1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Worringer, 25. November 2008.

  1. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.473
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    Heute laß ich im Kölner Stadtanzeiger, daß die Rheinenergie in Köln die sog. intelligenten Zähler einführt [1].
    Dabei handelt es sich um eine Technik, in der in nahzu Echtzeit die Verbräuche der einzelnen Verbraucher an den Energieversorger übermittelt werden. Die Datenübertragung erfolgt dabei über das Stromnetz.

    Mit dieser tollen Technik ist es also möglich, daß mühelos festgestellt werden kann, wann geduscht, gekocht oder ferngesehen werden kann, denn die Entwicklung sieht vor, daß einzelne Verbraucher mit einem solchem Erfasser versehen werden.
    In Anbetracht dessen, daß wir in einer Welt leben, in der immer mehr Behörden Zugriff auf alle Daten bei Ämtern und Firmen verlangen, halte ich das für eine fatale Fehlentwicklung.
    Allen voran dürften die Einwohnermeldeämter ein Interesse an den Verbrauchsdaten haben. Kann man damit doch über einen Zeitraum leicht feststellen, ob der Verbrauch zu der Anzahl der in der Wohnung gemeldeten Personen paßt.

    Nicht umsonst hat die EnBW-Tochter Yellow-Strom dieses Jahr dafür einen Bigbrother-Award erhalten [2].

    [1] http://www.rheinenergie.com/lang/de/produkte/smartmetering.php
    [2] http://www.bigbrotherawards.de/2008/.tec
     
  2. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Die intelligenten Zähler sind aber eigentlich dafür da, Deinen Verbrauch intelligent abzurechnen. Bisher hat man ja nur die Wahl zwischen einem Pauschaltarif oder maximal einem Tarif mit zwei Zählern (teuerer Tagstrom, billiger Nachtstrom). Diese intelligenten Zähler sind ein Puzzleteil auf dem Weg zur besseren Energienutzung. Duschen, kochen, waschen wird nicht nur Nachts preiswerter sondern man bekommt vermutlich den ganzen Tag verschiedene Tarife angeboten. Das wird ja nun spannend wie das realisiert wird: Scheint die Sonne und speisen die ganzen Solaranlagen viel Strom ein, der wird dann der Strom billig und Du kannst für fast umsonst ein Loch in die Wand bohren.... Nicht schlecht, oder?

    Ich denke auch, das es eine staatliche Aufsichtsbehörde geben sollte. Die Bundesnetzagentur (http://www.bundesnetzagentur.de), die dafür vermutlich verantwortlich wäre handelt aber immer noch zu langsam (siehe Gaspreise) oder wie im Fall der Leipziger Strombörse (http://www.verivox.de/power/article.aspx?i=17875) praktisch gar nicht . Dafür läuft die Deregulierung im Post und Telcobereich aber einigermassen gut.

    So einen Zähler will ich haben.

    Allerdings liegt mir mein Wasserzähler noch im Magen: Ich weiß zwar wieviel Wasser ich verbrauche, auch was ich einsparen kann aber die Miete, die ich für den Zähler zahle, macht den restlichen Einsparungseffekt zu nichte.

    Also schauen wir mal was die Versorger an Miete für den neuen Zähler haben wollen. Mehr als bisher ist nicht drin, mein Zähler im Keller ist über 50 Jahre alt. Den habe ich über die Zählermiete schon vierzig Mal abbezahlt.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.338
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Der dürfte aber nicht mehr eingesetzt werden denn nach 5 Jahren ist in der Regel die Eichzeit abgelaufen, spätestens nach 10 Jahren.
     
  4. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Man lernt nie aus. Da hab ich wohl Zähler und Zählerkasten verwechselt! ;)
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.338
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Am Stromverbrauch kann man übrigens kaum fesstellen ob sich noch eine zweite Person im Haushalt aufhällt. Denn der Stromverbrauch ist da nahezu identisch. (nur bei Wasser verdoppelt er sich logischerweise).
     
  6. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Stimmt, ich schreibe regelmäßig meinen Verbrauch mit und der Stromverbrauch erhöht sich um ca 10% wenn sich ein Bekannter bei mir, zusammen mit seinem Laptop, einquartiert.

    Aber Stromdiebe müßte man 1a ertappen können. Und die Grundlast! Wer hier kann denn wirklich beurteilen wie hoch seine Grundlast, hervorgerufen durch WLan Stationen, Fernseher Standby und Trafobenützung eigentlich ist?

    Ausserdem sehen digitale Zähler besser aus als analoge!
     
  7. fibres73

    fibres73 Gold Member

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    Unterfranken
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Na wenn DAS kein Grund zum "wechseln" ist weiß ich auch nicht :D
    Bei uns im Haus sind die Zähler jedenfalls im Zählerkasten wo man die eh nicht
    sieht so lange die Tür zu ist ;)
     
  8. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.473
    Ort:
    Köln
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Richtig, dann wenn der Verbrauch hoch ist (zwischen 6 bis 8 und 17 bis 19 Uhr), wird an der Preisschraube gedreht. Super!

    Hm, laß mich mal überlegen...vielleicht sollte ich unsere Wasch-, Essens- und Duschzeiten auf 2 Uhr Nachts verschieben.

    Diese ganze Spielerei ist ja gut und schön, jedoch gibt es bei den Energiepreisen für den Endkunden nur eine Richtung: nach oben. Oder bist Du ernsthaft der Annahme, daß in den Stoßzeiten auch nur ein Energieversorger seinen Strom biller macht? Wenn morgens die Kaffeemaschinen angehen, die Duschen laufen oder Abends der Herd angeschmissen wird, um das Abendbrot zu machen.
    Um da zu sparen, müßte man seinen gesamten Tagesablauf umschmeißen.

    Nichtsdestotrotz, ist es mit den Dingern möglich sehr genaue Profile über das Nutzungsverhalten der Einwohner festzustellen. Vorallem, wenn jeder Verbraucher seine eigene Kennung bekommt. "Aha, der narrendoktor ist nicht auf dem narrenschiff, sondern sieht gerade fern." Tolle Entwicklung!
    Zu dem Argument, daß diese Zähler schöner aussehen, sage ich mal lieber nichts.
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.338
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Die Waschzeiten kann man so legen.
    Nein, aber in den anderen Zeiten kann er es deutlich billiger machen.
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Rheinenergie führt intelligenten Zähler ein

    Lassen wir mal den "Big Brother"-Aspekt außen vor, den ich in der Tat auch für problematisch ansehe.

    Ja, richtig, in den Stoßzeiten würde der Strom dann teurer. Warum? Weil eine sehr hohe Nachfrage herrscht. Und getreu dem alten Marktwirtschaftlichen Prinzip nach Angebot und Nachfrage ist es richtig, dass der Strom hier mehr kostet.

    Eines darf man nämlich nicht vergessen: Trotz aller Bemühungen ist es heutzutage nicht oder nur mit hohen Verlusten möglich, Strom zu speichern, um solche Spitzenlasten abzufedern.
    In solchen Zeiten laufen die Kraftwerke auf Hochtouren, während sie sich zu anderen Zeiten langweilen.

    Die angedachten Preismodelle sollen dich als Verbraucher dazu animieren, deinen persönlichen Strombedarf auf diese Realsituation einzustellen. Wenn du abends kochst, dann muss nicht gleichzeitig noch die Waschmaschine oder der Trockner laufen.
    Solche Verbraucher kannst du dann zu anderen Tageszeiten laufen lassen. Viele moderne Waschmaschinen und Geschirrspüler haben eine Zeitvorwahl, so dass dies leicht möglich ist.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen