1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Rechtliche Info zur Umsetzung DVB-S zu DVB-C

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Stoffi, 13. März 2006.

  1. Stoffi

    Stoffi Senior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    498
    Technisches Equipment:
    Nokia D-Box2
    Anzeige
    Es geht um folgendes:

    Es wird von einer Hausgemeinschaft gewünscht, möglichst viele Programme (>50) in eine Kabelanlage (Neuaufbau!) umzusetzen.

    Folgende Möglichkeiten werden in Erwägung gezogen:

    QPSK zu QAM (Digital Sat zu Digital Kabel)
    QPSK zu AnalogKabel

    Da man aber bei der digitalen Speisung in ein privates Kabelnetz dies nicht so ohne weiteres darf, ist mir bekannt.
    Daher suche ich vorab rechtliches Infomaterial....
    Was ist erlaubt, was muss man beachten, was darf man auf keinen Fall...

    Für eure Hilfe bin ich jetzt schonmal sehr dankbar!
     
  2. Nelix

    Nelix Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Neuruppin
    AW: Rechtliche Info zur Umsetzung DVB-S zu DVB-C

    Vielleicht helfen dir die Technik Infos von Kathrein http://www.kathrein.de/de/hfc/index.htm weiter.

    PS gibt es einen besonderen Grund warum Du die Schutzleiterklemmen am Multischalter deines aktuellen Projektes nicht direkt nutzt?
     
  3. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Rechtliche Info zur Umsetzung DVB-S zu DVB-C

    Zunächst:
    Es geht beides gleichzeitig:
    QPSK zu QAM und QPSK zuPAL. Analog gehen etwa 30 Programme, digital zusätzlich bis etwa 100.

    Richtig ist, dass man bei der Kanalaufbereitung zum Netzbetreiber wird.
    Aber bis 40 WE ist das kein Problem. Fraglich ist lediglich in diesem Bereich, ob sich die Investition für derart kleine Verteianlage lohnt. Für eine volle Nutzung des Kabels gehen leicht 6000 - 10000 € allein für die Umsetzerkiste drauf. Und bei der Nutzung von QPSK zu QAM werden ja auch noch Kabelreceiver gebraucht. Da scheint mir die konsequente Sat-ZF-Verteilung doch sinnvoller.

    Bei größeren Anlagen muss man dann die ganze Prozedur durchlaufen und das Ganze anmelden. Habe ich auch noch nicht gemacht. Weiss also nicht gut genug Bescheid, dir da Näheres zu erklären.

    Gruß Hajo
     
  4. AndiBln

    AndiBln Senior Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    154
    AW: Rechtliche Info zur Umsetzung DVB-S zu DVB-C

    Hallo,

    vielleicht ein bischen OT:

    Wie sieht es denn bei solch einer "Umsetz"-Anlage mit den Kosten aus, wenn
    Astra die Verschlüsselung einführt??
    Muß dann der Betreiber der Analge je Kanal und WE zahlen??

    AndiBln

    PS: Für wieviele Teilnehmer ist die Verteil-Anlage eigentlich gedacht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2006
  5. Stoffi

    Stoffi Senior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    498
    Technisches Equipment:
    Nokia D-Box2
    AW: Rechtliche Info zur Umsetzung DVB-S zu DVB-C

    Also, Problem ist einfach: Keine Neuverkabelung in diesem hochhaus (14 Etagen) über die Balkone!,alle Kabel sollen durch vorhandene Leerrohre.... :D

    Ich selber bin auch eher für eine Sternverteilung und einer vernünftigen Signalverarbeitung (Spaun Kaskarden)...

    Aber was vom Kunden gewünscht wird so auch angeboten.
    Und denen ist klar, das sie für DVB-C eben Digitalreceiver benötigen.

    ********************************************************************************************************
    @nelix: Grund gibt es für die Potentialausgleichsschienen schon:
    Wenn mal was kaputt geht, klickst du die Schienen einfach ab, und hast die Einheit in der Hand.
    Da an den Schienen F-Verbinder montiert sind, und die Schiene mit F-Quickverbindern auf der MS-Einheit aufgeklemmt wird, eine sehr leichte Demontage....
    Stell dir vor, du hast 48 Ausgänge und 17 Eingänge, und muss die Einheit ausbauen....

    65 F-Crimpstecker abschrauben.... wird ein paar "Minuten" dauern ;)
    (P.S.: Dank des schönen Wetters wird morgen die Ausseneinheit montiert: 125cm ASTRO f. Türksat und 90cm Astro f. Astra/Eutelsat 13°)
    ********************************************************************************************************
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2006

Diese Seite empfehlen