1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Jan2ooo, 25. August 2010.

  1. Jan2ooo

    Jan2ooo Junior Member

    Registriert seit:
    27. April 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo Gemeinde.

    Nachdem wir vor Jahren unsere Empfangstechnik von "Quasi Kabel" (Kopfstation) auf Sat umrüsten mussten, konnten wir eigentlich nur in 2 Räumen fernsehen, da bei uns alle Fernsehdosen pro Etage in Reihe geschaltet sind. Nun gut, das war auch soweit OK und vor allem die günstigste Lösung (Twin-LNB, eine Leitung für das EG, eine für die erste Etage). Allerdings ist es auf Dauer nicht befriedigend in 5 Räumen Dosen zu haben, von denen nur 2 benutzt werden können.
    Nun habe ich mir mal trotz schlechter DVB-T Prognose (nur Dachantenne, Standort Land Brandenburg, zirka 70km westlich von Berlin) eine "normale" Outdoor Antenne (Philips SDV2940) zugelegt und getestet, da ich aus platzgründen nichts größeres installieren möchte.
    Nach einigem hin und her hatte ich mit dem mitgelieferten Kabel auch 12 Sender im Kasten. Doch leider nicht die erhoffte Vielfalt aus Berlin, sondern den Frequenzen nach den Sendestandort Dequede in Sachsen-Anhalt (zirka 50km Luftline). Na gut, was solls... öffentlich-rechtliches Fernsehen ist auch gut, wenn es denn stabil läuft.
    Und da liegt das erste Problem: Kanal 41 läuft sehr instabil, obwohl alle Kanäle wohl mit der gleichen Leistung abgestrahlt werden (50kW vertikal). Mit dem beiliegenden 6m Kabel ging es gerade noch so, aber nachdem ich ich das Singnal über 20m auf die Hausverteilung gelegt habe, bekomme ich nur noch den ZDF-Multiplex (Kanal 31) an der ersten Dose vernünftig rein, danach geht leider so gut wie gar nichts mehr (ARD-Multiplex an Dose zwei ist nicht mehr darstellbar (kein Signal)).
    Daher wollte ich jetzt mal einen In-Line Verstärker (16dB, Frequenzbereich 5...862 MHz) verbauen, wie ich es bei dem Sat-Signal auch getan habe.
    Kurze darstellung meiner verkabelung.

    Code:
    [SAT1] > [INLINEVERSTÄRKER] > [EINSPEISEWEICHE1]
    [DVBT] > [2FACH-VERTEILER]  > [DVBT1] > [EINSPEISEWEICHE1]
                                > [DVBT2] > [EINSPEISEWEICHE2]
    [SAT2] > [INLINEVERSTÄRKER] > [EINSPEISEWEICHE2]
    
    Also nach der Einspeiseweiche ist alles zweimal auf einem Strang zusammengeführt und wird auf die Dosen in Reihe gelietet. Nun aber mein zweites Problem. Vor dem hier als "DVBT" eingezeichneten Objekt befindet sich nioch die 6V (ja, 6V) Stromspeisung der Antenne (sowas). Nun wäre meine Frage, wo ein In-Line Verstärker eingebaut werden müsste, der ja 5V vom Receiver benötigt. Ab besten vor dem 2Fach-Verteiler, also dichtmöglichst an der Antenne, oder benutzt man zwei Verstärker nach dem Verteiler? Und wie ist es, wenn auf einer Etage dann mehrere Receiver angeschlossen sind? Ist es Problematisch, wenn alle die Speisung eingeschaltet haben? Was ist mit der Antenne, die ohnehin schon mit Strom versorgt wird? Fängt die Stromspeisung der Antenne die 5V vom Receiver ab?

    Ich hoffe ihr versteht was ich wissen möchte :eek:

    Vielen Dank für die Hilfe,

    Jan
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Keine Inlineverstärker mehmen, diese sind nicht regelbar und haben ein hohes Eigenrauschen. Sie sind NUR für Fälle gedacht, in denen ein am Verstärkereingang perfektes Signal (hoher Signal/Rauschabstand) für einen weiteren langen Leitungsweg aufgepäppelt werden soll. Ist dieses SNR wie in deinem Fall schon erwartungsgemäß knapp, richten sie mehr Schaden an als sie nutzen. Nur zur Info: Der Einsatz eines ILV erfolgt weder in der Nähe der Antenne (würden den ILV übersteuern) noch in der Nähe des Receivers (würde den receiver übersteuern), sondern "mitten im Kabelweg" wo das SIgnal noch gerade den Normpegel hält, daher "Inline"-Verstärker. Auf jeden fall ist er eine absolute Notlösung.

    Nimm bei schwieriger Empfangslage eine Antenne mit möglichst hohem Gewinn (nicht: Antenne mit hoher Verstärkung!) bzw. einem rauscharmen Vorverstärker.
    Das Signal gibst du dann auf einen normalen Mehrbereichsverstärker (keine "Breitbandverstärker", wie man sie als Hausanschlußverstärker vom KabelTV kennt!!). Stromanschluß ist ja offensichtlich für die Sat-Speisung schon vorhanden. Die Bastelei mit den zusammengeführten Spannungen der Receiver ist Unfug und provoziert geradezu Fehler - und Defekte auf Receiverseite.

    Meine persönliche Meinung: Statt DVB-T als Notlösung einzuoperieren, wirf lieber die krude SAT-Verteilung über Bord und tausche das Twin-LNB an der SAT-Antenne durch ein Unicable System aus - dann kannst du trotz Reihenschaltung der Dosen mit mehreren tauglichen Receivern alle SAT-Programme unabhängig empfangen. Bei der Gelegenheit eine vernünftige aktive Verteilung nachschalten und das Gebastel mit den SAT-Inlineverstärkern sofort beseitigen. Funktioniert besser und kostet dich gleich viel bei erheblich mehr Komfort (mehr Receiver einsetzbar).
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2010
  3. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    1.
    diese seite besuchen
    Überallfernsehen.de

    2.
    sehen welche antenne man braucht
    zimmerantenne außenantenne oder dachantenne


    normaler weise würde eine yagi antenne mit verstärker reichen auch für die privaten aus berlin
     
  4. enieffak

    enieffak Silber Member

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Bevor du aus der Not heraus DVB-T dazupfuschst würde ich dir raten deine Verkabelung abzuändern falls irgendwie möglich. Mit vier Leitungen und einem Quad Switch LNB wär dir doch bestimmt viel besser geholfen. Und wenn man an den Leitungen wirklich gar nichts ändern kann (oder sind die Kabel nicht in Leerrohren verlegt?) würde ich UniCable in Erwägung ziehen - aber nur dann!

    Nebenbei erwähnt würde ich bei einem eventuellen LCD Neukauf auf ein Gerät mit integriertem Sattuner setzen. Dann hast den Vorteil von DVB-T, dass die Flachbildfernseher das ohne Zusatzgerät können auch bei DVB-S(2).
     
  5. Jan2ooo

    Jan2ooo Junior Member

    Registriert seit:
    27. April 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Erst mal danke für die Antworten. Also wie gesagt, mir würde in den übrigen Räumen das DVB-T Signal von der Senderwahl her völlig reichen.

    1. Kabel können nicht neu gezogen werden
    2. eine Unicable-Lösung ist mir dafür zu teuer (evtl. neue Receiver, LNB)
    3. die bisherige Verstärkung des Sat-Signals mit den Inline-Verstärkern funktioniert hervorragend

    Also die einzig infrage kommende Lösung für mich wäre hier die Sache mit einem Mehrbereichsverstärker, der das Signal nach den ersten 20m auffrischt.

    @satkurier

    Wie geschrieben, die Empfangssituation war bekannt und eine eine bessere, sprich Yagi-Antenne kann ich aus optischen und platzgründen nicht installieren.

    Wäre der Axing TVS 6-00 so eine Lösung? Leider überschreitet das Budgettechnisch schon wieder meine Vorstellungen :(

    Edit: Also nach den Verteilern am Anfang (20m Kabel und die Verteiler/Einspeiseweiche) ist noch immer ein komplett störungsfreier Empfang auf allen Kanälen möglich, das habe ich gerade getestet. Das Singnal nimmt also erst auf dem Weg zur ersten Dose merklich ab. ich würde es ja gern mal mit einem Inline-Verstärker testen, allerdings steht noch immer die Frage im Raum, was passiert, wenn zwei Receiver die 5V-Speisung aktiviert haben.

    Edit2: Ich hab gerade noch einmal einen Sendersuchlauf durchgeführt und komme jetzt auf 19 Sender (einige doppelt). Habe noch zwei Privatsender dazu bekommen und noch irgendetwas. Es muss sich dabei um Kanal 5 und Kanal 7 aus Berlin handeln (Sendeturm Scholzplatz, lustigerweise auf der Empfangsprognose-Karte nicht eingezeichnet), da die Sendeanlage in Dequede keine Privatsender sendet. Das soll mal einer verstehen, da Kanal 5/7 nur mit 10KW gesendet wird, wohingegen alle anderen Kanäle mit gleicher oder wesentlich größerer Leistung verbreitet werden... Was ich aber grundsätzlich sagen möchte: Also die Antenne scheint schon gut zu sein und wird nicht getauscht. Jetzt benötige ich also "nur noch" einen gescheiten Verstärker um an allen Dosen im Haus ein brauchbares Signal zu haben. Ich habe mir den Axing TVS 6-00 mal bei Amazon bestellt und bin gespannt ob er das bewirkt, was ich mir erhoffe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2010
  6. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.974
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Was für ein Budget hast du denn?
    Einen Mehrbereichverstärker (das ist bei Dachantennen Standard) verwendet man normalerweise bald nach der Antennen, nicht erst nach 20 Metern. Du willst ja ein gutes Signal verstärken, nicht schon ein geschwächtes.
     
  7. Jan2ooo

    Jan2ooo Junior Member

    Registriert seit:
    27. April 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Also mit dem bestellten (und hoffentlich erfolgreichem) Axing DVB-T-Verstärker wäre mein Budget ausgeschöpft bzw schon überschritten (hatte maximal 50EUR für Antenne und Kleinkram vorgesehen).
    Und wie gesagt, nach den 20m und allen aufgezählten Adaptern etc. ist das Signal noch so gut, dass alle gefundenen Sender klötzchenfei ankommen. Und den Verstärker würde ich dann vorher installieren (Antenne>20m Kabel>Stromspeisung>Verstärker>2fach-Verteiler>...).
     
  8. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.974
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Der Axing TVS 6-00 hat getrennte Eingänge für UKW und DVB-T, die Antenne empfängt aber beides. Da hätte es sicher bessere Lösungen gegeben.
    Ob du vor oder nach den 20 Metern verstärken solltest, musst du ausprobieren. Mit aktiven Antennen hatte ich noch nichts zu tun.
     
  9. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2010
  10. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.291
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Reihenfolge bei der Montage eines In-Line Verstärkers

    Was die Antenne nicht empfängt, kann kein Verstärker "herzaubern".
    Eine ausreichend dimensionierte Antenne ist bei DVB-T am wichtigsten.

    Hier noch ein älterer Antennen Test:
    DVB-T-Antennen - Aus der Luft gegriffen - Testbericht - Stiftung Warentest - test.de

    Wo befindet sich deine Antenne, im Zimmer, im Dachboden oder an einem Mast über dem Dach?

    Diese preiswerte UHF Antenne hat z. B. einen wesentlich höheren Gewinn als die Philips-Kompaktantenne:
    UHF Antenne SN47 - Berlin-Satshop

    Discone
     

Diese Seite empfehlen