1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von minzim, 30. August 2004.

  1. berry

    berry Silber Member

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    38
    Anzeige
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel


    Na ja, ganz so schlimm wie Du es darstellst ist es in Norddeutschland aber nicht. Ihr habt NDR info, und die Nachrichten auf NDR 2 sind sehr ausführlich und informativ. Außerdem kann man es trotz vieler Radiosender nicht allen Leuten recht machen. Es gibt immer Leute, die unzufrieden sind.

    Aber das Angebot an Rundfunkprogrammen aus Nordrhein Westfalen ist wirklich bescheiden. Was nichts über die Qualität des WDR aussagt (Das ist aber nicht das Thema).

    Gruß
    Berry
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2005
  2. guido e

    guido e Neuling

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    Ich finde wir haben in NRW genug Radio Sender!!
    Was will man mit Sendern wie in Berlin z.b wo es Hunderte von Sendern gibt aber jeder den selben Mist bringt.
    Ich bin froh das wir nur die lokalen Sender haben weil die passen gerade noch in die Tonne . Noch mehr Müll Sender brauchen Wir nicht.
    Ich mag WDR2 und BFBS möcht ich auch nicht missen.
    Ansonsten sieht es sehr mau aus in Deutschland.
    Ich vermisse SEnder die vielleicht auch mal Lieder aus der Dancefloor zeit der 90iger spielen. So wie man es in Holland sehr oft noch hört.
    Aber hier ist mal wieder niemand fähig so ein Sender aus dem Boden zu stampfen. NUn gut ich komm vom Thema ab sorry
     
  3. berry

    berry Silber Member

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel


    Nun gut, ich höre auch WDR 2 und BFBS.

    Aber ich vermisse in Nordrhein Westfalen die Sendervielfalt, die ich z.B. in München habe, wenn ich meine Tante besuche. Schon alleine wegen der vielen unterschiedlichen Radioprogramme freue ich mich jedesmal, wenn ich in München bin.

    Gruß
    Berry
     
  4. guido e

    guido e Neuling

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    Naja welche Radio vielfalt meinst Du?
    Radio Energie ,Radio Gong , chari varie, ganz zu schweigen von Bayern 3 und Antenne Bayern, Ö3 ,und all die ich vergessen habe Sie alle spielen doch alle nur das selbe und das 100 mal am Tag...Und dann diese ganzen dummen Quiz shows und Jingles und super lustigen Moderatoren nein Danke....und wie gesagt das ist nicht nur in München so sondern in jeder grossen Stadt in Deutschland. Nun gut ich kann mich nur noch an einem Techno Sender erinnern in München hatte glaube ich auch englische Moderation
     
  5. berry

    berry Silber Member

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    Auch wenn einige Leute zufrieden sind, kann es in Nordrhein Westfalen nicht so bleiben wie es ist.

    Der WDR hat die Frequenzen mit den starken Sendeleistungen für sich alleine, und andere dürfen deshalb nicht senden. Nur die Lokalradios mit den geringen Sendeleistungen sind neben dem WDR zugelassen.

    So kann man die Marktwirtschaft im Rundfunkbereich gut unterdrücken.

    Gruß
    Berry
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2005
  6. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    Das ist nicht richtig - auch "richtige" Privatradios wären zugelassen. Nur hat eben erstmal der WDR, das Deutschlandradio und Radio NRW die Finger auf den Frequenzen...wenn dann noch "Abfall" übrig bleiben würde, der selbst für die Uniradios (auch leider nicht besonders gemocht in NRW) nicht zu gebrauchen ist, dann könnte ein richtiger Privatanbieter zum Zuge kommen. Und wer es vergessen hat: Mit Truckradio sendet ja sogar schon ein von Radio NRW unabhängiges Privatradio mit LfM-Lizenz - nur eben auf der Mittelwelle.
    Man kann aber nicht mal eben irgendwo Frequenzen herzaubern, dazu sieht es in NRW - vor allem im Grenzgebiet, weil wir uns von HOL und BEL leider alles vorschreiben lassen und selbst nichts durchboxen - einfach zu schlecht mit der Frequenzsituation aus. Wünschenswert wäre natürlich eine Einstellung von Funkhaus Europa (mit Integrierung der wichtigen Programme in WDR5, so wie es früher mal war), so dass wenigstens auf der 103,3 was anderes senden könnte...nur würde eben - genauso wie bei einem zum Glück noch nicht abzusehenden Verzicht von BFBS auf die bisher genutzten Frequenzen - erstmal Deutschlandfunk und DKultur diese Frequenzen erhalten, da auch deren Sendernetz mehr Lücken als versorgte Gebiete aufweist. Die kleinen Funzeln, die dann übrig bleiben (meistens jetzt von DKultur genutzt), könnten dann letztendlich wirklich an Privatradios gehen...nur wären damit kaum Erlöse zu erzielen, weil zu wenig potentielle Zuhörer. Und mal ernsthaft: Welches private Radioprogramm in Deutschland kann man sich denn anhören? Bis auf sunshine live und ein paar wenige Rockradios spielen doch alle denselben Chartmüll rauf und runter...glaubt jemand ernsthaft, dass das bei einem landesweiten NRW-Privatradio anders wäre? Dann lieber gar kein weiteres Privatradio als so einen Schrott!
     
  7. berry

    berry Silber Member

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel


    Nun, wie sich ein landesweites NRW-Privatradioprogramm entwickeln würde, wissen wir nicht.

    Und wir werden es nicht auf absehbarer Zeit, vielleicht nie, erfahren.

    Schade!!!

    Gruß
    Berry
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2005
  8. tvsüchtel

    tvsüchtel Platin Member

    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.816
    Zustimmungen:
    196
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    also wies monemtan aussieht, ist der deutschlandfunk an der bfbs-frequenz interssiert. und wenn es dann doch noch irgendwann dazu kommt, dass bfbs die 96,5 räumt, hat auch der dlf ein anrecht auf die frequenz. ich kann die so gennanten lokalradios auch nicht mehr hören, da läuft exakt das gleiche wie auf anderen lokalprogrammen, weil radio nrw denen die playlist vorgibt. über 40 mal nur schund in nrw.
     
  9. Hammerharter

    Hammerharter Board Ikone

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    3.784
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    Da hast du recht.Die Playlist ist vorgegeben.Das merkt man ab und zu wenn hier die Lokalnachrichten laufen und dann zum Mantelsender springt und der Titel noch mal kommt.
    Ich höre mir auch nur die Lokalsendungen an die von 06-09 Uhr und 16-18 Uhr kommen.
     
  10. berry

    berry Silber Member

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Radio-Konkurrenz in NRW miserabel

    Es ist wirklich armselig für das bevölkerungsreichste Bundesland, dass es dort kein einziges landesweit privates Hörfunkprogramm gibt. Was nichts über die Qualität des WDR aussagt.

    Selbst im SPD-regierten Rheinland Pfalz gibt es zwei landesweite private Hörfunkprogramme, ohne das der öffentlich rechtliche Rundfunk darunter leidet.

    Gruß
    Berry