1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere soll Angebot für BuLi erhöht haben

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von crona, 24. März 2004.

  1. crona

    crona Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Iserlohn
    Anzeige
    ob das reicht ? für Niebaum bestimmt zu wenig ...

    24.03.2004 (SID) - Für die Live-Übertragung der Bundesliga in den Jahren 2005 und 2006 hat der Pay-TV-Sender Premiere angeblich sein Angebot auf 180 Millionen Euro pro Jahr erhöht. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Donnerstag-Ausgabe. Premiere-Chef Georg Kofler soll das Angebot von ursprünglich 150 Millionen über zwischenzeitlich 170 Millionen Euro noch einmal aufgestockt haben. Es soll sich allerdings um die letzte Offerte handeln.
    Nur Vertrag für zwei Jahre möglich
    Premiere kämpft um die Übertragungsrechte gegen die Pro Sieben Sat.1 Media AG. Laut SZ ist der TV-Konzern von US-Investor Haim Saban bereit, mehr als 200 Millionen Euro pro Saison zu zahlen, um eigene Bezahl-Kanäle aufbauen zu können.
    Die Sendergruppe habe zuerst für drei Jahre abschließen wollen und sei jetzt ebenfalls zu einem zweijährigen Abkommen bis Mitte 2006 bereit. Mehr gehe nicht, weil die Kartellbehörde der EU von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) verlange, spätestens ab diesem Zeitpunkt die TV-Rechte transparent auszuschreiben.
    Kooperation angeboten
    Darüber hinaus soll der Vorstand der Pro-Sieben-Gruppe jährlich steigende Zahlungen angeboten haben, um die Bundesliga bis 2008 oder sogar noch länger zu vermarkten. Um die DFL zu überzeugen, biete Sabans Konzern außerdem an, im Falle eines Zuschlages mit Premiere zu kooperieren. Koflers Sender solle die Gelegenheit erhalten, die Liga zu entsprechenden Preisen weiter zu zeigen. Sat.1 plant, fünf bis zehn Spiele pro Saison am Sonntagabend live zu zeigen. Premiere soll der DFL für ein Jahr im voraus Bankbürgschaften für das TV-Honorar angeboten haben.
     
  2. www.dvb-leo.de

    www.dvb-leo.de Senior Member

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Germany
    Update:

    DPA Mittwoch, 24.03.2004
    Die Verhandlungen der Deutschen Fußball Liga über einen neuen Fernsehvertrag stehen kurz vor dem Abschluss.
    Rummenigge erwartet TV-Vertrag über 300 Millionen Euro pro Saison.
     
  3. arno

    arno Gold Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    1.671
    Immer raus mit der Kohle. Ab April ist ja jede Menge frisches Geld zum Verpulvern vorhanden:

    Premiere soll Angebot erhöht haben

    Auf 180 Millionen Euro pro Jahr soll der Pay-TV-Sender Premiere laut Süddeutscher Zeitung sein Angebot für die Rechte an den Live-Bildern der Bundesliga in den Jahren 2005 und 2006 erhöht haben.

    Für die Live-Übertragung der Bundesliga in den Jahren 2005 und 2006 hat der Pay-TV-Sender Premiere angeblich sein Angebot auf 180 Millionen Euro pro Jahr erhöht. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Donnerstag-Ausgabe. Premiere-Chef Georg Kofler soll das Angebot von ursprünglich 150 Millionen über zwischenzeitlich 170 Millionen Euro noch einmal aufgestockt haben. Es soll sich allerdings um die letzte Offerte handeln.
    (handelsblatt.com)
     
  4. Fon

    Fon Senior Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Solingen
    Na klar, was glaubst Du was Kofi durch die ganzen Prepaid Abos an kurzfristigem frischen Geld zur Verfügung hat. Das lohnt sich mehr noch, als die ganzen Leute anzurufen und um ein erneutes Abo zu betteln.
     
  5. Thorsten Schneider

    Thorsten Schneider Silber Member

    Registriert seit:
    24. November 2002
    Beiträge:
    919
    Ort:
    Siegen
    Wer weiss, nachher bietet Kofler noch 220 Millionen pro Spielzeit... breites_ breites_ breites_ breites_
     
  6. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Zum Schluß bleibt nur noch:
    Premiere-der schönste Fußballsender Deutschlands.
    Für nur einen Cappuccino mehr. breites_ breites_ breites_ breites_
     
  7. aradererste

    aradererste Senior Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    293
    die sollten den total bekloppten von turn und taxis rauswerfen, dann klappts auch mit den abos, wenn der blödschwätzer erst mal weg ist breites_
    und den wasserziehr gleich hinterher !!!
     
  8. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Ich lach mich schlapp wenn Premiere NICHT den Zuschlag bekommt ... breites_ breites_ breites_ Ich gehe aber jede Wette ein, daß Kofler jeden möglichen Preis auch oberhalb 200 Mio.€, da er die Rechte unbedingt haben will, muß?
     
  9. Mr. Moose

    Mr. Moose Gold Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.962
    Ort:
    Mannheim
    Ich denke, dass ist nicht nur ein Problem von Premiere, der DFL und Saban.

    Der Fußballfan würde sich ganz schön verarscht vorkommen, wenn der US-Heini die Rechte bekommen würde. Denn sicherlich haben sich tausende von Fußballfans Premiere auch wegen der Buli-Rechte geholt, und wenn die ab Sommer 2004 wieder ein neues Programm abonnieren müssten (bei dem gar nicht sicher gestellt ist, dass er so schnell überhaupt auf "Sendung" geht), dann denke ich, werden viele von denen auf die Barrikaden gehen.

    Sicher, es gibt noch die Buli im Ersten um 18.00 Uhr. Aber was wäre, wenn Saban tatsächlich die Rechte bekäme?

    Dann gibts in Zukunft wieder ein Fiasko wie mit Sat1-ran, als nach 8 gesendet wurde.
    Und nur wegen der Buli holt sich garantiert kein Mensch ein anderes Pay-TV, mehr geht es um das komplette Sportangebot, das Premiere bietet: Fußball und Formel 1 und Eishockey.
     
  10. Thorsten Schneider

    Thorsten Schneider Silber Member

    Registriert seit:
    24. November 2002
    Beiträge:
    919
    Ort:
    Siegen
    Ich sehe das auch so, dass Kofler die Rechte um jeden Fall haben muss, um mit PREMIERE zu überleben zu können. Und da haben wir dann auch den Grund für unsere "schöne" hektische Preiserhöhung zum 01.04., Kofler braucht Geld um jeden Preis, da kommen ihm die Prepaid Abos wahrscheinlich auch alle recht...

    Aber Kofler ist da auch nur eine Marionette, was soll er denn tun, im Prinzip bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Preise massiv zu erhöhen, um sich die teuren Rechte, die für das Überleben seines Senders notwendig sind, leisten zu können...

    Zu verdanken haben wir die Preiserhöhung auch dem Saban, weil der um jeden Preis mitbietet. Der hat sich da mit PREMIERE was in den Kopf gesetzt, worauf er scharf ist, und da lässt er jetzt nicht locker. Ein weiteres Problem ist die Geschäftspolitik der DFL, dass die diesen ganzen Pokermist auch noch unterstützen. In der Vergangenheit hieß es immer, dass PREMIERE eine Option auf die Rechte auch für die kommenden Spielzeiten bekommen hat, und da sollte man PREMIERE auch einen "kleinen" Treuebonus einräumen, und berücksichtigen, dass PREMIERE bereits eine komplette Infrastruktur hat. Und die DFL müsste im Gegenzug von Saban verlangen, dass er erst einmal ein Konzept vorlegt und beweisen kann, dass er auch pünktlich zum kommenden Saisonstart einen funktionsfähigen Kanal für die LIVE-Übertragungen anbieten kann. Da würde der garantiert schon Schwierigkeiten bekommen. Aber die DFL hat nur Dollarzeichen in den Augen, genauso wie die Fussball-Millionäre, die in den deutschen Profi-Clubs unterwegs sind... wüt

    Ist echt alles bescheiden, ich glaube, in keinem Land ist medienpolitisch alles so schwierig wie in Deutschland. Wenn ich schon die Kündigungen von ARD und ZDF im Kabelnetz sehe, könnte ich k..... wüt Aber das ist ein anderes Thema...

    <small>[ 25. M&auml;rz 2004, 08:39: Beitrag editiert von: Thorsten Schneider ]</small>
     

Diese Seite empfehlen