1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Qualität Kehlkopfmikrofon

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Gag Halfrunt, 5. April 2007.

  1. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Anzeige
    Moin,

    da ich ja weiß, dass wir hier Leute mit allen möglichen Kenntnissen haben, stelle ich mal eine etwas ungewöhnlichere Frage: Ich bin die Tage über ein Bluetooth-Headset fürs Handy in Form eines Kehlkopfmikros gestolpert. Dabei ist mir mal wieder die Frage gekommen, ob solche Mikros überhaupt alltagstauglich sind.
    Ich weiß, dass derartige Sprechgarnituren bei den Militärs ganz gerne eingesetzt werden. Doch wie sieht es eigentlich mit der Sprachqualität und -verständlichkeit aus?

    Ich suche u.a. eine Lösung, in extrem lauter Umgebung (Rockkonzerte, große Menschenmengen, etc.) mich per Handy bzw. Funk noch verständigen zu können.

    Jetzt habe ich gesehen, dass es bei Conrad für moderate 20 Öcken eine kabelgebundene Kehlkopfmikro-Sprechgarnitur von Motorola gibt.

    Wenn ich die dann noch überreden könnte, mit 'nem FuG 11b zu funktionieren, wäre ich schon mal einen gewaltigen Schritt weiter. Einen entsprechenden Adapter hab ich...

    Gag
     
  2. ThaiChi72

    ThaiChi72 Senior Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Erkrath
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Hmm, bei Conrad kauf ich auch immer gerne ein. Bin da schon Stammkunde.
    Für 20 Euro wirst Du wahrscheinlich nicht die überragendste Klangqualität erwarten können. Aber wenn es seinen Zweck erfüllt ...
    In einer lauten Umgebung solltest Du Dir vielleicht Gedanken über eine zusätzliche Abschirmung des Mikros nach aussen machen.

    Über Bluetooth-Kompatibilität weiss ich leider nicht all zu viel. Dennoch geh ich davon aus, daß die Geräte harmonieren "müßten". Zumindest unkomplizierter einzustellen als bei WLAN.
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Naja, das Bluetooth-Kehlkopf-Headset hab ich mal in die Kategorie "Spielzeug" verbucht, zumal es ja bei dem Edel-Tinnef-Versandhaus "Pro Idee" angeboten wurde. http://www.proidee.de/shop/F=produkt_formular/P=02_D_HPN603837

    Sowas würde ich niemals kaufen, zumal FuG 11b ja nichts mit BT anfangen können. ;)
     
  4. Stilgar

    Stilgar Silber Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2002
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Offebacher Bub
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Wenn Du es wirklich in lauter Umgebung einsetzen willst, dann kommst Du um ein Kehlkopfmikro nicht rum. Ich kenne die Dinger aber auch nur aus meiner BW-Zeit. Die Sprachqualität war damals (1990) wirklich gut. Verglichen mit meinen Micros vom CB-Funk auf einer Ebene. Umgebungsgeräuche werden vom Micro keine übertragen.
    Den Kophöhrer vom Conrad-Set würde ich für laute Umgebungen als ungeeignet einstufen, da bei lauten Umgebungsgeräuschen schon ein geschlossenes System vorhanden sein sollte.

    Hoffe ein bisserl gehelpt gehabt.

    Gruß
    Stilgar
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Ich stelle mir das mit der Sprachübertragung, die ja praktisch mechanisch erfolgt, etwas schwierig vor, da ja ettliche Laute erst im Mund und nicht im Kehlkopf gebildet werden. Aber ich hab halt null Erfahrung mit diesen Teilen -- hab schließlich nicht gedient. ;)

    Da ich so ein Teil tatsächlich für den Funk-Einsatz suche und nicht zum Telefonieren, ist die Sprachqualität sowieso schon einmal etwas herabgesetzt.

    Dass man mit dem Ohrhörer vermulich keinen Blumentopf gewinnen kann, hatte ich mir auch schon überlegt. Da könnte man zur Not was basteln. Es gibt mittlerweile ganz brauchbare Ohrhörer, die praktisch eine Mischung aus Schallschutzkapsel und Ohrhörer darstellen. Die "Schmalzbohrer" schirmen also nach außen die Geräusche gut ab.

    Also "schnipp" den einfachen Ohrhörer ab und 'nen anderen angelötet. Ist dann allemal billiger, als sich ein Profi-Headset für die FuGs zu kaufen. Das wird dann sehr schnell sehr, sehr dreistellig.

    Gag
     
  6. Stilgar

    Stilgar Silber Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2002
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Offebacher Bub
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Das mit der Sprachübertragung ist relativ einfach:
    Wenn Du z.B. mal Daumen und Zeigefinger links und rechts neben den Adamsapfel legst, dort liegen bei den meisten Kehlkopfmicros die Wandler auf, und sprichst, wirst Du Schwingungen bemerken. Diese Schwingungen setzen die Wandler um. Diese Schwingungen entstehen durch Stimmbänder. Du brauchst also auch in lauter Umgebung nicht zu schreien. Selbst in einem Panzer bei voller Fahrt reicht normales Sprechen, theoretisch auch flüstern aus, um das Kehlkopfmicro ansprechen zu lassen.

    Stilgar
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Das Prinzip ist mir durchaus klar. Jedoch greife ich doch dort nur den Ton der Stimmbänder ab. Viele Laute, z.B. die S-Laute, werden jedoch erst vorne im Mund mit Lippen, Zunge und Zähnen geformt.

    Das ist es, was ich nicht so ganz verstehe.
     
  8. donngeilo

    donngeilo Platin Member

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    Land der Deiche
    Technisches Equipment:
    SAT:
    integrierte Lösungen in Fernseher 1 und 2.
    Ansonsten:
    TEVION DVB-S 294
    Dzipia DS4H-9160 DVB-S2 Twin PVR
    Topfield TF-5000

    DVD:
    TEVION DVD 294

    HiFi:
    FR/FL: Canton LS 80
    SR/SL/BR/BL/SUB: CANTON 5.1
    AMP: TEVION AVR 2005 7.1

    TV:
    1. Philips 46PFL5507/K
    2. TERRIS LED TV 2933
    3. TERRIS LED TV 2224
    4. TEVION LCD TV 2292
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Das ist nur bedingt richtig. Denn auch bei einem S-Laut entsteht eine Vibration Deines Kiefers und undfreiwillig Deines Halsbereichs.

    Diese werden von solchen Mikros ausgewertet.

    Die Bandbreite der Übertragungsfrequenzen, insbesondere auch die fehlenden Lippenbewegungen (M, N,) etc. wirken sich allerdings so stark aus, dass die Sprachverständlichkeit m.E. wirklich mies ist. Auch bei der Bundeswehr war ich von der Technik (die im übrigen weit teurer war, als das Conrad-Teil) wenig überzeugt.

    Ein normales In-Ear-System plus gedämpftem Mikro welches nur in Richtung des Mundes Schall aufnimmt ist in meinen Augen die weitaus bessere Wahl.

    Eine andere Technik sind die In-Ear-Systeme, die am Kieferknochen unterhalb des Ohres angelegt werden.

    Ich kenne leider keinen Fachbefriff dafür und habe auch im Internet nichts auf die Schnelle finden können. Die Qualität soll aber recht beeindruckend sein. Vielleicht suchst du man nach sowas.

    Donn
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Qualität Kehlkopfmikrofon

    Ist bei einem in dem Umfeld herrschenden Einsatzgebiet unbrauchbar. Wenn du 5m neben einem Boxenturm stehst, dann musst du das Mikro schon runterschlucken... ;)
    Von den Dingern habe ich auch schon mal was gehört.

    Gag
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt

Diese Seite empfehlen