1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Protestwelle gegen geplante Einstellung des deutschen Radio-France-Programms

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 21. November 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.080
    Anzeige
    Paris, Frankreich - Die offensichtlich geplante Einstellung des deutschen Programms von Radio France Internationale (RFI) hat nach Angaben der Redaktion eine heftige Protestwelle ausgelöst.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. mweb21

    mweb21 Gold Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.675
    Ort:
    Thüringen
    AW: Protestwelle gegen geplante Einstellung des deutschen Radio-France-Programms

    nicht zum erstenmal, dass ich das anmerken muss ...

    das wird hier immer mehr "BILD" niveau :(

    "protestwelle" ? seid ihr einfach nur

    zu jung oder ernsthaft zu dumm

    um mit solchen begriffen

    seriös umzugehen ?
     
  3. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    AW: Protestwelle gegen geplante Einstellung des deutschen Radio-France-Programms


    Nur weil nicht die "grossen Massen" sondern lediglich bestimmte intelektuelle Schichten dagegen protestieren,
    sollte man nicht gegen den Begriff "Protestwelle" protestieren ;)
    Auch sollte ein qualitativer Dienst, nur weil zu geringe Einschaltquoten zu verzeichnen sind, nicht einfach aus Kostengründen eingestellt werden.

    Aber genau hier kann man jetzt die zukünftige Problematik vieler Öffentlich Rechtlicher Dienste vorhersehen. Werbeeinnahme-Verbot, Gängelungen durch Staatsverträge und möglichst die Abschaffung von Zwangsgebüren. Nachrichten Tagesschau/Heute, Regionalnachrichten wie Hessenschau, Frankenschau, Rundschau, Landesschau, deren Pedante in den Hörfunksendern, Nationale und Internationale Sendungen wie Weltspiegel, alles mit einem eigenen vorort befindlichen Personalstab welcher für Funk und Fernsehen oft auch noch entsprechende Fremdsprachendieste ensprechender Sender berichten dürfte künftig der Vergangenheit angehören. Denn bei den privaten Nachrichtensendern kann man es bereits beobachten. Die meiste Zeit werden Dokus über Golfkrieg oder Ravioliproduktion ausgestrahlt. Reportagen werden von fremden Sendern CNN etc. eingekauft oder übernommen. Zwar hat man einige Hauptstadtstudios, berichtet auch bundesweit über einen Amoklauf in Kleinposemuckel oder eine grosse Vergiftung von Fanggründen in der Nordsee, doch es gibt keine Spartenprogramme für Nordseebewohner (welche bereits an einer höheren Flut interesse haben, oder Südwestdeutsche, welche sich dafür interessieren, wenn mit Geruchsbelästigung einer naheliegenden Deponie zu rechnen ist. Und die lokalen Privatstationen? Denen ist es wichtiger über die Neueröffnung eines MediaMarktes zu bereichten, bei dem die Radiostation mit einer Livebühne vorort ist und dabei Reisen des lokalen Reisebüros zu verlosen. Natürlich, wenn die stinkende Deponie es bereits in alle anderen Medien geschaft hatte, dann berichtet auch der Lokalsender darüber, er will ja aktuell sein. Quoten und Werbeeinnahmen beeiflussen mittlerweile alles. Warum kann man im Frankreichurlaub nicht hochwertige deutsche Nachrichten mehr vorort hören? In Frankreich interessiere ich mir dann jedoch eher für eine französische Nachrichtenquelle mit lokalen News und nicht für Deutschlandfunk aus Berlin.
     

Diese Seite empfehlen