1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

RTL Empfang auf Astra

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mesami, 26. Dezember 2002.

  1. mesami

    mesami Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    8
    Ort:
    wesel
    Anzeige
    Hallo,

    hoffentlich könnt Ihr mir weiterhelfen.

    Seit mittlerweile 5 Wochen bin ich nun frustrierter Besitzer einer Sat-Anlage, der das RTL Paket auf Astra 19,2 kaum bis garnicht emfangen kann.

    Alles begann damit, dass ich mir von seinem Fachmann hab eine Sat-Anlage zum stolzen Preis von 450 € zusammenschustern lassen.
    Die Ausgangs-Hardware sollte eine 85 cm Schüssel, ein Twin-LNB und einen Digitalen Receiver beinhalten. Hinzu kam noch dopelte Kabelverlegung vom Dach in den 1. Stock (insgesamt 3 Stockwerke) und Kleinkram wie Stecker, Dachziegel usw.
    Kurz nachdem alles Stand, entschied ich mich noch zusätzlich einen Motor anbringen zu lassen, zusätzliche Kosten 170 €.
    Also alles zusammen Summa Summarum 620 €.
    Hardware *soll* aus folgenden Teilen bestehen

    88 cm Triax Satschüsel
    Interstar HH100 Disecq 1.2 Motor (jedoch mit Stab HH100 Handbuch?)
    Twin LNB MTI
    FTA Receiver Opentel mit Disecq 1.0,1.2

    nur das RTL Paket war sehr schlecht zu Empfangen
    Nach langem hin und her entschied ich mich das LNB auszustauschen. Das vorherige LNB (was gar kein MTI war, sondern irgendein 0815 Ding, was ich nach dem Austausch bemerkte) habe ich dann durch ein Invacom 0,3 db Quadro Switch LNB austauschen lassen (LNB habe ich besorgt).
    Jetzt war der Empfang sogar noch schlechter.

    Mittlerweile habe ich einen neuen Receiver besorgt, Radix 3ci advanced, da mit dem alten Receiver (der gar kein Opentel ist, sondern irgendein 0815 OEM Noname Teil, zumindest weder im Handbuch, Verpackung sonst Irgendwo lässt sich ein Hinweis finden dass es sich um ein Opentel handelt) keine ordentliche Motorsteuerung bewerkstelligen ließ.
    Mit dem neuen Receiver klappt die Motorsteuerung einwandfrei, Astra 19,2 als Referenz Satelitt eingestellt und ich kann jetzt alle anderen Satelitten direkt ansteuern.

    Nur RTL immer noch kein Empfang :-(
    Aber zumindest sollte doch RTL auf Astra mit einer 88 Schüssel einwandfei empfangbar sein, oder?

    Also ich hab mal eine Auflistung der problematischen Transpondender auf Astra gemacht:

    12148,H,27500
    12188,H,27500
    12304,H,27500
    12344,H,27500

    bis 12109,H,27500 klappt`s wunderbar
    ab 12382,H,27500 klappt`s auch wieder wunderbar
    alle Vertikal liegenden Transponder klappen auch wunderbar auch die von 12129-12324 (alle Transponder Signalstärke von 85% bis 96%, die obengenannten Transponder jedoch nur 30%-50%, gemessen an einer DVB-S Karte im PC, mit dieser klappt der Empfang des RTL Paketes auch nicht)

    Ich hab auch schon Funk-Telefon abgeschaltet, aber hat auch nichts geändert?

    Woran könnte es liegen?
     
  2. c.h.

    c.h. Senior Member

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    289
    Hallo,

    Dein Problem hört sehr nach einem Kabelbruch an. Bei einem Kabelbruch werden bestimmte Frequenzen, wie hier von 12148 bis 12344, einffach vom Koaxkabel geschluckt. Ich würde an deiner Stelle versuchweise die Kabeln austauschen!

    MfG c.h.
     
  3. mesami

    mesami Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    8
    Ort:
    wesel
    ich hab vergessen zu erwähnen, dass bereits 2 Leitungen vom LNB in die Wohnung gelegt sind (eins zum Receiver und eins zur DVB-S PC Karte).
    Und an beiden das selbe Problem.

    Scheint für mich etwas unwahrscheinlich, dass beide Leitungen gleichzeitig einen Kabelbruch haben könnten?!?

    Leider scheidet es für mich auch aus, selbst mit Receiver bewaffnet aufs Dach zu klettern.

    Versuchsweise Kabel austauschen ist doch immenser Aufwand, da etwa 30-40m Kabel verlegt werden müssen und ich jemanden dafür beauftragen müsste.

    Mittlerweile ist mir der ganze Spaß ziemlich über der Kopf gewachsen und ich möchte den zukünftigen finanziellen Aufwand so gering wie möglich halten.

    Sonst eine Idee woran es liegen könnte?

    Kann es sein, dass bei minderwertigen Kabeln nur bestimmte Frequenzen (also in meinem Fall die oben besagten) betroffen sind?
     
  4. c.h.

    c.h. Senior Member

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    289
    Hallo!

    Das mit dem Kabelbruch war eine Vermutung.

    Es ist schon möglich, dass bestimmte Frequenzen bei minderwertigem Koaxkabel geschluckt werden.

    MfG c.h.
     
  5. Grans

    Grans Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Duisburg
    Also das kann man doch eigentlich ausschließen, da Du ja geschrieben hast, daß alle vertikalen Transponder im betroffenen Bereich funktionieren. Die Polarisation spielt aber bei der Übertragung durch das Kabel keine Rolle, da alle Transponder egal ob h oder v gleichermaßen von LNB auf eine niedrigere Frequenz fürs Kabel umgesetzt werden. Das da ausgerechnet dann nur die horizontalen Transponder nicht übertragen werden, ist doch unwahrscheinlich.
    Ich habe selbst auch eine 30m Kabelstrecke, die aus einem Flickwerk alter und neuer Kabel besteht und es klappt bei mir trotzdem.

    Eine richtige Idee was das Problem verursachen könnte habe ich auch nicht. Aber wenn es mit 2 Empfängern und 2 Kabelstrecken nicht geht, dann kann man die beiden Punkte glaube ich mal ausgrenzen. Eine Störung der Kabelstrecke durch Einstrahlungen auch, weil die V-Transponder ja gehen. LNB ist ausgetauscht, also kann's das auch nicht sein.
    Möglich wäre, daß in diesem Bereich die Umschaltung auf "H" nicht funktioniert, wüßte aber nicht warum das so sein könnte.

    Wie schaut's denn mit einer Richtfunkstrecke aus? Ich hab da keine Ahnung mit welchen Frequenzen die arbeiten und ob Störungen hier rein theoretisch möglich wären (vielleicht weiß das hier ja jemand?). Aber da alle anderen Fehlerquellen ja eigentlich ausscheiden, müßte das Problem doch eigentlich beim Empfang selber liegen.

    mfg
    grans
     
  6. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Sind in den Zuleitungen Verstärker verbaut worden?
    Ich denke aber, daß die Lösung dieses Problems bei der Installationsfirma liegt, mit der entsprechenden Meßtechnik sollte sich der Fehler eingrenzen und beheben lassen.
    mfg
     
  7. mesami

    mesami Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    8
    Ort:
    wesel
    Hallo,

    danke für eure Mühen bei der Fehleranalyse.

    Ich hab mal weiter getestet, es sind nicht nur die Transponder auf Astra, sondern es ist bei allen Satelitten so.
    also ca. ~12100-12400 MHZ horizontal alle Transponder.
    Verstärker oder so sind nicht verbaut.
    1 Leitung führt vom Receiver direkt zum Disecq Motor (ca. 20-25m), dann LNB
    andere führt von DVB-S PC Karte direkt zum LNB (ca. 30-40m).
    Richtfunkantennen sind in näherer Umgebung zumindest keine ersichtlich.

    Mein Problem ist, ich habe über einen Bekannten diesen "Fachmann" kennengelernt und wie sich später herausstellte ist es wohl eine 1 Mann Freizeit Firma die keine Rechnungen ausstellt.

    Deswegen Versuche ich auch die Fehlerquellen soweit wie möglich mit eurer netten Hilfe einzugrenzen, damit wenn ich einen professionellen Techniker beauftrage, mir keinen Bären aufbinden lasse.

    Wird der besagte Frequenzbereich vielleicht auch noch für andere Dienste genutzt?

    Kann es vielleicht an der geografischen Lage liegen (Längengrad 6.60, Breitengrad 51.70 - Niederrhein)?
     
  8. Axel.S

    Axel.S Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2001
    Beiträge:
    131
    Ort:
    -
    Hi,

    nur so ein Gedanke... Richtfunk... AMTV...

    der liegt irgendwo über 12 GHz. Bandbreite war glaub ich 250 MHz bei AMTV... könnte also auch passen. Genaue Zahlen hab ich hier jetzt nicht. Genausowenig wie die Polarisation. Wenn's Dir nichts ausmacht, poste mal Deinen Wohnort (brauch ich nicht soviel suchen wie mit Länge/Breite läc ), dann schau ich heut' abend mal zuhause nach, ob da ne AMTV in Frage kommt.

    Gruß
    Axel
     
  9. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Zumindest hat du das problem gut beschrieben breites_

    An eine funkstoerung im ku-band von aussen glaube ich weniger. Es muss auf der strecke lnb -> receiver passieren (@Grans, vertikal ist auch betroffen), also im satzf-bereich.

    Die satzf 1650mhz liegt ungefaehr in der mitte des betroffenen bereichs (12250-10600). Bei einem kabelbruch waere keine lnb/motorsteuerung mehr moeglich. Knicke koennen auch stoeren, aber die kabel sind unterschiedlich lang, sodass es kaum im selben bereich bei beiden kabeln auftreten wuerde.

    Gibt es irgndwelche gsm-funkanlagen direkt in deiner naehe? Was fuer ein kabel hat der "fachmann"verwendet? Wenn du ein stueckchen uebrig hast, kannst du sehen, ob es zumindest doppelt geschirmt ist.

    Ansonsten lass es messen, wie @Hans2 schon gesagt hat.
     
  10. mesami

    mesami Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    8
    Ort:
    wesel
    @sderrick danke winken , aber vertikale Transponder sind nicht betroffen, nur Horizontale von etwa 12100 bis 12400 MHz (im Fall von Astra sind es 4 Transponder)
    GSM Funkanlagen auch keine in der Nähe.
    Leider hab ich kein offenes Stück vom Kabel

    @Axel.S
    Wesel am Niederrhein (46483)

    Wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als wie Messen zu lassen entt&aum
     

Diese Seite empfehlen