1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Programmierung über EPG/VPS

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von peer, 28. November 2001.

  1. peer

    peer Neuling

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    10
    Ort:
    bochum
    Anzeige
    Hallo Leute!

    Wir stehen vor dem Kauf eines Festplattenreceivers. (Nokia 9902S)

    Neben den bekannten Vorteilen des digitalen Empfangs (Sendervielfalt, Bild- +Tonqualität...) spielt für uns eine Rolle, dass wir uns das Hantieren mit Kassetten ersparen wollen (beschriften, sortieren, spulen, Bandverschleiss, usw)

    Nun habe ich feststellen müssen, dass ShowView nicht mehr funktioniert :-(
    Zudem hat mir der Verkäufer im Media Markt erklärt, dass das EPG-System noch in den Kinderschuhen steckt, wenn überhaupt, dann nur bei ARD und ZDF zur Verfügung steht und das nur für den aktuellen Tag.
    Bei Programmverschiebungen gibt es mangels VPS also eine Fehlaufzeichnung??

    Das heisst also wieder: Datum, Anfangsstunde, Minuten, Endzeit usw. eintippen???

    Hat der Verkäufer Recht?
    Falls ja, ist da ein Ausbau oder ein neues Programmiersystem in Sicht?

    (Kann doch nicht sein, dass der digitale Empfang allen möglichen Luxus mitbringt und das Programmierungssystem um 15 Jahre zurückgeworfen wird?)

    Dank und Gruss von Peer!
     
  2. marlow

    marlow Neuling

    Registriert seit:
    27. Dezember 2001
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Lohmar
    Es ist tatsächlich so. VPS ist im digitalen Fernsehen noch nicht implementiert. Ein Rückschritt ins Mittelalter. Die Rundfunkanstalten und die Industrie können sich noch nicht einigen.
    Es wäre auch mein Wunschtraum: ein Digitalreceiver mit Festplattenrekorder, Programmierung über EPG mit VPS. Die ideale Kombination.
    Ich habe mir gerade einen Hyundai HSS 720 für 799,-DM geholt. Außer dem o.g. Manko bin ich ansonsten einigermaßen zufrieden. Ich hoffe, dass durch zukünftige Softwareupdates der Bedienkomfort noch gesteigert werden kann.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.352
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Hi
    Bei einigen Sendern geht VPS auch über Digital! Das ist aber abhägig von der Box.
    Gruß Gorcon
     
  4. Fidel

    Fidel Junior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Deutschland
    @peer
    Zudem hat mir der Verkäufer im Media Markt erklärt, dass das EPG-System noch in den Kinderschuhen steckt, wenn überhaupt, dann nur bei ARD und ZDF zur Verfügung steht und das nur für den aktuellen Tag.

    So ein Schwätzer. EPG steht bei fast allen deutschen Sendern zur Verfügung, teilweise sogar für mehrere Tage im voraus, meistens allerdings leider nur bis zum nächsten Tag. Es ist aber in keinem Fall das System, sondern die Unterstützung durch die Sender, die in den Kinderschuhen steckt. Zudem gibt es von manchen Receiver-Herstellern eigene redaktionell betreute EPGs, die teilweise wesentlich längere Zeiträume enthalten.

    Bei Programmverschiebungen gibt es mangels VPS also eine Fehlaufzeichnung??

    Mal ehrlich: bei wievielen analogen Sendern funktioniert VPS denn überhaupt? Als ich noch analog empfangen habe, hat es bei den wenigsten Privaten geklappt und die ÖR-Sender halten sich in der Regel an ihre Zeiten. Wer sicher gehen will, kann ja einfach früher/länger aufnehmen, wenn mit Überziehungen/Verschiebungen zu rechnen ist. Ein vernünftiger Festplatten-Receiver sollte ja genügend Platzreserven oder sogar Möglichkeiten zum nachträglichen Schneiden bieten.

    Das heisst also wieder: Datum, Anfangsstunde, Minuten, Endzeit usw. eintippen???

    Teilweise ja (wenn mehrere Tage im voraus programmiert werden soll und der Sender/Hersteller keinen entsprechend langen EPG zur Verfügung stellt).

    Hat der Verkäufer Recht?
    Falls ja, ist da ein Ausbau oder ein neues Programmiersystem in Sicht?


    Der Verkäufer hat offenbar keine Ahnung. Andere Programmiersysteme sind natürlich denkbar und teilweise schon realisiert: ich kann z.B. auf den EPG von meinen Linux-PC-basierten HD-Receiver übers Netzwerk und einen normalen Webbrowser zugreifen und auch Timer programmieren. Alternativ könnte ich das ganze über die Merkliste bei tvtv.de machen und zusätzlich sucht ein stündlich gestartetes Script in den EPG-Daten nach bestimmten Stichwörtern und generiert ebenfalls automatisch Timereinträge (z.B. für unregelmäßig ausgestrahlte Sendungen wie "Wer wird Millionär" :) mit definierbarem Vor/Nachlauf.

    (Kann doch nicht sein, dass der digitale Empfang allen möglichen Luxus mitbringt und das Programmierungssystem um 15 Jahre zurückgeworfen wird?)

    Naja... bei vielen kommerziellen Kisten ist es da wohl tatsächlich nicht immer so weit her, aber es geht halt auch anders :)

    @marlow

    Es wäre auch mein Wunschtraum: ein Digitalreceiver mit Festplattenrekorder, Programmierung über EPG mit VPS. Die ideale Kombination.

    Theoretisch. Praktisch sieht es aber doch eher so aus, daß auch das analoge VPS nicht immer hundertprozentig funktioniert (hat). Und aus meiner täglichen Praxis heraus kann ich eigentlich sagen, daß ich mit meinem System äußerst selten was verpasse.

    @Gorcon

    Bei einigen Sendern geht VPS auch über Digital! Das ist aber abhägig von der Box.

    Hast Du da mal Beispiele, bei welchen Sendern und bei welchen Receivern das funktionieren soll?

    Tschüß, Fidel
     
  5. BigPapa

    BigPapa Talk-König

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Deutschland
  6. marlow

    marlow Neuling

    Registriert seit:
    27. Dezember 2001
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Lohmar
    <blockquote><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:<hr>Original erstellt von Fidel]Mal ehrlich: bei wievielen analogen Sendern funktioniert VPS denn überhaupt? Als ich noch analog empfangen habe, hat es bei den wenigsten Privaten geklappt und die ÖR-Sender halten sich in der Regel an ihre Zeiten. Wer sicher gehen will, kann ja einfach früher/länger aufnehmen, wenn mit Überziehungen/Verschiebungen zu rechnen ist. Ein vernünftiger Festplatten-Receiver sollte ja genügend Platzreserven oder sogar Möglichkeiten zum nachträglichen Schneiden bieten.
    </strong><hr></blockquote>

    Da bin ich ganz anderer Meinung. Seitdem die meisten Fernsehanstalten mit automatischen Sendeablaufsteuerungen senden, ist die Zahl der falsch gesetzten VPS-Labels verschwindend gering geworden. Das kann ich persönlich bestätigen, da bei uns zu Hause nur über VPS programmiert wird. Ich muss allerdings zugeben, dass in den VPS-Anfangsjahren vieles danebengegangen ist.

    Den Komfort von mit VPS aufgezeichneten Sendungen möchte ich nicht mehr missen. Das liegt aber auch am Sehverhalten in unserer Familie. Wir nehmen über Tag verschiedene Sendungen (z.B. Reise, Dokus, Kochen) auf, und machen daraus abends unser eigenes Fernsehprogramm. Wenn ich mit dem Index-Suchlauf des VCR's "Alfredissimo" anfahre, dann beginnt die Sendung sofort mit dem Intro - so muss es sein. Ich möchte nicht erst mit sichtbarem Suchlauf den Anfang der Aufzeichnung suchen.
    Nun warte ich, bis die Fernsehanstalten endlich ein VPS-Äquivalent in die DVB-SI Daten gepackt haben.
     
  7. Dozer

    Dozer Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    116
    Nun, die Festplattenreceiver von Grundig (4 Wochen EPG) und Panasonic (14-Tage EPG) kriegen das eigentlich ganz gut hin...
     
  8. Fidel

    Fidel Junior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Deutschland
    @marlow

    sich in der Regel an ihre Zeiten. Wer sicher gehen will, kann ja einfach früher/länger aufnehmen, wenn mit Überziehungen/Verschiebungen zu rechnen ist. Ein vernünftiger Festplatten-Receiver sollte ja genügend Platzreserven oder sogar Möglichkeiten zum nachträglichen Schneiden bieten.

    Da bin ich ganz anderer Meinung. Seitdem die meisten Fernsehanstalten mit automatischen Sendeablaufsteuerungen senden, ist die Zahl der falsch gesetzten VPS-Labels verschwindend gering geworden.

    Schön.. aber gilt das auch wirklich für alle Sender, oder nur hauptsächlich für ÖR?

    Den Komfort von mit VPS aufgezeichneten Sendungen möchte ich nicht mehr missen. Das liegt aber auch am Sehverhalten in unserer Familie. Wir nehmen über Tag verschiedene Sendungen (z.B. Reise, Dokus, Kochen) auf, und machen daraus abends unser eigenes Fernsehprogramm.

    Wir nehmen auch über den Tag verschiedene Sendungen auf und möchten mittlerweile auf den Komfort der Programmierung über EPG/Web-Browser bzw. die vollautomatische Timer-Generierung nach Suchbegriffen nicht mehr verzichten.

    Wenn ich mit dem Index-Suchlauf des VCR's "Alfredissimo" anfahre, dann beginnt die Sendung sofort mit dem Intro - so muss es sein. Ich möchte nicht erst mit sichtbarem Suchlauf den Anfang der Aufzeichnung suchen.

    Nur bis Dein VCR an die betreffende Stelle hingespult hat, habe ich mit wenigen Tastendrucken und Sprungfunktionen das Intro längst gesehen und bin schon in der Sendung. Und Werbeunterbrechungen kann mein VDR eben genauso schnell überspringen.

    Nun warte ich, bis die Fernsehanstalten endlich ein VPS-Äquivalent in die DVB-SI Daten gepackt haben.

    Tja.. das wäre natürlich noch die Krönung des Ganzen. Ich befürchte jedoch, daß es dabei in der Anfangsphase ähnliche Unzuverlässigkeiten wie beim Beginn der VPS-Ausstrahlungen geben wird und vor allem natürlich die Endgeräte wieder zu lange auf sich warten lassen (wobei ich mir ziemlich sicher bin, daß die von mir eingesetzte Lösung ganz vorne dabei sein wird :).

    @Dozer:

    Nun, die Festplattenreceiver von Grundig (4 Wochen EPG) und Panasonic (14-Tage EPG) kriegen das eigentlich ganz gut hin...

    Wobei ich niemals ein derartiges Gerät, das auf einen speziell dafür angebotenen EPG angewiesen ist, kaufen würde. Erstens sind diese redaktionell betreuten EPGs oft nicht aktuell und zweitens besteht immer die Gefahr, daß das Ganze irgendwann nicht mehr vernünftig gepflegt wird (wochenlange Ausfälle bei Selexx im letzten Jahr!!). Momentan gibt es ähnliche Probleme bei Schneiders analogem primeTimer, weil ProSieben die Ausstrahlung von NextView-Daten runterfährt und RTL2/3Sat nicht ganz kompatible bzw. unvollständige Daten ausstrahlen und noch kein 'eigener' Ersatzsender bereit ist.
    Dafür haben ProSieben/Kabel1 (nach Totalausfall in der letzten Dezember/ersten Januarwoche) nun vergleichsweise vorbildliche EPG-Daten über mehrere Tage.

    Tschüß, Fidel

    [ 23. Januar 2002: Beitrag editiert von: Fidel ]</p>
     
  9. AndreX

    AndreX Junior Member

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Deutschland
    Hi,

    zu Thema VPS kann ich nur sagen, daß das doch garnicht so wichtig ist, ob am Anfang villeicht noch 1 Minute was anderes läuft. Denn zwischendrinn nimmst du doch auch ca 1/2 Stunde Werbung auf. Und der EPG wird in der Zukunft besser sein ( bzw. ist es schon) als das antike VPS System. Einfach aufzunehmende Sendung am Reciver auswählen... den Rest macht die Kiste dann von selbst.
     

Diese Seite empfehlen