1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Qualität von DVB

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Knut2, 13. Oktober 2002.

  1. Der.Prophet

    Der.Prophet Senior Member

    Registriert seit:
    1. Juli 2002
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Gibt es eigentlich Receiver die die Bitrate eines Senders sofort mit anzeigen?
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    >Gibt es eigentlich Receiver die die Bitrate eines Senders sofort mit anzeigen?

    Dann würden die leute hier doch nur noch auf den bitratenmesser gucken winken

    Natürlich kann man sich das anzeigen lassen, aber viel bringt das nicht. Der stream selbst ist mit einer bitrate gekennzeichnet. Nur entspricht die praktisch nie der gesendeten bitrate sonderm einem fiktiven höchstwert (meist 15mbps). Fast alle senden mittlerweile mit variabler bitrate. Die momentane bitrate ergibt sich aus dem wechselnden bildinhalt.
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    Der Digenius (Prof-Software) zeigt die tatsächliche derzeitige Bitrate sowie gemessene Höchst- und Tiefstwerte an.
     
  4. Der.Prophet

    Der.Prophet Senior Member

    Registriert seit:
    1. Juli 2002
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Aber ein transponder hat doch eine begrenzte Bitrate.
    Wenn nun alle Sender auf einem Transponder wirklich eine mögliche Bitrate bis zu 15mbit haben, wie wird dann der Datenstrom gemanaged?
    Wenn jetzt bei den ARD-sendern (immerhin 9 auf einem Transponder) gleichzeitig schnellbewegende Bilder laufen und viele Keyframes gezeichnet werden müssen, dann könnte doch der Gesamtdatenstrom sehr schnell die (42mbit?) Transponderkapazität überschreiten.

    Wenn man bedenkt, dass nach dem zappen mit dem Digital-receiver nach etwa einer Sekunde das Bild erscheint kann man also davon ausgehen, dass nach spätestens 25 Bildern ein Keyframe gesetzt werden muss. Das bedeutet, dass der Spielraum sehr gering ist diese Unterschiede auszugleichen. Oder die weniger wichtigen Programme fallen für eine Sekunde aus und nur die Masterprogramme werden weiter gezeigt.

    Außerdem könnten Programme wie Pro7 mit dem Maximum von 15mbit doch statt einer eigenen Codierung doch eigentlich eine DVD einspielen und den dortigen Datenstrom mit bis zu 9,8 mbit und einem Durchschnitt von etwa 4,5 mbit Problemlos und ohne Qualitätseinbußen einspielen. (+384 kbit AC3 + 128 kbit mpeg2 audio).

    Mit DivX5 wäre auch problemlos ein Durchschnitt von 1,6 mbit Möglich + Sound (leider zu neu).
    Damit fänden auf einem Transponder etwa 20 Programme Platz - beim zappen müsste man einige Sekunden warten - aber die Qualiät wäre besser als jetzt üblich und dazu wäre das ganze noch billiger.

    Auf dem RTL-transponder sind gerade einmal 4 Programme (+ RTL-shop) und damit wäre locker DVD-qualität drin.

    Auch mit DVD-qualität wäre ein on-the-fly codierung möglich (auch wenn man Silvester 5 Sekunden später feiern müsste)
    Ich verstehe einfach nicht warum die dann nicht einfach auch auf die DVD-qualität setzen.

    <small>[ 16. Oktober 2002, 02:49: Beitrag editiert von: anti-pay ]</small>