1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Privat-TV (RTL, Sat.1 usw.) in der DDR ?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Brummschleife, 2. Juli 2013.

  1. Erik1

    Erik1 Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    8
    Anzeige
    Dann täuscht mich die rosarote Erinnerungsbrille. Immerhin war Werbung im Ostfernsehen was neues und interessant, nicht so nervig und störend wie heute, wo man der ständigen Berieselung nur noch entfliehen will.
     
    Spoonman gefällt das.
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    1.441
    Punkte für Erfolge:
    163
    In Schwerin gab es die Sender, aber ich meine, dass man die damals aus Lübeck empfangen hat.
     
    Spoonman gefällt das.
  3. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    353
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Das ist realistischer als Hamburg, wenn man mit Analoges Fernsehsendernetz Deutschlands (Stand: ca. 01. Januar 2000) vergleicht. Die dort angegebenen Reichweiten sind übrigens recht pessimistisch, mit einer großen Dachantenne waren da größere Entfernungen möglich.
     
    Spoonman gefällt das.
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    1.441
    Punkte für Erfolge:
    163
    Interessante Seite. Man beachte auch die 4 Privatsender in Flensburg. Weder per DVB-T, noch jetzt per "Freenet" sind die heute dort empfangbar.
     
  5. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    353
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Könnte wie manche kleinen Analogsender der Privaten den Grund der "ortsüblichen Empfangbarkeit", d.h. kostenlosen Einspeisung in die Kabelnetze, gehabt haben.
    Für den Direktempfang waren solche Standorte, von denen nur Privatsender und kein ZDF/Drittes ausgestrahlt wurden, immer etwas aufwendiger, d.h. zusätzliche Yagi & Einspeiseweichen mussten nachgerüstet werden.
     
  6. Satsehen

    Satsehen Board Ikone

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    Wir hatten im April 1986 Klassenfahrt nach Wismar/Schwerin und bei einem der Vorträge, die wir in Vorbereitung auf die Jugendweihe hatten, gings es auch ums Fernsehen und der Dozent berichtete, dass man dort schon RTLplus sehen kann.
    Fand ich sehr spannend, hat er aber leider nur am Rand so erwähnt.

    Ansonsten konnten wir später dann auch SAT.1 aus Berlin sehen, fand ich aber nur richtig gut bis das Regionalprogramm "Wir in Berlin" und das besch.. RIAS-TV startete, dem zunächst die Serien um 17:50 sowie ab Oktober 1988 auch "Guten mit Morgen mit SAT.1" zum Opfer fiel.

    Nur an Feiertagen, die auf einen Wochentag fielen, wie Himmelfahrt usw. und SAT.1 das normale Tagesprogramm sendete hatte man dann Glück, da RIAS-TV Pause hatte und nicht draufgeschaltet war.
    In der Anfangszeit von RIAS-TV erinnere ich mich, wurden sogar SAT.1-Spielfilme einfach sonntags abgebrochen, bzw. man schaltete mittendrin wieder zu SAT.1.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2017
    Spoonman gefällt das.
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    1.441
    Punkte für Erfolge:
    163
    Genau das war der Grund, Flensburg war nämlich ein großer Kabel-Sternpunkt.
    Und ja, der Empfang der Kleinsender war nicht ohne, schließlich kamen die UHF-Kanäle aus verschiedenen Riochtungen und waren verkämmt (Fernmeldeamt Ekcernförder Landstraße und FMT Freienwill). Dazu kam eine heftige Nachbarkanalbelegung mit TV2 aus Dänemark. So eine "ordentliche" Antennenanlage sah schon interessant aus mit K4, UKW, K7 und 3 Richtungen UHF.
     
  8. PREMIEREvsARENA

    PREMIEREvsARENA Junior Member

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    Du meinst richtig. Hatte neulich Fotos von den Dächern in Schwerin in der Hand. Die Antennen waren auf den Bildern nach Lübeck ausgerichtet.
     
  9. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    353
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Mich wundert nur immer, dass die Deutsche Bundespost das damals als Betreiber der Sendemasten und gleichzeitig der Kabelnetze mitgemacht hat - den Privatsendern zu helfen, damit sie weniger zahlen müssen?!
     
  10. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.473
    Zustimmungen:
    1.528
    Punkte für Erfolge:
    163
    @plueschkater: Die Deutsche Bundespost war staatlich und damit gesetzestreu. Es wurde damals auch Wert auf größtmögliche Vielfalt und bestmögliche Bildqualität gelegt. Mit der Privatisierung und der Zerschlagung des Telekom-Kabelnetzts blieb dies leider auf der Strecke.

    Gruß Holz (y)
     

Diese Seite empfehlen