1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Libry, 4. Juli 2007.

  1. Libry

    Libry Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hi!

    Ich habe hier eine bestehende Verkabelung mit "Hirschmann Koka 780 Twinkabel" (laut Aufdruck) und möchte damit digitalen SAT-Empfang realisieren. Das Kabel scheint nicht optimal dafür zu sein, aber eine Änderung der Verkabelung ist keine (echte) Option. (Viel zu aufwändig etc.).

    Welche Probleme habe ich aus eurer Erfahrung zu erwarten bzw. wie kann ich gegensteuern? Bringen Sat-Verstärker, hochwertige LNBs, Receiver etc. was?

    Was wäre euere Empfehlung ausser "tausch das Kabel aus"?

    Danke und Gruß
    Libry
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2007
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Ich sehe hier irgendwie kein Problem mit dem Kabel.
    Warum sollte es denn nicht gut sein?

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2007
  3. Libry

    Libry Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Hi!

    Das Kabel ist dünner und hat anscheined eine geringere Abschirmung als aktuell gängiges Sat-Kabel für Digitalempfang.

    Libry
     
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Die Abschirmung reicht aus (Passende F-Stecker vernünftig montiert sind natürlich wichtig).

    Es hat eine etwas höhere Dämpfung (Sinalverlust pro Meter) als heutzutage üblich. Wie lang ist das Kabel denn? Und wie groß ist deine Schüssel (Mehr Schüssel = mehr Signal)?


    Mache dich da aber nicht verückt nur weil es bei eBay irgendwelche Zauberkabel mit 25 Abschirmungen und Gelschichten gibt. Die Existens solcher Wunderkabel bedeutet nicht das die normalen nicht mehr funktionieren.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2007
  5. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Probieren.

    Das DECT-Problem besteht seit dem Pro7/Sat1-Transponderwechsel nicht mehr in diesem Ausmaß. Die Dämpfung des Kabel ist auch nicht so ausschlaggebend, so lange die Länge nicht exorbitant ist. Selbst dann könnte man noch zu hoch verstärkenden LNBs greifen (um die 55dB sind Standard, es gibt aber auch Modelle mit 65-75dB, womit sich eine evtl. höhere Dämpfung des Kabels ausgleichen lässt).

    Sat-Verstärker würde ich nicht verwenden (ist zumeist nicht nötig), hochwertiges LNB ja (siehe oben). Bei Receivern gibt es auch Unterschiede in der Empfindlichkeit, aber die wirken sich nicht so drastisch aus und betreffen eher die Frage, welcher Receiver bei schlechtem Wetter (Gewitterfront) zuerst aussteigt. Anders sieht es natürlich beim Empfang schwacher Satelliten aus, aber wenn es um Astra / HotBird geht, spielt das nicht so die Rolle.
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Und selbst dafür reichen die 90dB.

    Mein Sat Kabel ist > 13 Jahre alt (Kenne die Bezeichnung leider nicht). Und ich bin mir sicher es hat nicht mehr als 90dB Schirmung. Und ich habe auch keine DECT Probleme (Wenn ich die Abschirmung mutwillig öffne habe ich sie, also ist DECT bei mir ausreichend vorhanden).

    DECT Probleme enstehen IMHO nur duch Montagefehler oder kaputte Kabel (Die fertigen billigen für zwischen Dose und Receiver die den Receivern oft beiliegen).

    cu
    usul
     
  7. Libry

    Libry Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Hi!

    Ich bin mir nicht sicher, ob das Kabel überhaupt auf die 90dB kommt. Dürfte ehr irgenwo zwischen 75dB und 90dB liegen.

    Gruß
    Libry
     
  8. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Ich habe auch zum Teil ein Kabel im Einsatz, welches mit 75dB spezifiziert ist (war). Es gab damit auch nie Probleme. Man kann das aber nicht verallgemeinern, weshalb 90dB eine gute Empfehlung sind. Bevor man aber nun die Wände aufreißt, sollte man erstmal probieren, ob es nicht das alte Kabel auch tut. Für die Signalübertragung eignen sich auch sehr alte Koaxkabel, bei erhöhten Dämpfungswerten. Je nach Länge spielt das eine Rolle, oder auch nicht. Wenn es dann kein Problem mit DECT gibt, warum sollte man tauschen? Also ---> Versuch macht kluch.
     
  9. Runner4

    Runner4 Junior Member

    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    96
    AW: Sat-Digital auf bestehender Verkabelung

    Hi,
    habe technische Daten für das Koka 780 Twin bei 1,2,3...meins gefunden.

    Mantel: 5,4x11,5 mm Außendurchmesser: 5,4x11,5 mm
    Innenleiter-Durchmesser: 0,8 mm
    Innenleiter-Material: Cu, blank
    Innenleiter-Klasse: Kl.1 = eindrähtig
    Außenleiter-Durchmesser: 4,2 mm
    Außenleiter-Material: Al
    Außenleiter-Form: Folie + Geflecht
    Dielektrikum: Zell-PE
    Mantel-Material: PVC
    Mantel-Farbe: weiß
    Wellenwiderstand: 75 Ohm
    Außendurchmesser ca.: 11,5 mm
    Lieferform: Ring

    vielleicht hilft es ja...
     
  10. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Hallo Libry,

    Du solltest uns erst mal vernünftig erklären, was Du jetzt für einen Empfang hast...

    Wie viele Teilnehmer? Satellit? Kabel-TV? Hausantenne? Wer guckt welche Programme? Hat schon jemand Pay-TV? Vielleicht jemand mit Premiere oder Arena dabei?

    Wie ist Deine jetzige Verkabelung? Sternförmig? Oder mehrere Receiver in Reihe geschaltet? Vielleicht spezielle Ein-Kabel-Technik?

    Diese Infos sind wichtig, damit wird Dich beraten können.
     

Diese Seite empfehlen