1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Primacom verärgert Kunden mit 0180er Nummer - Bundesnetzagentur prüft den Fall

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von joegillis, 28. Oktober 2010.

  1. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.419
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Ich habe einen interessanten Artikel in der Onlineausgabe der Allgemeinen Zeitung gefunden:

    Primacom verärgert Kunden mit 0180er Nummer - Bundesnetzagentur prüft den Fall

    25.10.2010 - MAINZ
    Von Ute Schorradt
    Der Kommunikationsdienstleister Primacom bietet die kostenlose Beratungshotline 0800/1003505 an. Wie die AZ berichtete, beschwerten sich Kunden, dass sie an eine kostenpflichtige Nummer weiter verwiesen würden. Dies hatte Thomas Chojnacki, Direktor der Unternehmenskommunikation der Primacom, bestritten: Die angegebene kostenfreie Rufnummer sei zu erreichen und man würde keinesfalls an eine kostenpflichtige Nummer weitergeleitet.
    Am Freitag wurde die Hotline von der AZ zu verschiedenen Tageszeitpunkten gewählt. Jedes Mal kam eine Ansage vom Band, dass die Primacom eine neue Rufnummer habe: Für private Kabelkunden handelte es sich dabei um eine 0180er Nummer. Geschäftskunden wurden auf eine Berliner Festnetznummer verwiesen. Während der gesamten Ansage vom Band wurde nicht darauf verwiesen, dass es sich bei der 0180er Nummer um eine kostenpflichtige Nummer handelt, dementsprechend wurde auch der zu zahlende Preis pro Minute nicht genannt.
    Thomas Chojnacki gab am Freitag kein Statement zu dem Vorfall ab. Ein Sprecher der Bundesnetzagentur, René Henn, betont, dass das Vorgehen von Primacom nicht rechtens sei: „Wer Dienste über eine 0180er Rufnummer anbietet oder dafür wirbt, hat den für die Inanspruchnahme des Dienstes zu zahlenden Preis anzugeben.“ Zudem erklärt er, dass „bei diesen Service-Diensten neben dem Festnetzpreis auch der Mobilfunkhöchstpreis anzugeben ist“. Nach der Anfrage, wird die Bundesnetzagentur diesen konkreten Fall prüfen.

    Quelle: Allgemeine Zeitung - Primacom verärgert Kunden mit 0180er Nummer - Bundesnetzagentur prüft den Fall
     

Diese Seite empfehlen