1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sammer - time

Dieses Thema im Forum "Film-, Serien- und Fernseh-Tipps" wurde erstellt von bibineustadt, 24. Februar 2009.

  1. bibineustadt

    bibineustadt Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    3.352
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    jede Menge ! ( von DSR - HD und von analog bis digital,egal ob SAT oder KABEL )
    Anzeige
    25.02.09. 21:15 Uhr - 21:45 Uhr nur MDR - SACHSEN:

    26.02.09. 01:45 Uhr - 02:15 Uhr MDR


    SachsenSpiegel Reportage


    SAMMER - TIME



    Beim Deutschen Fußball-Bund in Frankfurt weht ein frischer Wind. Mit Matthias Sammer als Sportdirektor hat erstmals ein Mann aus der Kaderschmiede der ehemaligen DDR das Kommando über den deutschen Kicker-Nachwuchs. Als Junge durchlief der 40-Jährige die berühmte Dresdner Nachwuchsschule, in einem Jahr schoss er sagenhafte 260 Tore. Mit 17 debütierte er im Frühjahr 1985 in der ersten Mannschaft von Dynamo Dresden. Von Anfang an hatte er einen Privatcoach, seinen Vater Klaus, mit Dynamo Dresden selbst DDR-Meister und Auswahlspieler. Zum Leidwesen von Mutter Dörte wurde pausenlos im Flur oder auf dem Hinterhof an der Teppichklopfstange "gebäbbelt", wie man in Dresden sagt. An den Wochenenden ging es ins Harbig-Stadion, das damals Dynamo-Stadion hieß. Doch im Unterschied zu den anderen Kindern, für die das Treiben auf dem Rasen schnell langweilig wurde, starrte der kleine Sammer wie gebannt auf die Aktionen der Dörner, Häfner oder Kreische. Seinen Vater hat er in der Erinnerung nicht mehr als Spieler präsent. Kunststück, der Rotschopf ist Jahrgang 1967 und Klaus Sammer wurde schon im Herbst 1973 bei den Schwarz-Gelben unter anderem wegen Westverwandtschaft ersten Grades aus dem Spielverkehr gezogen.

    Matthias Sammer traut sich ohne Mühe zu, aus einer Anzahl ihm unbekannter Fußballer jene herauszufinden, die den Bildungsweg der Kinder- und Jugendsportschule in der DDR durchliefen. Koordinative Übungen oder das berühmte Kopfballpendel seien nur zwei Grundlagen für Gewandtheit, Geschicklichkeit oder auch das Antizipieren von Spielsituationen. "Wir müssen wieder mehr Fußball spielen", lautet seine unmissverständliche Forderung. Sammer weiß, wovon er spricht. Die intensive und systematische Ausbildung in der damaligen DDR wurde nicht nur von den Holländern studiert, kopiert und weiterentwickelt. Auch in Frankreich gibt es seit fast 20 Jahren die Kombination aus Schule, Sport und Internat. Vor einiger Zeit kehrte das Modell auch wieder nach Deutschland zurück, wo es zu Wendezeiten aus ideologischen Gründen verpönt war. "Zurück in die Zukunft", heißt das Motto hinter dem Matthias Sammer jetzt als DFB-Sportdirektor steht.


    Viel Spass beim :eek: :eek: machen !
     

Diese Seite empfehlen