1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT / DVB-C Reciever Lösung für Unicable

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von ruttkowa, 15. Februar 2016.

  1. ruttkowa

    ruttkowa Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Anzeige
    Hallo zusammen!

    Ich bin in der großen Sat-Welt noch relativ neu und versuche mich Schritt für Schritt einzulesen ;)

    Zu meiner aktuellen Situation haben sich doch ein paar Fragen aufgetan und ich denke ihr könnt mir sicherlich gut weiterhelfen.

    Ich wohne zur Miete in einem kleinen 6-Parteien Haus und hatte bis vor kurzem ganz normal über Kabel Deutschland Kabel Empfang mit zusätzl. Sky.
    Die Eigentümerin des Hauses hat dann aber über eine Elektrofirma eine SAT Anlage verbauen lassen und dass will ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Leider war die Firma etwas sparsam an Informationen und nach einem langen Leidensweg um auch Internet von Kabel Deutschland zu beziehen, kenne ich mich nun ein "bisschen" besser mit der Anlage aus.
    Wir haben zwei SAT-Schüssel auf dem Dach und einen TechniSat TechniRouter 5 / 1x8 K-R und direkt darunter einen TechniRouter 9/1x8 G.
    Ich habe mittlerweile herausgefunden dass bei uns im Haus somit auf eine Unicable Lösung gesetzt wurde.
    Nachdem ich nicht die richtige Enddose hatte, habe ich auf eigene Faust (und Nachfrage bei der Elektrofirma was diese empfehlen würden) eine Axxing SSD 5-15 verbaut. Ich habe also an meiner Dose einen SAT, einen DATA, einen TV und einen Radio Ausgang.
    Kabel Empfang funktioniert auch hier noch nach wie vor einwandfrei.

    Jetzt bin ich aber gerade am suchen nach Unicable tauglichen SAT Recievern und bin auf das (mir bis dato noch nicht bewusste) Problem der Aufnahmefunktion gestoßen.
    Wenn ich alles richtig verstanden habe, sind für eine Aufnahmefunktion in einer SAT Anlage zwei Tuner benötigt (also wenn ich z.B. Kanal A aufnehmen möchte aber auf Kanal B gleichzeitig etwas ansehen will).

    Da ich hierfür noch eine extra Frequenz des Unicable Routers benötige (die wahrscheinlich nicht vorhanden ist) habe ich mir folgendes überlegt.
    Wäre es möglich z.B. eine VU+ Duo² mit einem DVBS Dual Tuner (ich nehme an das entspricht einem Twin Tuner bzw. einfach gesagt zwei DVBS Tunern?) und einem Hybrid DVB-C/DVB-T zu betreiben?
    Somit könnte ich den DCB-C Tuner als "Aufnahme Tuner" verwenden (es kommen nur DVB-C Sender zur Aufnahme in Frage) und den DVB-S Tuner ganz normal verwenden.
    Vom Anschluss her würde dann ein Koax Kabel von der Dose aus dem SAT-Port zum DVB-S Tuner gehen und ein Koax Kabel von der Dose aus dem TV-Port zum DVB-C Tuner - korrekt?
    Was wäre hier der Unterschied wenn ich einen Dual DVB-C Tuner einbauen würde, was würde mir das für einen Vorteil verschaffen (außer dass ich keinen DVB-S Tuner mehr verbauen kann?).

    Ich freue mich auf eure Meinungen zu meinem theoretischen Konstrukt, auch gerne aus der Praxis da es bestimmt einige Aspekte der Bedienbarkeit etc. gibt die ich in dieser Lösung (sollte sie machbar sein) nicht berücksichtigt habe.

    Vielen Dank,

    Alex
     
  2. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.688
    Zustimmungen:
    222
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Da sind zwei Router mit je 8 Umsetzungen verbaut. Ich denke, jeweils 3 Wohnungen haben damit 8 Umsetzungen.
    Damit stünden Dir zumindest rechnerisch mindestens 2 Umsetzungen zu..

    Ich denke, der Hauseigentümer hat den Vertrag über Kabel-TV-Einspeisung mit UM gekündigt - Hast Du überhaupt einen Kabel-TV Einzelvertrag mit UM?

    In der Beschreibung der SSD 5-15 von der Axing-Webseite steht nichts von Diodenentkopplung der SAT-F-Buchse. Möglicherweise ist der Hinweis "Unicable Tauglich" auf der Webseite so zu verstehen, daß die Dose Diodenentkoppelt ist...

    Ohne Diodenentkopplung würdest Du den Betrieb der Unicable-Anlage mit einen angeschlossenen SAT-Receiver stören. Diese Störungen kann es potentiell auch mit Diodenentkopplung bereits geben, wenn man den SAT-Receiver nicht VOR dem Anschließen an die Dose auf Unicable umkonfiguriert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2016
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.449
    Zustimmungen:
    220
    Punkte für Erfolge:
    73
    Seltsames Konstrukt mit einem Router für einen und einem für zwei Satelliten.

    Fragwürdiges Vorgehen, gerade an Anlagen mit aufgeschaltetem Kabelinternet ohne Messung die Dose zu tauschen. Laut den Angaben von Axing (> Datenblatt) hat die SSD 5-15 entgegen der "15" in der Typbezeichnung im Rückkanalbereich mit 3,5 db eine ausgesprochen niedrige Dämpfung – eigenwillige Auslegung. Ob das bei der Empfehlung beachtet wurde? Lag die Dämpfung der bisher installierten Dose (Typ?) deutlich höher, könnte der Tausch Störungen des Internets verursachen. "nicht die richtige Enddose hatte" klingt so, als endete der Kabelstrang bei Dir. Hast Du wenigstens einen Abschlusswiderstand am Stammausgang der (diodenentkoppelten) SSD 5-15 angeschlossen?


    I.A. ist das so. Ausnahme: Beide Programme gehören zum selben Transponder.

    Die Zahl der zugewiesenen Frequenzen sollte geklärt werden.

    Das wäre möglich, mir erschließt sich aber der Sinn nicht: Entweder es stehen (mind.) zwei Frequenzen zur Verfügung. Dann wäre nur wegen der Aufnahmefunktion kein DVB-C-Tuner nötig. Oder es steht nur eine Unicable-Frequenz zur Verfügung, womit ein DVB-S-Twinmodul keinen Sinn machte.

    Ja.

    Mit einem DVB-C-Twinmodul hätte man Zugriff auf die Programme von zwei DVB-C-Kanälen. Ich sehe nicht, warum man mit Twin-DVB-C kein DVB-S-Modul mehr einbauen könnte.
     
  4. ruttkowa

    ruttkowa Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Der Vertrag über die Kabel TV Einspeisung läuft über jeden Mieter gesondert, es gibt keinen allgemeinen Hausanschluss.

    Rechnerisch ist das gut möglich, effektiv liegt mir nur ein Zettel mit 6 Frequenzen vor, von denen ich nicht weiß, welche an welche Wohnung zugewiesen ist (mehr dazu unten).

    Den Absatz mit der Diodenentkopplung verstehe ich gerade nicht wirklich, was hat das mit meinem Problem zu tun ;) ?
    Ging es dir nur darum, dass die Dose korrekt abgeschlossen ist? Wenn ja, das ist sie mit einem 75 Ohm Widerstand der DC Entkoppelt ist.

    Ja, da müsste ich ein bisschen weiter ausholen.
    Beim Einbau der SAT Anlage wurden auch in jeder Wohnung neue Dosen verbaut. Bei uns wurde nur eine Dose mit SAT F-Stecker verbaut, da ich aber Kabel Internet nutzen wollte (sind momentan noch klassisch über Telefonleitung) habe ich natürlich eine neue Dose mit extra DATA Abzweigung gebraucht.
    Ich hab zwar eine abgeschlossene IT Systemelektroniker Ausbildung und weiß wie man Dosen einbaut etc. aber hatte ebene noch nie mit SAT Anlagen zu tun. Daher war meine Rückfrage an die zuständige Elektrofirma, was denn benötigt sei, damit bei mir Kabel Internet möglich wäre.
    Die Antwort darauf war, dass nur die Axing SSD 5-15 eingesetzt werden dürfe. Darauf habe ich eben blind vertraut.
    Das der Kabelstrang bei mir endet ist korrekt. Die Dose ist auch mit einem 75 Ohm diodenentkoppelten Abschlusswiderstand terminiert.
    Zuvor verbaute Dose war eine Astro GUT 307 PE

    Auch das ist wieder eine große Schwierigkeit. Der Kontakt mit der Firma ist nicht sehr einfach, auf E-Mails oder Anrufe auf den AB wird nicht reagiert und nur unvollständig.
    Neben den Routern lag eine Liste mit den verschiedenen Frequenzen für die Receiver, allerdings sind darauf nur 6 Frequenzen vorhanden.
    Zusätzlich kommt hinzu, dass angeblich in den anderen Wohnungen teilweise programmierbare Dosen verbaut wurden, daher weiß ich nicht welche Frequenz schon belegt ist und welche nicht..
    Das wäre möglich, mir erschließt sich aber der Sinn nicht: Entweder es stehen (mind.) zwei Frequenzen zur Verfügung. Dann wäre nur wegen der Aufnahmefunktion kein DVB-C-Tuner nötig. Oder es steht nur eine Unicable-Frequenz zur Verfügung, womit ein DVB-S-Twinmodul keinen Sinn machte.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.449
    Zustimmungen:
    220
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ich kann das zwar nicht konkret für die SSD 5-15 nachmessen, weiß aber, dass die anderen SSD 5-xx diodenentkoppelt sind, obwohl das nicht explizit so ausgewiesen ist.

    Das war mit der GUT 307 PE eine der besagten programmierbaren Dosen.

    Ich weiß nicht, wie die Anlage aufgebaut ist. Aber angenommen, der vormals verwendeten GUT 307 PE wären noch andere GUT 3xx PD vorgeschaltet, dann hätten eigentlich auch diese 3xx PD getauscht werden müssen, auch wenn an denen kein Kabelinternet genutzt werden soll. Denn wenn die 3xx PD wie Jultec JAP bzw. Axing SSD 6-xx ausgelegt sind, wovon ich ausgehe, ist im Gegensatz zu Multimediadosen der steckbare TV-Ausgang für die Rückkanalfrequenzen offen. Das bedeutet übrigens auch, dass ein Kabelmodem am TV-Ausgang der GUT 307 PE funktioniert hätte.

    Ein ganz grundsätzliches Problem oder zumindest Einschränkungen bekommt man dann, wenn der Kabelnetzbetreiber den von ihm genutzten Frequenzbereich auf zunächst 1006 MHz anhebt. Denn diese Erweiterung (für Kabelinternet) steht am Datenausgang der SSD 5-15 nicht zur Verfügung (… und wird auch nicht über den Terrestrik-Pfad der TechniRouter übertragen).
     
  6. ruttkowa

    ruttkowa Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Den genauen Aufbau der Anlage habe ich momentan nicht zur Hand, ich habe mal eine handschriftliche Skizze angefertigt, die ist aber in der Arbeit und da komme ich erst nächste Woche wieder ran ;)

    Die Info mit dem Kabelmodem am TV Ausgang ist interessant. Allerdings hätte sich das auch mit den mitgelieferten Adapter nicht lösen lassen, da hier der SAT F-Stecker im Weg war. Da hätte ich etwas tricksen müssen.

    Welche Dosen in den anderen Wohnungen verbaut sind, entzieht sich leider meines Wissens, kann auch schlecht überall durchklingeln und fragen ob ich kurz die Dose aufschrauben darf ;)
    Ich weiß allerdings dass die Partei über uns und die Partei auf der anderen Seite zwei Stockwerke über uns Internet über Kabel beziehen.
    Also eine grundsätzliche Funktionalität sollte schon gegeben sein. Nur bei mir eben nicht ;)

    Aber auch hier muss ich ein bisschen weiter ausholen:
    Nachdem ich bei Kabel Deutschland / Vodafone einen Internet über Kabel Anschluss bestellt habe wollte ich nachfragen ob es zum Service der KDG gehört, auch neue Dosen zu setzen (machen sie natürlich nicht aber fragen kostet ja nix)
    Man schickte mir also einen Techniker vorbei, der an der Dose bzw. direkt am Kabel überhaupt kein DATA Signal messen konnte.
    Auch nach Rücksprache mit der "Zentrale" konnte hier im Haus kein aktives Kabel Modem ausgemacht werden.
    Er stornierte mir also ohne Rückfragen meinen Auftrag und ist wieder abgezogen.
    Eine halbe Stunde später, als wir zu Besuch bei den Schwiegereltern waren die zwei Straßen weiter wohnen löste sich das Rätsel dann auf, es gab zu dem Zeitpunkt als der Techniker gemessen hat einen kompletten Standort Ausfall in unserem Stadtgebiet..

    Kurzum, die Internet Thematik ist ein vollkommen anderes Thema, welches noch nebenher läuft.
    Da ich weiß, dass zwei Nachbarn definitiv Internet über Kabel Deutschland empfangen bin ich mir fast zu 100% sicher, dass es bei mir auch möglich sein muss.

    Die Kernfrage wurde ja schon beantwortet, es ist also möglich einen Twin Tuner und ein Kabel Tuner parallel laufen zu lassen bzw. den Kabel Tuner für "Aufnahme"- Zwecke zu missbrauchen / zu degradieren ;)

    Konkret bedeutet das aber für mich für die SAT Thematik, dass es am sinnvollsten ist, zunächst wirklich die korrekte Zuordnung von Frequenz zu Wohnung herauszufinden.
    Ich bin mir ziemlich sicher (nach Rücksprache mit drei anderen Mietern), dass die SAT Analage momentan nicht genutzt wird, da einfach eine Einweisung bzw. das Hintergrundwissen was zu tun (inkl. der Frequenzen) vom Elektrobetrieb nicht weitergegeben wurde.

    Ich danke euch schon mal für die ganzen Antworten :)
    Hat mir schon mal ziemlich weitergeholfen!

    Grüße,
    Alex
     
  7. ruttkowa

    ruttkowa Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Kleines Update, hier ist die Schematische Zeichnung der SAT Anlage die bei uns aufm Dach steht:

    SAT Verkabelung.

    Erstellt nach bestem Wissen und Gewissen, bin dafür auf dem Speicher rumgekraxelt und hoffe es passt alles so.

    Ich befinde mich in der linken Haushälfte im EG (also an letzter Stelle).

    Rückmeldung zu den Frequenzen habe ich noch keine, allerdings habe ich im Speicher einen Zettel mit allen Frequenzen des Technisat Routers gefunden..wenn es also darauf ankommt, kann ich wahrscheinlich einfach alle mal durchprobieren.

    Danke und Grüße,
    Alex
     

Diese Seite empfehlen