1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

RCD (FI-Schalter) nachrüsten

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mittelhessen, 16. Dezember 2008.

  1. Terranus

    Terranus ErdFuSt Premium

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    32.330
    Zustimmungen:
    10.935
    Punkte für Erfolge:
    273
    Anzeige
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Meist ist das Problem, dass bei so alten Verkabelungen der Schutzleiter nicht durchgehend vom Neutral (Mittelpunkt) Leiter getrennt ist. "Nullung" nennt sich das im alt Elektrikerjargon.

    Da wurde der zwischendurch einfach mit draufgeklemmt um Drähte zu sparen.

    Ich hatte das Problem, das zB. zum Herdanschluss nur eine alte 4x2,5 Leitung ging, man konnte also den Schutzleiter (PE) nicht trennen. Die Lösung war dann um das Teil auch über FI zu sichern, das Gehäuse des Herds also den PE Anschluss an der Kaltwasserleitung der Spüle zu erden. Die hat genug Erdfühligkeit - muss man sicherheitshalber auch durchmessen.
    Auch im Garten hatte ich das Problem, früher haben die halt nur 4x2,5 verlegt, und für den Drehstromanschluss für den Mischer etc hat's gereicht. Aber ich wollte das auch per FI sichern, daher hab ich da ein 2,5m Eisenrohr in den Boden getrieben als Schutzleiter.
     
  2. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Also du meinst jetzt kein schutzisoliertes Gerät, sondern eines mit Metallgehäuse, das am Schutzleiter angeschlossen ist?! Z. B. Waschmaschine, Trockner, Herd, Toaster, ...

    quote=FBonNET;3137637]Man stelle sich dieses nur im Zusammenhang Badezimmer vor, mit einer Waschmaschine und man kommt gerade mit nassen Füssen aus der Dusche und berührt die Maschine.[/quote]

    Aua! :-D Nein, Spass beiseite! Aber dem FI ist es in diesem Fall doch piepegal, ob der Fehlerstrom über den Schutzleiter oder über eine Person abfließt? Er wird doch erkennen, dass weniger Strom über den Nullleiter "zurückkommt" als über den Ausseleiter "ausgegeben" wird und wird die Versorgung zweipolig trennen?!

    Weil die Gebäudeerdung grundlegend Wichtig für die optimale Funktion des Schutzleiters ist und bei zu hohem Widerstand der Strom nicht sauber abfließen könnte?! Das sind aus meiner Sicht aber zwei verschiedene Paar Schuhe, die aber in keinem direkten Zusammenhang zueinander stehen.

    Ein FI ist ja auch bei schutzisolierten Geräten wirksam, wo überhaupt kein Schutzleiter im Spiel ist!

    Ich vermute, dass das evtl. seine Bedenken sind! Ich will mich jetzt nicht dafür verbürgen, aber ich gehe davon aus, dass wir zuhause eine saubere TN-S Verlegung haben. Bisher ist mir noch keine Abzweigdose und keine Steckdose untergekommen, wo Schutz- und Neutralleiter kombiniert waren oder aufgetrennt wurden. An jeder Stelle, die ich bisher einsehen konnte, sind Schutz- und Neutralleiter voneinander getrennt. So wie ich es einsehen kann, sind ausschließlich 3 und 5-adrige Kabel verlegt. Also gäbe es auch keinen Grund für die Kombination von Schutz- und Nullleiter.