1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Rommel": ARD-Film einen Tag nach TV-Ausstrahlung auf Blu-ray

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 12. Oktober 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    88.049
    Zustimmungen:
    378
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Mit dem Film "Rommel" will die ARD am 1. November das Leben des umstrittenen Militärstrategen Erwin Rommel beleuchten. Nur einen Tag später veröffentlicht Universum die SWR-Produktion auf Blu-ray.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. UM-Patal

    UM-Patal Board Ikone

    Registriert seit:
    27. April 2010
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    100cm Satconn Schüssel
    85cm Satconn Schüssel
    Smart 9/8 Multischalter
    2 Smart Quattro LNBs
    1x Edision Argus VIP2
    2x Edision Argus Piccolo
    Samsung UEC6200+Unicam
    Sky HD - Komplett OHNE behinderten Jugendschutz!
    AW: "Rommel": ARD-Film einen Tag nach TV-Ausstrahlung auf Blu-ray

    Der Film war wieder einmal ein klassischer Fall vollkommener Gebührenverschwendung.

    Der Film war mit Fehlern vollgespickt.

    1. Im gesamten Film war keine einzige Hakenkreuz-Flagge oder Hakenkreuz-Binde zu sehen, Ausnahme waren die Einblendungen der realen Bilder aus Wochenschau, Dokus, etc, die natürlich diesen Hakenkreuz-Wahn offenbarten.

    2. Rommel wurde dargestellt als Soldat, der "hin- und hergerissen" war. Er wolle Hitler nicht stürzen, weil er "einen Eid geleistet" habe. Auf so einen Blödsinn fällt doch keiner rein, schon gar nicht im Jahr 2012. Dass Rommel ein Mensch war, der mit Feigheit nur so vollgestopft war, kommt den Herren von der ARD offenbar gar nicht in den Sinn!

    3. Zuviele Nazis wurden nicht böse genug gezeigt. Der Grundtenor des Films lautet, dass ja nur die SS böse war, und der Rest seinen "Dienst" verrichtete. Da lachen ja die Hühner.

    4. Es wurde suggeriert, dass der Atlantikwall nicht hielt, weil der "doofe Adolf" sich eingemischt hat. Hätte nur das Militär das Sagen gehabt, "wäre der D-Day ja nicht geschehen".

    5. Keine Jagd/Rennszene mit Motorrädern, wie sonst bei Indy-Filmen üblich.

    6. Indy kam gar nicht vor.

    7. Englische Sonderkommandos wurden dargestellt wie die letzten Trottel.

    8. Aus der Nazikollaborateurin, der Comtesse, die eigentlich nachher von den Franzosen kahlgeschoren wird, macht man eine Widerstandskämpferin a la Jeanne D'Arc, ich höre wieder die Hühner lachen.

    9. Der D-Day wird aus Kostengründen komplett ausgeblendet, man sieht nur einmal, wie zwei Alliierte Soldaten auf dem Strand herumrobben. Das wars. Kein Geld für Action a la Saving Private Ryan, aber jede Menge Kohle für WDR-Intendanten.

    10. Insgesamt war Inglorious Basterds näher an der historischen Vorlage.
     

Diese Seite empfehlen