1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von emtewe, 27. Dezember 2007.

  1. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    Anzeige
    Mal schauen ob es möglich ist einen sachlichen Thread zum Thema Betriebssysteme, genauer Windows oder Linux aufzubauen. Ich würde die Diskussion gerne auf Betriebssysteme beschränken die auf den üblichen PCs lauffähig sind, weil sich meist für den Anwender die Frage neuer Hardware seltener stellt, als die Frage welches Betriebssystem er für welchen Zweck installiert.

    Meine persönlichen Erfahrungen würde ich so zusammenfassen:

    Alle Betriebssysteme haben Vor- und Nachteile, es kommt im wesentlichen auf den Verwendungszweck an, für welches Betriebssystem ich mich entscheide. Momentan treffe ich meine Entscheidungen ungefähr so:

    1. Spielerechner:
    Leistungsfähige Hardware, Windows XP (demnächst vielleicht Vista)

    2. Arbeits- und Internetrechner:
    Hardware mittelmäßiger Leistung, Windows XP (demnächst vielleicht Opensuse 10.3)
    Unter Windows XP arbeite ich z.Zt. mit Open Office, Firefox, Thunderbird und XnView, all diese Anwendungen laufen auch schon problemlos unter Linux.
    Mein Problem im Moment: Ich habe Schwierigkeiten eine ODBC Datenquelle zu einer externen MySQL Datenbank einzubinden, mir fehlt ein gutes Programm zur Bildbearbeitung unter Linux, Gimp ist für mich keine Alternative zu Corels Paintshop Pro XII.

    3. Server
    Hardware mittlerer Leistung, nach Möglichkeit passiv gekühlt. Lieber unter- als übertakten.
    Linux, in verschiedenen Varianten, bei alter Hardware auch ohne grafische Oberfläche

    Wenn ich das mal ganz sachlich betrachte, dann hat es Linux bei mir noch nicht auf den Desktop geschafft, obwohl ich viel Zeit darin investiere es dort langfristig gesehen hinzubringen.

    Ich freue mich über Tipps zur Datenquellenverwaltung unter Opensuse 10.3, und über Tipps zu Bildbearbeitungsprogrammen auf KDE oder Gnome Desktop.

    Allen die gerne mal einen Blick auf Linux werfen möchten empfehle ich die Opensuse 10.3 Live CD mit Gnome Oberfläche, vorausgesetzt der Rechner verfügt über mindestens 1 GB Ram.

    Ich habe es bewusst vermieden hier eine Liste mit Vor- und Nachteilen anzufangen, denn ich glaube das bringt nichts. Je weiter man ins Detail geht umso umfangreicher wird diese Liste, und damit ist niemandem geholfen.

    Viel interessanter fände ich es zu erfahren, wer welches System für welche Zwecke einsetzt, und vielleicht warum.

    Gruß
    emtewe
     
  2. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Es gibt eigentlich nur ein paar Gründe die gegen Linux sprechen:
    - Nicht vorhandene Gerätetreiber und fehlende Unterstützung von Geräteherstellern
    - Bestimmte Programme (hauptsächlich im geschäftlichen Umfeld) und Spiele sind nicht für Linux verfügbar

    Würde Windows nicht mit neuen Rechnern "gebundelt" ausgeliefert werden würde Windows heute schlechter dastehen und Linux besser. Meine Ansicht zu diesem Thema.

    Bei der Bedienbarkeit (für Otto-Normal) gibt es mittlerweile keine so großen Unterschiede mehr, da es auch für Linux-System sehr leistungsfähige GUIs gibt.
     
  3. Steve`

    Steve` Senior Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    163
    Technisches Equipment:
    Philips 37 PFL 5322 | Humax PR-HD 1000C | PREMIERE 5er-Kombi HD
    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Linux hat ganz gewiss mehr Hardwareunterstützung an Board als Windows.

    Bei der fehlenden Unterstützung von Geräteherstellern gebe ich Dir recht, aber das scheint sich in der nächsten Zeit zu ändern. Linux entwächst seinen Nischendasein so langsam aber sicher und immer mehr proprietäre Treiber und Anwendungen sind auch für Linux verfügbar. Wo Linux früher noch Jahre hinterherhinkte, zieht es heute mit Windows gleich.

    Es gibt eigentlich eher Gründe, die gegen Windows sprechen:
    a) schlechtes Design (Hardwarewechsel nicht ohne weiteres Möglich, schlechte Trennung von System und Anwendungen, etc.), sehr lange Zeit lang keine Trennung von Admin und User bzw. Software, die das nicht berücksichtigt
    b) virenanfällig
    c) teuer
    d) closed source, lange Fehlerbehebungszeiten
    e) security trough obscurity
    f) und vieles mehr
     
  4. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Oh, welch ein Thema! Hast dich wohl heute im heise-Forum schon ein
    wenig aufgeputscht? ;)

    Auf meinem PC laufen jedenfalls Ubuntu und Vista,
    auf meinem 10"-SonyVaio ein altes SuSE und Windows 2000.

    In der Firma laufen auf den Terminalservern Windows2003 und
    auf den Fileservern SuSE 9.3.

    Früher hatte ich auch noch Windows 3.11, NT 4.0 und OS/2
    und bis heute fand ich mich mit allen Betriebssystemen zurecht,
    sie haben alle ihre Existenzberechtigung und für mich gibts kein
    entweder-oder.

    :winken:
     
  5. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Naja, das gilt allerdings nicht fuer die Installation von Software. Unter Windows ist es wesentlich einfacher neue Software zu installieren, mit allen Vor- und Nachteilen die das mit sich bringt.
    Ich tue mich insgesamt jedenfalls noch etwas schwer damit, jemandem eine Linux-Installation zu empfehlen, der nur wenig Erfahrung mit Computern hat.

    Gruss
    emtewe
     
  6. Steve`

    Steve` Senior Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    163
    Technisches Equipment:
    Philips 37 PFL 5322 | Humax PR-HD 1000C | PREMIERE 5er-Kombi HD
    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Die Frage ist nicht, ob jemand viel oder wenig Computererfahrung hat, sondern ob derjenige schon Windows-Erfahrung hat oder nicht.

    Ich möchte behaupten, dass beide Systeme mittlerweile gleichermaßen verständlich sind. Linux ist in den letzten Jahren einfacher geworden, Windows seit WindowsXP deutlich schwerer.

    Wer den gleichen Stand herstellen möchte (gut funktionierendes und sicheres System), der wird bei beiden Systemen gleich viel Schwierigkeiten haben. Linux ist nur dann komplizierter, wenn man sich schon an Windows gewöhnt hat.

    Und Windows mag einfacher sein, wenn man alles auf "automatisch anzeigen" und "sofort installieren" setzt, ohne Rücksicht auf Verluste .. die Konsequenzen bekommt man dann allerdings recht schnell und heftig zu spüren.
     
  7. AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Stimmt.

    Mit Intuitivität haben meiner Meinung nach noch alle OS zu kämpfen.
    Es ist immer noch der Anwender, der sich umständlich auf die jeweiligen Systeme einstellen muss.
    Das Optimum wäre umgekehrt.
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Wenn derjenige keine speziellen wünsche hat sehe ich da kein problem drin.

    Ich persönlich verstehe das Problem mit der software nicht.

    Ich habe noch keine software in der Hand gehabt die ich benötige und die nicht als *.deb Paket zur Verfügung stand. Oder gar in der Paketverwaltung zu finden war.

    Ich brauchte zum installieren von software noch nie mehr als 3 klicks.
    entweder ich hab 2 klicks für die deb gebraucht oder 3 klicks für die paketverwaltung...

    Ich persönlich verstehe nicht was an klicken so schwierig ist. Vor allem wenn es weniger klicks als unter windows sind?


    Gut wenn es software ist die man selbst kompilieren muss sieht das wieder anders aus. aber auch das gibt es noch für windows.
     
  9. AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Wenn denn die entsprechende Software als distributionskonformes Paket zur Verfügung steht.;)

    Sonst wird es etwas fad. Da ist dann ein setup unter win einfacher.
     
  10. Steve`

    Steve` Senior Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    163
    Technisches Equipment:
    Philips 37 PFL 5322 | Humax PR-HD 1000C | PREMIERE 5er-Kombi HD
    AW: sachlich und vorurteilsfrei: Linux oder Windows?

    Für die Installation stimme ich Dir zu. Bei der Deinstallation ist es dann umgekehrt.
     

Diese Seite empfehlen