backends scheidet wohl auch aus, weil Kodi mit zwei parallelen PVR Backends immer (noch) Zicken macht. Das hab ich anderweitig auch schon ausprobiert. Wenn es aber eine Lösung gäbe, die beiden TVHeadends vernünftig miteinander zu verbinden - dann wäre das eine Alternative zu Sat>IP. Oder?

    Freu mich über deine Antwort.

    Greets
    Zodac
     
  10. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.560
    Zustimmungen:
    204
    Punkte für Erfolge:
    73
    Achso - das Octopus Teil ist zu teuer. 400€ sollte das ganze nicht kosten...

    Greets
    Zodac
     

Diese Seite empfehlen