1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Privat-TV (RTL, Sat.1 usw.) in der DDR ?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Brummschleife, 2. Juli 2013.

  1. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    26.838
    Zustimmungen:
    2.855
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Aus Hörzu Nr. 37 vom 9.9.1988 - leider steht die Sendeleistung nicht dabei:

    [​IMG]
     
    Senso gefällt das.
  2. Erik1

    Erik1 Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo, ohne jetzt den gesamten Thread gelesen zu haben kann ich berichten dass wir westlich von Halle/Saale (in Halle selber war es genauso) oft Sat1/Rias TV mit unserer nach Berlin Schäferberg (wegen ZDF und N3) gerichteten Antenne sehen konnten. Die ARD kam von Harz-West mit normaler Dachantenne in einwandfreier Qualität, von dort war aber kein ZDF-Empfang möglich, die haben wohl einen anderen Masten verwendet (Bundespost-Sender Torfhaus) der vom Brocken abgeschattet wurde. ZDF und erst recht N3 aus Berlin waren im Schnee oft nur zu erahnen, trotz Langyagi-Vierergruppe mit Verstärker am Mast. In Nachbarorten gab es sogar Parabol-Gitterantennen an den Kopfstationen der Gemeinschaftsantennen. Bei guten Ausbreitungsbedingungen hat es aber oft sogar Sat1 zu uns geschafft. Wer jedoch eine Kanalgruppenweiche eingebaut hatte um DDR2 aus Leipzig ohne Reflexionen einzukoppeln hat damit Sat1 ausgesperrt.

    Auch heute noch kann ich die UKW-Sender des NDR aus dem Harz im Auto recht gut empfangen während z.B. FFN absolut nicht zu hören ist.
     
    Spoonman und DrHolzmichl gefällt das.
  3. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.697
    Zustimmungen:
    1.709
    Punkte für Erfolge:
    163
    @Erik1: Das mit dem anderen Masten vom Torfhaus (Harz-West) kann ich bestätigen!

    Gruß Holz
    (y)
     
  4. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    34.083
    Zustimmungen:
    2.115
    Punkte für Erfolge:
    163
    In Halle ging damals der wurmberg (Braunlage) als Alternative zu dem nicht Empfang vom Standort Torhaus.
     
  5. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.697
    Zustimmungen:
    1.709
    Punkte für Erfolge:
    163
    Der Wurmberg ging mit dem ZDF aber erst nach der Wende, so um 1990/91 auf Sendung, gezielt um Sachsen-Anhalt zu versorgen.

    Gruß Holz (y)
     
  6. Erik1

    Erik1 Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    8
    90/91 gab es dann ZDF in bunt und ohne Grieß vom Brocken und aus Leipzig. Interessant wurde da aber das DFF-Programm auf den vormals DDR2 Frequenzen weil dort die noch für die DDR erworbenen Senderechte bis zur Liquidation verbraucht werden konnten und das völlig ohne Werbung.
     
  7. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    34.083
    Zustimmungen:
    2.115
    Punkte für Erfolge:
    163
    nein.
     
  8. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.697
    Zustimmungen:
    1.709
    Punkte für Erfolge:
    163
    Stimmt, es war der Brocken. Dein "Wurmberg" hatte mich selbst verwirrt.

    Es gab zu DDR-Zeiten neben dem Torfhaus keine zweite terrestrische Ausstrahlung des ZDF, oder anderer "Westprogramme" aus dem Harz (BRD-Gebiet) in Richtung DDR.

    Gruß Holz (y)
     
  9. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    34.083
    Zustimmungen:
    2.115
    Punkte für Erfolge:
    163
    Doch eben der Wurmberg und den konnte man punktuell in Halle empfangen. Torhaus Telekom war nicht möglich, da er hinter dem Brocken.
     
  10. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.697
    Zustimmungen:
    1.709
    Punkte für Erfolge:
    163
    Auf welchem Kanal soll denn der Wurmberg gefunkt haben zu DDR-Zeiten? Von wann bis wann? Hatte stets perfekten Harz-Empfang und vor der Brocken-Aufschaltung des ZDF war da nichts... oder ein schwacher Füllsender, der das Torfhaus-Signal einfach übernommen hat?

    Jetzt wo Du es sagst: da gab es ein angerauschtes ZDF, das ich nie explizit zuordnen konnte. Ja doch, im Harz gab es schwache Füllsender, meist nicht weitab hinter dem Torfhaus. Dass die aber so eine Reichweite bis hin nach Halle gehabt haben können, kann ich mir kaum vorstellen, sollten sie doch dort nur abgeschattete Täler versorgen.

    Gruß Holz (y)
     

Diese Seite empfehlen