1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. Juli 2007.

  1. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Anzeige
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Unterschied ist: Die Privaten kaufen nur ein und versenden.
    Die ÖR sind gern auch mal an der Produktion beteiligt.
     
  2. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    27.452
    Zustimmungen:
    10.453
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    :eek:

    Ich nix verstehn, gibt's das auch in deutsch? Oder spricht bzw. schreibt man bei den ÖR neuerdings so? :D

    Übrigens ist eine Erwiderung von Dir bzgl. Sozialabgaben im GEZ-Thread sicher noch preisverdächtiger: :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2007
  3. Monte

    Monte Talk-König

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    5.080
    Zustimmungen:
    1.759
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Es ist ein einziger Buchstabendreher, der dir solche Verständnisprobleme bereitet? Wie willst du dann hier eigentlich die Inhalte der häufig arg gestotterten Beiträge anderer wenigstens erahnen? Aber bitte für dich die Auflösung: Statt "Die" hätte es "nie" heißen sollen. Nämlich



    Das ist nun preisverdächtig, so ziemlich die dümmste Erwiderung, die man hier so finden kann. Ich kann nur hoffen, daß jemand, der einen solchen Müll schreibt, nie auf Untertitel für Hörgeschädigte oder einen spezielle Tonspur für Blinde oder den Gebärdendolmetscher angewiesen ist.
    Aha. Diese Aussage gibt es so ganz ohne Begründung - natürlich.
     
  4. Eike

    Eike von Repgow Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    55.985
    Zustimmungen:
    18.692
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    @camaro, darum sagte ich Dir Du sollst www.arte.tv nachschauen.

    Im Übrigen war das eine hochspannende Dokumentation.
     
  5. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Da kann ich Dir auch den Vierteiler "Deutsche in Amerika" empfehlen.
    Das ist keine der 08/15-Auswanderer-Doku-Soaps, sondern zeigt in vier Teilen, wann, wie, unter welchen Vorsätzen und mit welchen Einflüssen Deutsche über Jahrhunderte nach Nordamerika ausgewandert sind und die Kultur dort maßgeblich mit beeinflusst haben.
    Ab Mittwoch 23:30 läuft eine 45min Variante im Ersten (die arte-Version war wie immer länger).
     
  6. michaxx

    michaxx Gold Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Auf den ersten Blick sicher verlockend. Mehr Sender für das gleiche Geld. Gilt dies aber auch bei intensiveren Nachdenken?

    Schon früh lernt man in einem BWL/VWL-Studium das öffentliche Investitionen dazu neigen private zu verdrängen.
    Der Zuschauer neigt doch sicher dazu zu sagen: warum soll ich nochmal 10 € hinlegen für etwas was ich schon habe.

    Der private Investor weiß dies natürlich und wird sich zweimal überlegen, ob er ein ähnliches Angebot unter diesen Umständen macht.
    Das führt dann dazu, dass Du vielleicht nicht das beste Angebot bekommst, sondern nur das, was Dir vorgesetzt wird.
    Darum sollten Zusatzangebote und Unterhaltungsangebote gemäß meinen Vorschlag optional sein, so dass auch private Anbieter eine
    fairere Chance haben und der Zuschauer die Wahl hat, was er für sein Geld möchte.

    Wenn das ÖR-Angebot wirklich so toll ist wird es sich ja durchsetzen - nur zahlen wir dann freiwiliig, was ein besseres
    Gefühl erzeugt und die GEZ als großes Porblem wird auch eingespart.
    Und setzt es sich nicht durch, dann ist es vielleicht doch nicht so toll, umso besser, dass es dann bessere Alternativen fürs Geld gibt.
    Warum fürchten denn die Montes hier diesen Vorschlag so? Zweifel, ob das ÖR-Angebot vielleicht doch nicht als so toll von vielen Zuschauern empfunden wird?

    Natürlich gibt es schwierige Themen - habe ich ja auch eingebaut in meinen Vorschlag. Aber es gibt sicherlich keinen
    Anspruch darauf, dass bestimmte Unterhaltungsformate durch die Allgemeinheit finanziert werden.

    Ein weiteres Problem der Ausdehnung des ÖR ist, dass dies zunächst groß gefeiert wird und anschließend die Endgeräte mit
    GEZ-Abgaben belegt werden - fast schon Jagd gemacht wird. Hier artet etwas aus, wie ja auch ein Ex-Bundesverfassungsrichter anmerkte.
    Nun hier stehen ja noch Urteile aus - bin gespannt, ob die Richter endlich mal mehr Mut haben und das ÖR-System in seine Grenzen weisen.
    Selbst ÖR-Anhänger sollten doch gemerkt haben, dass hier irgendwas nicht mehr stimmt.

    Was die Inhalte angeht, so kann man immer streiten - ob allerdings z.B. am Freitag abend zig Talkshows in den Dritten (zeitgleich) Vielfalt sind?
    Ob die Unterhaltungsformate wirklich so anspruchsvoll sind? Und wo laufen denn soviele tolle Dokus?
    Ab und an und das muß man auch noch suchen ist zumindest nicht das, was ich suche.

    Wie gesagt: Geschmäcker sind verschieden - nur kann man sich diesen Teil nicht von der Allgemeinheit finanzieren lassen.
     
  7. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Das ist im Medienbereich immer der Fall. Ganz abgesehen davon das sich nicht grundsätzlich das beste Produkt durchsetzt.

    Die Privaten wollen bestimmte Dinge doch nicht erst anbieten oder glaubst du das RTL aufeinmal anspruchsvolle Dokus oder Serien produzieren würde?

    Eine Programmzeitschrift hast du? Ja man muss inzwischen suchen und?
     
  8. michaxx

    michaxx Gold Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    tatsächlich? bischen zu einfach... aber so wie es im Moment läuft hast Du unfreiwillig recht.
    bischen simpel alle privaten Angebote als schlecht abzutun. Auch ein wenig einfach alle Angebote des ÖR als anspruchsvoll zu bezeichnen. Das ist sicher nicht der Fall.
    Nicht das suchen ist das Problem, sondern das Finden.

    Mein Gott, was für platte Antworten... simplefy your World oder was?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2007
  9. michaxx

    michaxx Gold Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Lesen schadet nicht, habe ich tatsächlich klassisches Free-TV gemeint?
     
  10. Monte

    Monte Talk-König

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    5.080
    Zustimmungen:
    1.759
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Sat.1 will Informations- und Nachrichtenprogramme streichen

    Das ist eine reine betriebswirtschaftliche Argumentation, die nicht einmal in sich stimmig ist. Vernachlässigt werden viel zu viele Aspekte.
    Eine öffentlich-rechtliche Einrichtung kann man nun einmal nicht nach ausschließlich betriebswirtschaftlichen Regeln betreiben - deshalb ist es eine ör Einrichtung, weil eben ein Markt überhaupt nicht in der Lage ist, die entsprechende Bedürfnisse, die sich nicht "rechnen" zu befriedigen.