1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Problem mit Sat-Receivern

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von snik, 28. Februar 2014.

  1. snik

    snik Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo liebe Community,

    ich bin leider kein wirklicher Experte in Sachen Sat & Co. und weiß auch nicht ob das das richtige Unterforum ist, aber versuche es so gut wie möglich zu schildern :)

    Unser Haus empfängt TV via Satellit. Im Keller hängt das Signal an einem "TechniRouter 5/2x4 G" (https://www.technisat.com/de_DE/TechniRouter-5-2x4-G/352-2853-1876/), welcher bis zu 8 Anschlüssen Platz bietet. Der erste Ausgang geht in einen 4-way-splitter für 2x Wohnzimmer, Terasse und Schlafzimmer - alles ohne Probleme.

    Der zweite Ausgang geht in einen 2-way-splitter. Ein Kabel geht wiederum in einen 3-way-splitter für Keller, Kinderzimmer und Gästezimmer. Das zweite Kabel ist mit "GZ am KZ" (also Gästezimmer am Kinderzimmer) gekennzeichnet.

    Nun das Problem. Kinder- (Technisat Receiver) und Gästezimmer (Koscom Receiver) liegen nebeneinander und die Anschlüsse teilen eine Wand. Im Kinderzimmer gibt es zwei Anschlüsse, im Gästezimmer eines. Ist in einem der Zimmer (1) der Receiver an und man startet den Receiver im anderen Zimmer (2), dann läuft zwar das in 1 eingestellte Programm weiter, alle anderen Sender zeigen jedoch "kein Signal" an. In 2 kann man normal alle Sender schauen. Die Receiver nutzen allesamt Sat-CR LNB und haben unterscheidliche Frequenzen erhalten.

    Beim Studieren des genannten Systems kam mur halt diese extra Splitterung von "KZ/GZ/Keller" und "GZ am KZ" komisch vor. Ich habe ein wenig rumprobiert, indem ich Kabel umgesteckt habe, allerdings ohne Erfolg. Es macht keinen Unterschied, welchen der beiden Anschlüsse im Kinderzimmer ich verwende und wenn ich "GZ am KZ" oder "GZ" abtrenne, dann gibts im GZ nur noch ca. 40% Pegel und 0% Qualität.

    Es ist jetzt nicht so, dass es mich sehr stört, da der Receiver im GZ nur selten benutzt wird. Allerdings kommt auch noch hinzu, dass die SFI im Kinderzimmer nie vollständig heruntergeladen wird, sprich irgendwo mittendrin abbricht (trotz Pegel 80 und Qualität 80) und daher meistens "keine Daten verfügbar" in der Programmliste steht. Mich würde daher mal interessieren, woher das rührt und ob das eine Problem mit dem anderen zusammenhängt.

    Für eure Ratschläge danke ich euch schon im Voraus :)
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Wie das Verteilnetz aufgebaut ist, habe ich nicht verstanden. Du schreibst z.B.:
    Hier hätte ich jetzt vermutet, dass es zwei Anschlüsse im Gästezimmer (einer davon an der gemeinsamen Wand zum Kinderzimmer) gibt. Doch du schreibst:
    Grundsätzlich ist es nicht gut, zur Aufteilung eines Signals auf vier Einzeldosen einen 2- und einen 3-fach Verteiler zu verwenden. Das ergibt unnötig große Pegelunterschiede. Es gibt doch auch 4-fach Verteiler.

    Das aktuelle Problem
    wird aber eine andere Ursache haben. Es klingt nach einer fehlerhaften Firmware eines Receivers. Unicable ist leider immer noch teils schlecht implementiert. Ein Unicable-konfigurierter Receiver soll die meiste Zeit über mit ca. 13 V LNB-Spannung, die zum Unicable-Baustein weitergegeben wird, arbeiten. Wechselt man den Transponder, muss ein Befehl zum Unicable-Baustein geschickt werden. Nur dazu wird die Spannung kurzzeitig auf ca. 18 V erhöht. Ist das bei einem Receiver schlecht umgesetzt und gibt der dauernd 18 V aus, kommen die Steuerbefehle der anderen Receiver nicht durch.

    War in Raum 2 immer derselbe Receiver (vmtl. der von Koscom) in Betrieb? Ist auf dem mutmaßlich die Steuerung blockierenden Receiver die aktuellste Firmware installiert?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2014
  3. snik

    snik Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Hallo und danke dass du dich meinem Problem annimmst :)

    Ich bin auch nur der Sohn des Hauses und das komplette System wurde vor ca. 3-4 Jahren von einem Techniker implementiert und auch die Beschriftungen an den Kabeln stammen von ihm. Ich verstehe die Vielzahl an Splittern auch nicht wirklich, erst recht nicht, warum dieses eine Kabel mit der Bezeichnung "GZ am KZ" gesondert geteilt wird. Zumal wie gesagt im GZ eine Dose und im KZ zwei Dosen sind. Da die Dose im GZ genau einer Dose im KZ gegenüberliegt nehme ich aber an, dass die wohl besagte Dose sein wird.

    Im Kinderzimmer befindest sich ein Technisat Digit HD8-S, welcher von Beginn an da war und immer aktuell ist. Der Koscom SDF 3000 hingegen ist zwar auch von Anfang an da, scheint aber nicht einmal eine Funktion zur Aktualisierung der FW zu besitzen (war mehr oder weniger geschenkt).

    Ich hab das System im Keller mal fotografiert, ich hoffe man kann es erkennen:

    [​IMG]

    Links oben der 4er, rechts daneben der 3er und darunter der 2er Verteiler.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2014
  4. Satfreak50

    Satfreak50 Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    So ganz schlau werde ich auch nicht. Den Hausanschluss/Nachverstärker für Terrestrik (DVB-T?) lasse ich mal weg.
    Warum ein 2-fach Verteiler VOR dem 4er und 3er liegt, ist klar.
    Nur dann frage ich mich (u.wahrscheinlich die Mehrheit hier im Forum), warum wurde nicht einfach ein 4/8 Multischalter mit zusätzlichem Terrestrikeingang (mit 20 dB Verstärker) gesetzt?
    (den Hausanschlussverstärker dafür weggelassen)
    Dann könnte jeder Satreceiver egal wo der steht, jedes Programm für sich abrufen.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Du schreibst von nicht mehr möglicher Senderwahl in Zimmer 1, wenn der Receiver in Zimmer 2 eingeschaltet wird. Nur hast Du noch nicht die Frage beantwortet, ob in Zimmer 2 immer derselbe Receiver verwendet wurde.
    • Wäre die Senderwahl in Zimmer 1 blockiert, egal ob man in Zimmer 1 den TechniSat und den Koskom in Zimmer 2 betreibt oder umgekehrt, dann hätte man es mit einem Problem der Verkablung zu Zimmer 1 zu tun.
    • Falls hingegen immer einer der Receiver den anderen blockiert, egal an welchen Anschlüssen man sie betreibt, gibt (Das halte ich für die wahrscheinlichere Ursache.) entweder einer der Receiver dauernd eine zu hohe Spannung aus, oder der andere erhöht die Spannung zum Absetzen des Befehls nicht. Zwischen diesen beiden Möglichkeiten könnte man auch noch ohne Messung unterscheiden, indem man die Receiver nacheinander am anderen Anlagenstrang in Kombination mit einem dortigen Receiver testet.

    Die andere Frage mag sein, warum man überhaupt eine Unicableanlage installiert hat. Hintergrund könnte sein, dass man teilweise Twinreceiver verwendet, aber auf nur ein bestehendes Kabel zu einem Wohnungsanschluss zurückgreifen wollte. Eine kombinierte Anlage Unicable / konventionelle Steuerung hätte sich hier eher angeboten.


    Nachtrag: Einen Potenzialausgleich, der den Namen verdient, sieht man auf dem Foto nicht. Das hat aber nichts mit der nicht möglichen Senderwahl zu tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2014
  6. snik

    snik Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Wie gesagt, wieso weshalb warum etwas so eingerichtet wurde, kann ich wirklich nicht beurteilen. Ich glaube aber, dass ein Teil schon vorgerüstet war (also beim Hausbau vor ca. 9 Jahren, eine Schüssel haben wir seit ca. 3-4 Jahren), als wir noch via Terrestrik empfangen haben und daher Technik gewählt wurde, welche auch schon digitales Fernsehen unterstützt, um einen späteren kostspieligen, kompletten Austausch zu vermeiden. Aber mein Fachwissen reicht weder heute dazu aus, geschweige denn damals vor 4 Jahren, da war ich einfach noch zu jung.


    Tut mir leid, wenn das nicht richtig aus meiner Erklärung hervor gegangen ist. Seitdem wir die Schüssel haben, standen in beiden Räumen immer die gleichen genannten Receiver. Die Nutzung im GZ ist allerdings mehr als gering, sodass das bestehende Problem nur sehr vereinzelt wahrgenommen wurde (dazu müssen ja beide Gerät gleichzeitig laufen).

    Ich will auch mit der Bezeichnung "Zimmer 1 und 2" ausdrücken, dass das Problem in beiden Richtungen besteht, wenn auch in unterschiedlicher Form:
    • Ist der Technisat im KZ an und man schaltet den Koscom im GZ ein, dann kann man im GZ die Sender frei wählen und im KZ läuft nur der aktuelle Sender weiter, alle anderen haben kein Signal mehr.
    • Ist der Koscom im GZ an und man schaltet den Technisat im KZ an, hat der Technisat kein Signal, der Koscom kann weiter normal empfangen.
    • Schaltet man den Koscom NACH dem Technisat ein und stellt in den Einstellungen die Funktion "LNB Power" auf "aus", kann man im Technisat frei wählen und der Koscom empfängt nur noch das aktuelle Programm.
    • Ist der Koscom vor dem Technisat in Betrieb und man schaltet dann "LNB Power" aus, dann tritt Punkt 3 jedoch nicht in Kraft, sondern Punkt 2.
    • Schaltet man den Technisat zuerst aus, empfängt der Koscom bei deaktiviertem "LNB Power" überhaupt kein Signal.

    Ich habe leider noch nicht ausprobiert, wie es sich verhält, wenn ich die Receiver tausche. Ich habe bislang nur den Technisat an beiden Anschlüssen im KZ benutzt mit dem gleichen Ergebnis.

    Wie oben erwähnt, das weiß ich leider nicht. Ich möchte das Ganze gern einmal verstehen, ehe man sich einen teuren Techniker ins Haus ruft. Deswegen bin ich für eure Mühe auch wirklich sehr dankbar!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2014
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Wenn halbwegs sauber gearbeitet wurde und die Komponenten intakt sind (Im anderen Teil funzt ja auch alles.), liegt die Ursache für die Blockade nicht in einer grottenschlechten Verkabelung zum Kinderzimmer (1), sondern am Verhalten der Receiver.

    TechniSat macht schon lange in Unicable – die Firmware dieses Receivers sollte passen. Ich würde als ersten Schritt den Koscom an dem Empfangsplatz des anderen Anlagenteils anschließen, an dem die dem Koscom zugewiesene Adresse / Frequenz genutzt wird (So vermeidet man einen Adressenkonflikt auch ohne Änderung der Konfiguration.). Würde der Koscom auch im anderen Anlagenteil die anderen Receiver an der Senderwahl hindern, wäre mit dem Koscom der Schuldige gefunden.
     
  8. snik

    snik Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Alsooo, der Koscom scheint es auf keinen Fall zu sein, der funktioniert ganz normal im SZ (also Ausgang 1) und beeinträchtigt auch nicht bspw. das WZ (Technisat HD-S2). Habe den Technisat im KZ mal durch den Sky+ Receiver vom SZ ersetzt und musste feststellen, dass eine parallele Nutzung mit dem GZ funktioniert, lediglich ZDF/neo/kultur HD funktionieren im KZ nicht (weder mit ein- noch ausgeschaltetem GZ Receiver).

    Ich teste jetzt nochmal den Technisat vom WZ im KZ und schaue wie er sich verhält aber mit Ausnahme der fehlenden ZDF Programme deutet es ja durchaus auf den Technisat hin oder?

    Update: Der HD-S2 funktioniert tadellos im KZ, auch im Zusammenspiel mit dem Koscom im GZ. Es scheint wohl wirklich am HD8-S zu liegen, das würde wohl auch das eingangs erwähnte Problem mit dem SFI erklären. Ist meine Folgerung schlüssig oder übersehe ich etwas?

    Update 2: Das ist ja mal interessant. Hat der HD8-S im KZ einen Pegel von 80, hat er im WZ einen Pegel von 9! Es scheint wirklich am Receiver zu liegen..
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2014
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Scheint so. Wobei das beim HD8-S dann aber vermultich kein Firmware-, sondern ein Hardware-Fehler ist. (Ältere) TechniSats leiden nicht ganz so selten unter einem zu schwachen Netzteil (vmtl. trockene Elkos). Klarheit würde hier eine Messung mit unterschiedlicher Belastung bringen.

    Bin ich überfragt. Ich war eigentlich der Annahme, dass die SFI-Infos teilweise zentral aufbereitet über einen Datentransponder kommen. Kann aber auch sein, dass ich das mit der Programmlistenaktualisierung (ISIPRO) verwechsle.

    Gilt das auch dann, wenn (kein anderer Receiver aktiv) der HD8-S im Wohnzimmer Empfang bekommt?
     
  10. snik

    snik Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Sat-Receivern

    Bin auch in dem Fall von keinem FW Problem ausgegangen. Wird ja ständig via ISIPRO geupdatet.

    Ja, der Pegel ist konstant bei 9%, egal ob andere Geräte aktiv sind oder nicht. Aber ca. 80% Qualität und alle Bilder sind klar und flüssig. Ich bin nur mal gespannt, wie der Receiver mit dem Sky Receiver im SZ harmoniert, die teilen sich ja nun einen Ausgang.

    Ich lasse jetzt die beiden Technisat Receiver mal vertauscht die nächsten 2-3 Tage angeschlossen und beobachte mal insbesondere das Verhalten beim SFI-Download.

    Ich danke dir auf jeden Fall vielmals bis hierhin, du hast mir mit deiner Analyse sehr geholfen! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2014

Diese Seite empfehlen