1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Qualität von DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Matthias K., 24. August 2004.

  1. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Anzeige
    Nein, ich will jetzt nicht wieder die leidige Diskussion über die vermeintlich schlechte Bildqualität führen.

    Vielmehr gebe ich mal ein Beispiel.
    DVB-T aus Belgien (K41) bietet ein viel bessere Bildqualität.
    Und damit ihr es auch mal sehen könnt,
    habe ich eine Sendung auf TV1 aufgenommen und als DVD online gestellt.

    Es ist die Sendung "Notenclub", die ich wirklich gerne sehe.
    Sie ist viel besser als "Deutschland sucht den Superstar".
    Kleinstars müssen innerhalb einer Spielesendung alle möglichen Lieder singen.

    http://212.60.212.66/matthias/genk

    Die Aufnahme wurde nicht transcodiert und zeigt die ausgestrahlte Bildqualität.
    Glaubt mir, DVB-T Köln kommt da nicht ran,
    schade, denn die belgische Qualität würde wirklich reichen.
     
  2. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Qualität von DVB-T

    oh man hast du eine Ahnung !

    also wie das Signal vom DVB-T Resiever
    zum TV Geräte gelangt ist wichtig,
    hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten
    und bei fast jedem Resiever ist das etwas anderes.
    Video-RGB/FBAS/ Scart oder nicht über Scart die Art der Kabel !

    die Qualität etwas zu verbessere.
    keine Verluste hat man, wenn man DVB-T mit dem PC an einem TFT kuckt !
     
  3. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Berlin
    AW: Qualität von DVB-T

    Ähh goto2, er hat mit einem PC/Notebook aufgenommen. Damit hat er also den Stream ohne Umwandlung via Analog-Digital-Wandlung direkt auf Platte gebannt. Ok, der verwendete Decoder hat auch noch ein wenig Einfluß auf die Qualität.
     
  4. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Qualität von DVB-T

    glaust nicht wie lange ich rum probiert habe um auf einem TFT TV ein Gutes Bild hinzubekommen.
    Bei der Übertragung vom einem DVB-T Reseiver zum TV Geräte schätze mal um die 10 bis 20 % Verlausst auftreten, dann ist das verwenden TV Gerät
    noch so eine Sache für sich,
    wie gut der Scart Eingang ist usw.
    Kann auch sein das man in Deutschland etwas schmal bandiger sendet?

    Die Best Qualität hat man mit einer guten PCI Karte PC am 17 Zoll TFT
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2004
  5. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Berlin
    AW: Qualität von DVB-T

    Irgendwie haste aber Mathias Ansinnen nicht verstanden. Er wollte eine belgische Aufnahme als positives Beispiel für DVB-T Qualität hier demonstrieren und keine Diskussion um Scart, TFT und mögliche Probleme bei digitaler Aufbereitung (100 Hz und Co.) lostreten.
     
  6. Kaufmann

    Kaufmann Senior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Köln
    AW: Qualität von DVB-T

    goto2 muss leider erst noch lernen das Hirn vor dem Schreiben einzuschalten. Dann klappts vielleicht auch noch mit Orthographie und Interpunktion.
     
  7. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.007
    AW: Qualität von DVB-T

    ich will jetzt nicht 1GB ziehen, aber ich glaube mal, dass es besser ist. Hilft aber auch nix, die Frage wäre, "warum"? Übrigens hab ich irgendwo gelesen, auf DVB-T passen 15,irgendwas MBit - das wären bei 4 Sendern 4MBit pro Sender, also auch nicht weniger, als via DVB-S idr.
    Kann deine DVB-T-Box anzeigen, wieviel das Signal hat? Wäre interessant, ob's daran liegt, oder an der Aufbereitung beim Sender (durchweg digital vs. xmal hin und her umgewandelt)
     
  8. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Qualität von DVB-T

    Der Vergleich DVD hinkt doch sehr !
    DVD ist nicht gleicht DVD Qualität °
    und Digital TV ist nicht immer Digital Qalität TV !
    der Haupt Sin von DVB-T war, Digital zu bündeln
    so das man auf einem CH meher Sender unterbrinken
    kann, so wie das problem mit Reflecktionen nicht mehr
    ist, kleine Dienste EPG, PRG Infos,
    so ein schwaches Singnal nicht mehr verschneit ist.

    Es kommt immer auf die Qualität des Senders,
    des Filmes an, z.b. Magnun, Dallas ist so ganz in der Qualität so toll als so mach ein andere Film.
    mach eine Digital hergestellt CD hörte sich schlechter an
    als eine Analoge Aufnahme !

    Pauschal kann man so was nur mit einer Reverenz testen,
    also eine Sendung z.b. die jeder Empfangen
    kann und die Digital erzeugt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2004
  9. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    AW: Qualität von DVB-T

    Oh Mann,

    wieder die Spekulation über Sinn und Unsinn von DVB-T.
    Ja, man hatte gesagt, an vielen Orten konnte man 4-8 Programme analog empfangen.
    Mit DVB-T werden es 24.

    Gleichzeitig erzählte man, die Qualität würde sich verbessern.

    Heute wissen wir, dass es nur zum Teil stimmt.
    Rauschen und Unschärfe werden mit DVB-T verringert,
    aber Artefakte kannten wir vorher nicht und da kommt es drauf an,
    wie man den Kompromiss zwischen Qualität und Quantität wählt.

    In Deutschland werden 4 Programme in einen Kanal gepackt.
    Im Mai 2004 sind es in NRW 6 Kanäle und so sind es 24 Programme.

    Hätte man 8 Kanäle á 3 Programme genommen, wären es genauso viele Programme, aber mit deutlich besserer Qualität.

    Und um das euch mal anschaubar zu machen, habe ich das große File online gestellt,
    denn in Belgien steckt man derzeit 3 TV-Programme und 9 Radioprogramme
    in einen ca. 15.x Mbit großen Kanal - pro TV-Programm bleibt ca. 4.7 Mbit Durchschnittsrate übrig.
    Das ist in etwa DVB-s Qualität.
    In Deutschland teilen sich 4 Programme ca. 13 Mbit Datenrate,
    dass sind dann ungefähr 3.25 MBit Durchschnittsrate.
    Das macht sich definitiv bemerkbar.

    Es gibt einfach auch für gute Dekoder eine Grenze, wo das Bild plötzlich massiv schlechter wird.
    Genauso wie ein Grafikprogramm ein JPG-Bild speichert, wo ich die Kompression einstellen kann.
    Bis zu einem bestimmten Grad ändert sich wenig, aber dann...

    Dass ein Fernseher, ein TFT usw. auch einen Einfluss auf die Qualität nimmt, ist mir selbstverständlich bekannt.
    Es verändert das Bild aber auf eine andere Weise,
    die mit dem Qualitätsnachteilen von MPEG2 gar nichts zu tun haben.

    Das, was bei DVB-T negativ auffällt, hat mit der Verkabelung GAR NICHTS zu tun.
    Ein schlechtes Kabel zu einem schlechten Fernseher sind gerade mal die Kratzer an einem Auto.
    Die Qualitätsverluste einer zu hohen Kompression bei MPEG2 sind die dicken Beulen eines schweren Unfalls.


    Belgien ist hier ein postives Beispiel, wie man DVB-T auch in Deutschland präsentieren könnte !
     
  10. andimik

    andimik Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    4.597
    Ort:
    Kärnten
    AW: Qualität von DVB-T

    Das Paket in Belgien hat 14,93 MBit/s. Eine Übersicht über die Standorte ist auf http://www.vrt.be/doc/tabel_dvb_t.pdf (wurde auch in der infosat abgedruckt).

    Wenn man nur Wert auf stationären Empfang legt, dann sind auch 20 MBit drinnen (siehe Tessin).

    Aber Matthias K. hat recht.
     

Diese Seite empfehlen