1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

Dieses Thema im Forum "Palcom / Panasonic / Radix / Relook / Smart" wurde erstellt von fleptin, 4. September 2005.

  1. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    Anzeige
    hallo!

    Hat jemand von euch den test vom Relook 300s im sat+kabel 9+10/2005 gelesen? Er wurde gleich mit der Neumo-Firmware von www-relook-info.de getestet. Gelobt werden die entschlüsselte Aufzeichnung, Trick-Funktionen und EPG-Suche! Kritisiert wurden fehlender LAN-Port, fehlender Videoschnitt, geringes Boot- & Zap-Temp.

    Das Fazit lautet:
    "...Das Gerät sucht seine Klientel zwischen DVB-Profi und komforthungrigen Gelegenheitszuschauer, kann aber letztlich beide Gruppen nicht vollends überzeugen. Erstere vermissen die flexiblen Plug-In-Erweiterungen einer Dreambox und vor allem einen Datentransfer zum PC in annehmbaren Tempo. Letzteren wird die Erstinstallation unnötig schwer gemacht. Außerdem nagen Bugs und die langsame Schaltgeschwindigket eim Geduldsfaden. Der Hersteller hat bereits das Nachvfolgermodell 400S angekündigt..."

    Kann jemand dieses Testfazit bestätigen?
     
  2. Dark Angel

    Dark Angel Senior Member

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Beiträge:
    450
    Technisches Equipment:
    Relook 400S - 500GB Samsung - Neumo 2.13.6
    Philips D-Box2 - 2xIntel - AVIA 600 - GLJ Image
    9/16 Multiswitch
    2x NoName 0.3dB LNC - 90cm Kathrein
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Das die Box kein Lan hat ist das einzigste, was ich am diesen Fazit bestätigen kann...
    Flexibelen Plug-Ins, wie bei der Dreambox vermisse ich nicht wirklich, und selbst wenn: Es hat sich bis jetzt noch keiner so richtig den Kopf darüber zerbrochen, da es andere sachen gibt, die äher die Aufmerksamkeit der Coder verdienen als Plug-Ins. Obwohl: Die IMDB einbindung zeigt deutlich, dass es absolut kein Problem ist plug-ins einzubinden.
    Was ander Erstinstallation sooo schwierig sein soll verstehe ich auch nicht so richtig. Nur weil keine 4 monate alte voreinstellungen schon drauf sind finde ich das nicht wirklich umständlich, das ding in betrieb zu nehmen.
    Was die mit Boot- und Zap-Temp meinen weis ich nicht, aber was es auch sein mag: An dem was die box verrichtet bringt es keine nachteile. Und zu guter Letzt: langsame Schaltgeschwindigkeit? Halloooo.... im vergleich zu Relook ist meine D-Box 2 echt ne lahme Ente. Wenn man bei der Dreambox schnell die kanäle durchrutscht, passiert mit 90%.-Sicherheit folgendes: Die Box hängt sich einfach auf und man muss manuel reseten. Das letzte mal das ich den relook reseten musste liegt schon 2-3 monate zurück.

    Ich würde mir gern den gesamten Test durchlesen, also wenn jemand das Ding scannen könnte oder einen Link zu einen online-Artikel hat würde ich mich darüber freuen es zu bekommen. Obwohl wenn ich mir so den Fazit durchlese wird es eine absolute zeitverschwendung sein...
     
  3. neurelooker

    neurelooker Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    195
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Diese Tests sind immer relativ,laut Satvision Heft 6,geringster Stromverbrauch,Bootzeit nach Inverto 7000 der Zweitschnellste,Zappen würde mal sagen ca 1sec +/-.LAN hätte ich auch gern,geht aber auch so.
    Erstinstallation,ich hab nichtmal die bedienungsanleitung ausgepackt.;) Videoschnitt brauche ich nicht,macht man am Rechner,funktioniert sowieso nicht richtig,kann man bei jeden Receiver mit dieser Funktion nachlesen,versatz von 5-20sec,danach Bild und Ton versatz uns. Plug-In,dank neumo und anderen kommen die auch.(Wie lange hat das bei der Dbox und Dream gedauert?)
    Zu Bugs,gibt ein Gerät ohne ????

    mfg
     
  4. moremax

    moremax Silber Member

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    840
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Also ich bin ja nicht ein Fan der 300er, aber anhand des Testergebniss aus dieser Zeitschrift kann man mal deutlich ersehen was für einen Müll die schreiben und auf sowas sollen/wollen sich dann Leute beeinflussen lassen, echt schlimm, alle genannten Punkte sind absolut Unfug und an den Haaren herbei gezogen, die wirklichen Bugs wie Pixelfehler (Model und LNB anhängig) kein Wort und alles was an der Box gut ist, haben sie bemängelt, lol
     
  5. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Ich halte von sat+kabel eigentlich recht viel, auch von der journalistischen Qualität.
    hab mir mehrere sat-zeitschriften gekauft, viele anderen berichten über digicams, internet-zugänge, sourround-systeme: wenn ich eine sat-zeitschrift kauf dann eine solche und nicht eine pc-zeitschrift.

    was dazuzusagen ist: getestet wurde die Firmware Neumo 6.7.2005/Bootloader1.1/Linux2.6.9

    Die Umschaltzeiten wurden so angegeben:
    Zappen gleicher Transponder: 1,4sec
    Zappen anderer Transponder: 1,7sec
    Boot-Vorgang Dauer: 21sec (Standby) / 24sec (off)

    Der Artiekl ist ausführlich und hat zwei Seiten mit detailiterter Bewertungstabelle zu Ausstattung und Bedienung. Wer den zweiseitigen Artikel als gescanntes PDF haben will, bitte PN mit Mailadresse an mich.

    LG, *fleptin*
     
  6. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Nochwas: Solche Artikel sind meiner Meinung nach ziemlich relativ. sat+kabel hat es als Linux-Box getestet, somit in der Liga einer Dreambox. Es war aber kein Vergleichstest sondern eine Produktvorstellung als Linux-Box mit dem alternativen Neumo-Image.

    Wenn der Relook in einem Vergleichstest wie "gute PVR's unter EUR 300,-" gefallen wäre, müsste er Testsieger sein. Immerhin bekommt man ihn um EUR 300,- mit 80GB.

    Aber auf eines sollten ja neumo und super-dau stolz sein: Neumos Image wird als die Referenz-Firmware einer Fachzeitschrift bei der Produktvorstellung verwendet, und diese verweist als offizielle Quelle auf die Homepage von superdau! Also klopft auf eure Schultern!!!!
     
  7. systemlord

    systemlord Junior Member

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    143
    Ort:
    andromeda, M42, ganz rechts
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Hallo Leute!
    Bei so einem Zeitungsartikel darf man nicht absolute Richtigkeit erwarten, so wie die Richtersprüche oft nichts mit Gerechtigkeit zu tun haben. Zudem ist bei solchen Linux-Receivern die Trennung in der Beurteilung von Hard- und Software sehr schwierig. Hätten die die Dreambox mit der Originalsoft getestet, hätte die wohl schlecht ausgeschaut gegenüber dem Relook.
    Zudem hat jeder andere Ansprüche. Mit der Dream kann man nach wie vor nicht 2 Satprog. gleichzeitig aufnehmen und warten schon lange auf einen Twin, der jetzt vielleicht kommt. Die einen wollen unbedingt schnellen USB oder Netz, andere stören die Pixel ungemein, was anderen völlig wurscht ist oder diese nicht haben. Mich stört eine Soft, die auf dem Stand von analogen Receivern geblieben ist, überspitzt gesagt.

    Trotzdem bin ich fast begeistert vom Relook und kleine Fehler lasse ich ihm nach oder Neumo kommt!
    Aber: von DGS hab ich mehr erwartet. Immerhin werben die mit "Against the limit". Der Support von DGS ist aber sehr "limitiert" und sie können sich - natürlich dank der wohlüberlegten Freigabe der Sourcen - alle Finger lecken, daß sich Programmierer enthusiastisch bereit erklärten, die Grundsoft wesentlich zu verbessern.

    Aber DGS bringt:
    1) keine To-Do-Liste. Niemand weiß, machen die was am Image und was
    2) Images kommen mit gar keiner Release-Note (3.0) oder :some little bugs solved. na ja.
    zum Unterschied: JonDoe macht sich jedesmal die Mühe, seine Änderungen aufzulisten.
    3) 3.0 kenne ich noch nicht, aber keine einzige der guten Ideen von Neumo waren sie bisher in der Lage zu übernehmen (wenn sie selbst das schon nicht programmieren können, kopieren müßte aber gehen)
    4) Verbesserungsvorschläge, die en masse gemacht wurden: niemand weiß, ob von denen jemand irgendetwas überhaupt in Erwägung zieht. Es erfolgt nie eine Antwort: ja, ist gut, das merken wir in Pipeline vor. Wenn, dann nur lobenswerten lächelnden Danke für den Vorschlag. Dann hat es sich aber.
    Auch auf Fehlermeldungen wird zwar höflich geantwortet, wird weitergeleitet. Das wars dann ebenfalls.

    Das sind Punkte, die bei einem normalen Receiver mit fixer Herstellersoft, alle 10 Monate mal ein kleines Update ( ev. wurde eine andere Farbe gewählt)nicht oder weniger abgehen. Aber bei einem so guten Linux-Receiver ist das schade.

    Und: Was hätte wohl in der Zeitung gestanden, wenn die das offizielle eher altmodische und konventionelle DGS-Image drauf gehabt hätten, welches einer guten Linux-Box eigentlich nicht würdig ist.

    5) wenn ich jetzt pingelig wäre, müßte ich fehlende Konvertierungstools noch erwähnen. Bei jedem Release: formatieren formatieren alles weg, nicht mal Settings bleiben, sofern man auf die offizielle Seite angewiesen wäre....
    Es müßte doch möglich sein, die aufgenommenen Files und die Settings beim update zu retten und zu konvertieren. Das bringt sogar Windoof noch her, warum nicht DGS bei neuen Releases unter Linux. Oder liege ich da falsch, vielleicht verlange ich von den Programmierern zu viel?

    Und vielleicht sind die anderen Erzeuger/Vertreiber (Echostar) noch schlechter. Aber ich hätte mir heutzutage schon mehr erwartet an Support.

    Und bevor mir jetzt alle an den Kragen gehen und mich beschimpfen: ich bin schon froh, wenn DGS hardwaremäßig in der Lage ist, bald den 500-er oder den 510-er herauszubringen. Softwaremäßig dürfte wohl da auch nicht viel Neues kommen, es sei denn, DGS schaut Neumo an und bringt das in die neuen Images wenigstens der neuen Modelle (ich träume weiter).
    Und wenn das stimmt, daß mit DGS-Img. 3.0 die Pixelfehler drastisch reduziert werden, wie Alain_sat meint, dann sei ihnen vergeben, denn dann suchte DGS wenigstens diesen Käfer.

    Gruß und Friede.:love:
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2005
  8. super-dau

    super-dau Senior Member

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    427
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    @fleptin

    Du hast Post...

    Und Danke für die Info über den Test aus sat+kabel.
     
  9. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    @supder-dau und andere: ihr habt auch post...
     
  10. Dark Angel

    Dark Angel Senior Member

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Beiträge:
    450
    Technisches Equipment:
    Relook 400S - 500GB Samsung - Neumo 2.13.6
    Philips D-Box2 - 2xIntel - AVIA 600 - GLJ Image
    9/16 Multiswitch
    2x NoName 0.3dB LNC - 90cm Kathrein
    AW: relook getestet in zeitschrift sat+kabel 9+10/2005

    Irgendwie finde ich das schon lustig... Wenn man den Bericht liest, könnte man glatt auf die Idee kommen die Leute die so etwas schreiben haben echt Ahnung...
    Mein Fazit zu dem Bericht: 50% dessen was dadrin steht ist aus dem DF Forum zusammengefasst und der Rest ist einfach nur ein geistiger dünpfiff eines gewissen Herrn ..., der meine Persönliche Meinung nach GAR KEINE AHNUNG von der Materie hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2005

Diese Seite empfehlen