1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von ibico, 29. August 2004.

  1. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    Anzeige
    [size=+1]Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen[/size]

    [font=arial,helvetica]

    München (ddp). Der Privatsender Sat.1 plant einem Magazinbericht zufolge eine Talkshow zu der Gebührendebatte von ARD und ZDF. Wie das Nachrichtenmagazin «Focus» am Sonntag berichtete, diskutieren dabei in einer von «Bild am Sonntag»-Chef Claus Strunz moderierten Runde die TV-Moderatoren Günther Jauch und Thomas Gottschalk mit den Ministerpräsidenten von Bayern und Nordrhein-Westfalen, Edmund Stoiber (CSU) und Peer Steinbrück (SPD), sowie WDR-Intendant Fritz Pleitgen und Premiere-Chef Georg Kofler über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen. Termin für die Sendung sei am 19. September um 22.15 Uhr. Laut «Focus» ist der medienpolitische Talk bei Sat.1 jedoch umstritten. Er gelte einerseits als Quotenkiller, aber auch als «Herzensangelegenheit» des Aufsichtsratsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media AG, Haim Saban.

    http://de.news.yahoo.com/040829/336/46mmt.html

    SAT.1 zeigt Diskussionssendung zur Gebühren-Debatte

    SAT.1 will am 19. September eine Diskussionssendung über die Fernsehgebühren von ARD und ZDF ausstrahlen.




    [​IMG]Der Berliner Sender macht Ernst mit seiner Nachrichtenoffensive: Neben den neuen Nachrichten, die am kommenden Montag auf Sendung gehen, wagt sich SAT.1 an eine abendliche Talkshow zur Gebührenfinanzierung von ARD und ZDF, wie das Medienmagazin DWDL am Donnerstag von SAT.1-Sprecherin Kristina Faßler erfuhr.

    Dabei ist man sich bei SAT.1 durchaus bewusst, dass dies eine gefährliche Gradwanderung wird. „Wir sind gerade dabei, eine absolut ausgewogene Besetzung zu finden“, sagte Faßler im Gespräch. Angesichts seiner Leidenschaft bei diesem Thema, u.a. beim medienforum.nrw im Juni, dürfte Premiere-Chef Dr. Georg Kofler nach DWDL-Informationen aber bereits gesetzt sein.

    Für Faßler ist das Thema TV-Gebühren spätestens durch Olympia „massenrelevant“ geworden. Die Öffentlich-Rechtlichen rühmen sich mit der umfangreichsten Berichterstattung aller Zeiten und würden auf der anderen Seite hohere Gebühren dafür verlangen. Dies mache eine solche Diskussionssendung attraktiv. Moderiert wird die Diskussionssendung, die am 19. September im Anschluss an die Premiere der Socialtainment-Show „Kämpf um deine Frau“ um 22.15 Uhr über den Sender geht, übrigens absichtlich nicht vom neuen Nachrichtengesicht Thomas Kausch. Dieser ist erst vor einigen Wochen vom ZDF zu SAT.1 gewechselt. Da wolle man sich nicht direkt die ersten Vorwürfe einhandeln, so Faßler.



    http://dwdl.de/conpresso/medien-inhalte/detail.php?nr=7769

    Die Sendung werde ich mir auf jeden Fall ansehen.
    [/font]
     
  2. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Mal sehen wie Kofler wieder gegen die GEZ und die ÖR hetzen wird. :rolleyes:

    Hoffentlich reibt ihm dann einer der Gesprächspartner mal seine eigene Unseriösität unter die Nase (Stichwort AGB Bruch, Preiserhöhung, Kundenunfreundlichkeit)
     
  3. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Das wird eine Hetz-Sendung gegen die öffentlich-rechtlichen und mehr nicht.
     
  4. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Und in diesem Punkt stimme ich Kofler zu. Wer ARD sehen will soll dafür zahlen. Wer nicht, darf auch nicht gezwungen werden dafür zu zahlen.
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Naja, da sind die Privaten natürlich mal wieder in Ihrem Element. Selbst nur Schmuddel-TV produzieren und dann mit einer sogenannten "Nachrichtenoffensive" kontern. Das geht sowieso in die Hose. Der Kuchen im Nachrichtenbereich ist aufgeteilt. Da sind die Gewohnheiten besonders groß.
     
  6. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Welche "Nachrichten" auf den Privaten? Da kommen Nachrichten? Die verstehen scheinbar was anderes unter "Nachrichten" als ich das tue.
     
  7. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Ich auch, aber Du weißt was ich meine...
    RTL hat ja anscheinend eine Stammzuschauerkreis der über dem ZDF liegt. Ist mir natürlich vollkommen unverständlich...:(
     
  8. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.005
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    diese "Stammzuschauer" - egal bei welchem Sender - sind eh Leute, die ihr Hirn schon abgelegt haben...
     
  9. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Ich gehe auch davon aus, dass gegen ARD und ZDF gehetzt wird. Von einem Herrn Kofler kann man kene sachliche Disskussion erwarten; er kann immer noch nicht verkraften, dass ARD und ZDF die Olympiaberichterstattung super vollbracht haben und dies kostenlos. In solch einer Runde würden nur noch ein Herr Doetz (der immer über die angebliche Bevorzugung von ARD und ZDF jammert, selbst aber nichts zustande bekommt) und ein Herr Kuhlo (der dafür soregn wollte dass alle "ortsfremden" Dritten aus dem Kabel fliegen - obwohl diese Thematik ihn absolut nichts angeht).
    Gerade die Olympiaberichterstattung und gestern die Sportschau der ARD haben mich wieder in meiner Meinung bestätigt, ARD und ZDF sind ihr Geld wert - ich brauche keine Privaten und kein Pay-TV. Als Ergänzung ist gegen diese Angebote nichts einzuwenden, aber bitte nicht immer auf Kosten der öffentlich-rechtlichen.
     
  10. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    AW: Sat.1 plant Talkrunde über die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

    Hehe, diese Besetzung wie oben wäre "leicht" unausgewogen:

    Steinbrück und Stoiber, deren Positionen wie zufällig übereinstimmen, dazu Kofler als Einheizer. Und als einsamer Kämpfer der Gegenseite noch Pleitgen. Fairer wäre es IMHO, wenn man statt Ede z.B. Kurt Beck als Gast hätte.

    Mal abgesehen davon, dass sich die ÖR schon allein dadurch legitimieren, dass das wohl auf lange Zeit der einzige politische Talk bei einem größeren Privatkanal sein wird. Man darf von diesem Genre ja halten was man will, aber gehaltvoller als der Vorläufer des Talks bei Sat 1, der sich in Sachen Qualität mühelos dem restlichen Programmumfeld anpasst, wird wohl alles sein...

    Ich frage mich nur nebenbei, was Sat 1 eigentlich dazu bewog, mit großem Tada eine "Nachrichtenoffensive" auszurufen. Das ist ja in etwa so, als wenn die Schweizer Marine zur Offensive gegen halbwegs intakte Flottenverbände aufbräche. Gut, die Newskompetenz bei Sat.1 scheint in Umfragen nicht als soooo pralle bewertet zu werden. Und man meint, Newskompetenz sei die Voraussetzung für ein erfolgreiches Vollprogramm. Aber wer zum Teufel erwartet halbwegs anständige Nachrichten auf einem Kanal, der die geneigte Zuschauerschaft mit Klatsch TV, Blitz, einer höchst originellen Programmierung am Nachmittag versorgt? Aber gut, RTL kommt auch mit Trash in den News durch - und wenn sich das Sat1-Konzept durchsetzt, sitzen wahrscheinlich auch bei NeunLive bald irgendwelche News-Anchors, die im Katastrophenfall sofort ins Bluebox-Studio rennen, um sofort Ferndiagnose betreiben und die Agenturmeldungen vorlesen zu können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2004

Diese Seite empfehlen