1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

PREMIERE - Murdoch plant Milliarden-Investition

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von SG1, 15. April 2002.

  1. SG1

    SG1 Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2001
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Rupert Murdoch will bis zu einer Milliarde Euro in den angeschlagenen Pay-TV Sender PREMIERE investieren.
    Unterstützt wird der Tycoon dabei von Investoren, wie u.a. der US-Finanzgesellschaft Capital Research.
    Als Gegenleistung für sein Engagement will Murdoch die unternehmerische Führung bei PREMIERE übernehmen. Weiter fordert er, dass die Gläubigerbanken von Kirch Pay-TV weitere Gelder (bis zu einer Milliarde Euro) bereitstellen sollen.
    Der Vorschlag stößt bei den Banken auf wenig Begeisterung. Ihnen wäre der Einfluss auf das Unternehmen im Verhältnis zum Investment zu gering. Der Anteil der Banken soll, nach Murdochs Plänen, geringer als fünfzig Prozent sein.

    Quelle: www.digitv.de
     
  2. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.966
    Tach zusammen,

    ist doch schon ein merkwürdiges Schauspiel.

    Da wird sein Mitte Februar verhandelt, immer wieder heissts, Murdoch steigt ein, dann wieder er steigt nicht ein, aber die Verluste steigen weiter pro Tag der vergeht um 2,5 Mio Euro. Da kann Kofler noch soviel Mumpitz erzählen.
    Scheint mir, der Murdoch verarscht doch die ganzen Banken die verzweifelt versuchen,von den 4 Mrd Euro Schulden bei Kirch Pay TV noch was zu retten.

    Klar will Murdoch Premiere übenehmen, die Banken sollen aber vorher auf die 4 Mrd Euro Schulden verzichten und ihm noch ein paar Milliarden als Einstiegsgeschenk mitgeben.
    Die kann er in seinen anderen Unternehnungen gut gebrauchen. Läuft ja auch nicht so.

    Ist doch nur eine Abzocke für die beteiligten Anwälte, die sich jetzt dumm und dämlich verdienen.

    Und Murdoch lacht sich ins Fäustchen wie er die hochbezahlten deutschen Bankmanager wie Marionetten tanzen lassen kann.

    Macht endlich Schluss mit Premiere. Über 4 Mrd Euro verbranntes Geld sind eh schon genug.

    Fernsehen wird erst ohne Premiere schön.
     
  3. Laddi

    Laddi Gold Member

    Registriert seit:
    20. März 2001
    Beiträge:
    1.196
    Also so ist das nicht. Das Geld, dass bisher bei Premiere verbrannt wurde, ist zum Teil Eigenkapital. Und wie man behaupten kann, P hat 4 Miliarden Schulden, ist mir schleierhaft. Der Schuldenstand beläuft sich offiziell auf rund 1 Mrd. Euro.
    Ausserdem sollte man das alles etwas differenzierte betrachten. Premiere wurde vom Mutterkonzern gesteuert, weil Kirch die Vision von einem Komplett-Angebot hatte, das aufeinander abgestimmt ist. Beispiel Filmrechte: Kirch Media kauft in Hollywood ein und verkauft sie an P und Sat1 bzw. ProSieben. Premiere als Tochter war verpflichtet die Preise an KirchMedia zu zahlen. Die Gewinne des Rechtehandels waren zum Teil die Verluste von Premiere. Sportrechte liefen genauso. Auch war Premiere gezwungen, die dBox von Betaresaerch zu nehmen. Das war mit Sicherheit eine Entscheidung der Mutter und nicht von P. Das sieht man schon daran, dass das jetzt alles schnellstens rückgängig gemacht wird. Es gab innerhalb des Konzerns keinen Wettbewerb. Alles musste aus dem Hause Kirch kommen. Kirch hatte schon einen gewissen Grössenwahn. Wenn Premiere nicht die dBox gehabt hätte, sondern Boxen vom freien Markt zugelassen hätte, dann wäre jetzt viel weniger Geld weg, aber wenn es ein Geschäft geworden wäre, dann hätte es allein Kirch gemacht. Premiere hat den Konzern an den Abgrund geführt, aber nur weil KirchMedia Dinge fürs PayTV eingekauft hat, die Premiere niemals erwirtschaften konnte. Wäre Premiere weiter Bertelsmann und Kirch hätte die Rechte, dann glaubt doch keiner, dass Bertelsmann diese Beträge gezahlt hätte. Eher hätten die dicht gemacht. Dass Rechtehändler und TV-Anbieter hier wirtschaftlich so voneinander abhängig sind, dass war der Fehler. Wenn Kirch Media so gesund wäre als weltweit tätiges Unternehmen, hätte ein einziger Pay-TV Anbieter nicht den Ruin bedeuten dürfen. Aber hier zeigt sich, dass Kirch gegenüber Bertelsmann wie ein Mittelständler gegen einen Industriekonzern aufgestellt ist. Bertelsmann hätte das Pay-TV Fiasko aus der Portokasse gezahlt (übertrieben!).

    Die völlig überzogenen Rechtepreise hat KirchMedia abgeschlossen und die Mutter (ich glaube Taurus) diktiert, wer was von wem kauft. Viel wichtiger als die Erlassung von Schulden ist es, dass Premiere aus den Verträgen mit der KirchMedia kommt. Das sollte aber nicht mehr das Problem sein.
     
  4. pepe.quo

    pepe.quo Gold Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    1.136
    Ort:
    Wangen
    Servus,
    eines ist wohl ziemlich sicher, daß die Banken keinen Cent mehr in Premiere investieren.

    Gruß
    Pepe
     
  5. havok

    havok Junior Member

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    78
    Ort:
    eschborn
    denkt einer Von euch Murdoch würde alles an den Banken fest machen? bestimmt nicht Murdoch wardet doch nur darauf Mit premere den Europäischen Pay-tv Markt zu übernehmen und ich bin mir sicher dann kommt auch noch die ganze kirch Gruppe unter seine hände und damit auch die ganzen vermaktungs rechte für Europa und die RTL Group wird dann von ihm noch Schnell zerstört zumindest in Deutschland und mit den Politikern Wird er sich dann nach ein parr großzügigen Wahlkampfunterstüzungen und Spenden sehr schnell einig.!!!!!!!!

    GRUß HAVOK !!!!!!!!
    -------------------------
     
  6. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.966
    @ Laddi,

    solltst mal die aktuelle Ausgabe der Zeit lesen, da steht folgendes drin:

    Verluste: Premiere 4,1 MRD Euro,
     
  7. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.966
    @ Laddi,

    solltst mal die aktuelle Ausgabe der Zeit lesen, da steht folgendes drin:

    Verluste: Premiere 4,1 MRD Euro,
    Sat 1 638 Mio Euro,
    DSF 460 Mio Euro,
    N24 174 Mio Euro,
    zähl mal zusammen und du kommst auf die ca. 6,5 Mrd Euro Schulden, die ja offiziell bestätigt sind, laut Insolvenzverwalter ca. 2 Mrd Euro bei Kirch Media, also Sat1, DSF usw. bleiben dann die über
    4 Mrd Euro Schulden bei Kirch Pay TV, also Premiere.

    Die Schulden sind ja aufgelaufene Verluste, wer hätts denn ausgleichen sollen, die paar Kröten die in Kirchs Reich als Gewinne hereinkamen - Pro 7 und Kabel 1-, sind doch sofort wieder in den wahn- witzigen Erwerb von Sport- und Spielfilmrechten verbraten worden.

    Fernsehen wird erst ohne Premiere schön!
     
  8. alains84

    alains84 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2002
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Männedorf
    @Athlonpower

    Hi

    Das ist doch Schwachsinn!!! "Fernsehen wird erst ohne Premiere schön"

    Glaubst Du ernsthaft, dass du dann alle 9 Bundesligaspiele an einem Wochenende im Free-TV empfangen kannst? Dann müsste ja gleich mehrere Sender senden, und wer bekommt das Topspiel? Wie soll man im FreeTV bei der Formel 1 sechs Kameraperspektiven anbieten können? Glaubst Du im Ernst, dass Du 8 US-Sport-Ereignisse pro Woche live auf DSF sehen wirst?

    Filme werden so früh wie bei Premiere gar nie im FreeTV ausgestrahlt werden können. Aus rechtlichen Gründen, denn die meisten Sender (zB. Sat1, RTL) empfängt man auch im Ausland, und die haben PayTV!

    Träum mal weiter!

    Gruss
    alains84
     
  9. Beppo

    Beppo Junior Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Berlin
    @laddi

    Wie kommst Du denn auf das schmale Brett ?

    Deswegen ist doch die ganze Firmenstruktur von Kirch letztendlich geplatzt, weil kein oder zuwenig Eigenkapital vorhanden ist.
    Was meinst Du denn warum über 90% (wenn nicht sogar 97%) der Firmen die Rechtsform GmbH & Co. Kg(aA) haben ?
    Die einzige Firma die Gewinn erwirtschaftet, wird an der Börse gehandelt, alle anderen nicht.

    Beppo
     
  10. Beppo

    Beppo Junior Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Berlin
    @allains84

    Würde dann wie bei PW laufen. Ein Spiel Analog und der rest Digital. Damit sind dann alle ohne Digi-Receiver auch wieder in den ***** gekniffen, aber es geht.

    Das ist mal wieder völliger Quatsch !!!

    Das hat doch nichts mit ausländischen Sendern zu tun.
    Kirch hat die Rechte für die TV-Ausstrahlung und er vergibt diese Rechte natürlich zuerst an seine Firmen (PW, Pro7, Sat1 und Kabel ziemlich genau in dieser Reihefolge).

    Beppo
     

Diese Seite empfehlen