1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Reaktivierung einer alten UHF-Antenne für DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von insomnia, 4. Januar 2009.

  1. insomnia

    insomnia Neuling

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo liebe DVB-Freunde,

    auf dem Dachboden (ohne Alufolieislolierung) meiner Eltern gilt es eine alte UHF-Yagi fur DVB-T zu reaktivieren.
    Dort hat aber jemand schon herum gefriemelt.
    Im Anschlusskasten ist an der Schirmklemme ein 8mm langer Zylinder angelötet in dem sich eine kleine Wicklung mit Kupferlackdraht befindet.
    Die beiden Enden der Wicklung sind mit den beiden kleinen Kreisen markiert.
    Die Schirmklemme hat keine leitende Verbindung zum Boom, lediglich ist eben diese Koppelwicklung in diesem 8 x 4mm Zylinder an der Schirmklemme angelötet.

    Etwas verwirrt bin ich aber, dass von der Mutter, mit der das Anschlussgehäuse am Boom befestigt wird, zwei Kupferlackdrahtenden hoch gehen zu den beiden Dipolhälften, das sind die Drahtenden in den großen Kreisen.
    An den Lötstellen der Dipolhälften befanden sich kurze Reste von jeweils einem Ende Kupferlackdraht. Also irgend ein Ende der Kupferlackdrahtenden muss dort angelötet gewesen sein.
    Nur welche Drahtenden?

    Die beiden von der Boombefestigung? Dann wäre der Dipol ja leitfähig mit den Reflektoren und Direktoren verbunden.

    [​IMG]

    Vielleicht ist hier ja noch jemand der sich mit so etwas auskennt. Der Rothammel gibt zu dem Thema ja nicht viel her.
    Die Antenne ist von der Firma Stolle.

    Gruss

    Markus
     
  2. totalag

    totalag Senior Member

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Reaktivierung einer alten UHF-Antenne für DVB-T

    Hallo,

    das war ein Symitrierglied !....Kleiner FE-Kern mit paar Windungen Draht drumrum.
    Die Antenne ist symetrisch und hat etwa 240 Ohm Fußpunktwiderstand, handelsübliches Fernsehkoaxkabel ist unsymetrisch und hat 75Ohm Impedanz, deshalb die kleine Spule.
    Man kann an der Antenne also wahlweise Flachbandkabel mit 240Ohm
    (wenn es das noch gibt ?) oder eben Koaxkabel anklemmen.

    Mfg Andreas
     

Diese Seite empfehlen