1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Gast2, 12. August 2005.

  1. Gast2

    Gast2 Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    115
    Anzeige
    Da ARD und ZDF angekündigt haben kein HDTV zu senden, wird es in absehbarer Zeit nur wenig HDTV Programm geben. Lediglich der Pay TV Sender Premiere wird ab November 2005 regelmäßig HDTV Sendungen anbieten.

    Viele "HD ready" Fernseher können das normale Fernsehbild nur recht schlecht darstellen und haben Probleme mit HDTV Bildern, die nicht in ihrer eigendlichen Auflösung gesendet werden. Nur Premiere wird die WM 2006 in HDTV ausstrahlen.

    Die WM werden viele Premiere Zuschauer nur in 3. klassigem HDTV sehen, da ihr "HD ready" Fernseher das 1080i Signal in ein 720i oder 720p Signal umwandeln muss. Für etwa 50,-- Euro monatlich bekommt der Zuschauer gerade mal 144 Zeilen mehr vertikale Auflösung als bei einem PALplus Bild, da die heute zu kaufenden HDTV Fernseher meist nur 720 Zeilen bieten. Der Unterschied ist also genauso gering, wie zwischen einer PAL Letterbox und einer PALplus Ausstrahlung.

    Wer im Abstand von etwa dem 4fachen der Höhe seines TVs zuschaut, wird kein Unterschied zwischen HDTV und PAL erkennen. Die Details die HDTV zeichnen kann verlieren sich mit dem Betrachtungsabstand. Zudem sind "HD ready" Geräte mit dem Intel Kopierschutz HDCP ausgerüstet. Auch daher ist vom Kauf abzuraten. Denn sollten sich "HD ready" TVs durchsetzen, wird dies das Aus für den Videorecorder bedeuten. Mittels "Intel inside" HDCP Kopierschutz können auch Videoaufnahmen in VHS oder DVD Qualität unterbunden werden.

    Nach den Vorstellung von Premiere & Co soll HDTV schleichend eingeführt werden und den heutigen Standart PAL ablösen. Wenn alle "HD ready" Geräte mit "Intel inside" Kopierschutzsystem HDCP haben, kann der Rechteinhaber bestimmen, ob das Programm in HDTV, DVD oder VHS Qualität oder gar nicht aufgenommen werden kann.


    Quellen:

    HDTV: "HD-Ready" kein Garant für perfekte Bildqualität
    http://www.net-tribune.de/article/190605-04.php

    HDTV-Skandal: Filmindustrie fordert Kopierschutz, der Hardwareneukauf vorraussetzt!
    http://www.spieleforum.de/forum/showthread.php?t=199713

    HDTV aufzeichnen: Unerwünscht.
    http://www.heise.de/tp/r4/html/resu...19/19622/1.html



    Kopierschutz: Adios Videorecorder

    Restriktiver Kopierschutz stellt eine ernsthafte Gefahr für die Akzeptanz der neuen Technik dar.

    Es hat einen besonderen Grund, warum HDTV-fähige Fernseher eine DVI- oder HDMI-Schnittstelle haben müssen: Beide kommen mit der Verschlüsselungstechnik HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) zurecht.

    Industrie fordert Kopierschutz

    Verschlüsselte Bilddaten sind eine Forderung der Film- und Musikindustrie. Sie will nicht, dass Privatpersonen hochwertige Filmkopien anlegen können. Allerdings wird man auch keine analogen Kopien erstellen können, da die Industrie untersagt, analoge Fernsehsignale neben dem digitalen mit auszustrahlen. Das wäre der Tod des Videorekorders.

    Als Rekorder kämen wegen der riesigen Datenmenge nur Blue-Ray-Disc oder HD-DVD in Frage, zwei Technologien, die als Nachfolger der heutigen DVD gelten und ein Vielfaches an Daten speichern können. Auch ohne Kopierschutz wäre somit für Aufzeichnungen gleichwohl die Anschaffung eines neuen Rekorders fällig.

    Verschlüsselte Tonübertragung noch offen

    Für die Tonübertragung ist noch nicht abschließend geklärt, auf welche Weise dieser übertragen werden soll. Im Gespräch ist auch hier die HDMI-Schnittstelle, um den Kopierschutz auch auf den Ton auszuweiten. Sollte sich das bewahrheiten, wäre eine neuer AV-Receiver nötig, denn heutige Geräte verfügen in der Regel nicht über diese Schnittstelle.

    Wird HDTV sich problemlos durchsetzen?

    Diese sehr restriktiven Maßnahmen der Industrie könnten die Akzeptanz des hoch auflösenden Fernsehens in der Öffentlichkeit gefährden und die Durchsetzung der neuen Technik verhindern. Es bleibt zu hoffen, dass nicht das gesamte Programm vom Kopierverbot betroffen sein wird.

    http://www.aol.de/index.jsp?cid=183...oVideo_Ratgeber



    HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) ist das Verschlüsselungssystem, das für die Schnittstellen DVI und HDMI zur geschützten Übertragung von Audio- und Video-Daten vorgesehen ist. Mit HDCP soll das Abgreifen des Video- und Audiomaterials innerhalb der Verbindung zwischen Sender und Empfänger verhindert werden. Fordert das abspielende Gerät (Sender - z.B. SAT-Receiver oder DVD-Player) eine HDCP-Verbindung, muss die wiedergebende Komponente (Empfänger - z.B. TV-Gerät, Beamer) ebenfalls HDCP unterstützen, um das Video darstellen zu können.

    (...)

    Zum Aufbau einer verschlüsselten Verbindung tauschen beide Komponenten am Anfang der Verbindung ihre IDs aus und verständigen sich auf einen Einmalschlüssel. Fortan verläuft die restliche Verbindung per AES-Verschlüsselung .

    (...)

    Der eigentliche Kopierschutz kommt erst daher zustande, dass die Chiphersteller den Verkauf der passenden Decoderchips (für dem Empfänger) kontrollieren und nur an vertrauenswürdige Partner veräussern (siehe security through obscurity). Als Anforderung für vertrauenswürdige Decoder-Kunden gilt z.B. dass die hergestellten Abspielgeräte keine Punkte (auch innerhalb des Gerätes) zum Abgriff des unverschlüsselten Signals bieten dürfen. Ausserdem sollen die Abspielgeräte in Zukunft über Widerrufslisten (engl. Revocation List) verfügen, mit denen unzulässige Decoder-IDs abgelehnt werden sollen.

    (...)

    Mittlerweile hat die Firma Spatz bereits zwei Decoder-Boxen in den Verkauf gebracht, die HDCP-Verschlüsselte DVI-Signale in unverschlüsselte DVI-Signale oder in VGA wandeln (siehe [1] und [2]). Spatz hat nach Angaben der Zeitschrift ct die Oberflächen der Decoderchips abgeschliffen, um eine Rekonstruktion der Quelle für diese Chips zu verhindern. Trotzdem bleibt abzuwarten, ob diese früher oder später in einer Widerrufsliste der Content-Industrie stehen.

    (...)

    Am 19 Januar 2005 verkündigte die Lobbyorganisation EICTA (European Industry Association for Information Systems) unter anderem HDCP als eine der vorausgesetzten Komponenten für das "HD Ready" Label. So soll für HDTV der Kopierschutz durchgesetzt werden, was langfristig das Aus des Videorecorders bedeuten kann.

    (...)

    Die Schnittstelle DVI ist auch im Computer-Bereich verbreitet. Um in Zukunft HDCP verschlüsselte Videoströme am PC anzusehen, soll auf Wunsch der Content-Industrie neben dem Blu-Ray- oder HD-DVD-Laufwerk auch eine HDCP-fähige Grafikkarte und ein passender Monitor vorhanden sein, was ziemlich alle derzeit verfügbaren Displays ausschliessen würde.

    (...)

    http://de.wikipedia.org/wiki/HDCP


    HD-DVD: Hochaufgelöste Videobilder nur über HDMI

    "Der Münchener Bezahlsender Premiere hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, dass Receiver für sein am 1. November startendes HDTV-Angebot einen kopiergeschützten digitalen Videoausgang in Form des High-Definition Multimedia Interface (HDMI) besitzen, das qua Standard mittels Intels High-bandwidth Digital Content Protection (HDCP) gesichert ist. Wenn die Boxen einen analogen Komponentenausgang integriert haben sollten, wird der Sender ihn über den TV-Datenstrom steuern können. Was der Komponentenausgang bei einer Premiere-HDTV-Sendung letztlich ausgibt (Videobilder in voller HD-Auflösung, in PAL-Auflösung oder sogar gar nichts), bestimmt laut Premiere der Rechteinhaber."
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/62300
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2005
  2. deister7

    deister7 Institution

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.862
    Ort:
    Nähe Jena
    Technisches Equipment:
    Technisat Digibox Beta2
    Technotrend S2-3200 mit CI
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2005
  3. Wonko2k

    Wonko2k Silber Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    534
    Ort:
    München
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    HDCP kann doch heute schon ausgehebelt werden. Die Industrie will es mal wieder nicht wahrhaben. Das mit den Displays ist doch bekannt und wird auch Probleme aufwerfen, wenn jemand auf einem 1080i Display eine Austrahlung in 720i sehen wird.

    Grüße

    Wonko
     
  4. Gast2

    Gast2 Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    115
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    Hallo Wonko,

    ich glaube, da täuscht du dich.
     
  5. Wonko2k

    Wonko2k Silber Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    534
    Ort:
    München
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    Na dann schau mal hier: http://www.spatz-tech.de/spatz/dvi_magic.htm

    Grüße

    Wonko
     
  6. gstarguymuc

    gstarguymuc Senior Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    301
    Ort:
    München
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    @Gast2

    Sorry aber das Posting ist mit Abstand das unnötigste dieser Woche. Sorry aber wen interessiert der Sch...! Mich nicht. HDTV wird sich nach und nach schon durchsetzen, bloß weil du vielleicht ne andere Meinung hast brauchst du uns nicht zumüllen.
    Der ein mag HDTV und der andere nicht. Drauf geschissen.
     
  7. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    Das Bild besteht nicht nur aus Zeilen!
    1920 Linien Horizontale Auflösung ist allemal mehr als die 440 die die meisten Premiere Sender jetzt haben.
    Und ob die 1080i Halbbilder schlechter sind als 720p Vollbilder wird man sehen.
    720p Vollbild ist sicher besser als 576 Halbbilder vom Pal.
    Dafür habe ich mir keinen Beamer gekauft. :p
     
  8. McF

    McF Junior Member

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Deutschland
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    Dir ist aber schon klar, dass auch die horizontale Auflösung steigt?
    PAL: 720*576 = 414720 Bildpunkte
    HDTV (720p): 1280 * 720 = 921600 Bildpunkte

    Die Pixelanzahl bei HDTV (720p) erhöht sich also auf mehr als das Doppelte!
     
  9. Gast2

    Gast2 Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    115
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    Hallo Wonko,

    wenn das Spatz gerät wirklich die HDCP Verschlüsselung entschlüsselt weiter gibt, wird es wohl kaum lange auf dem Mart sein, da HDCP per Patent geschützt ist.
     
  10. Gast2

    Gast2 Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    115
    AW: Premiere HDTV WM 3. klassig / HD ready? Nein danke!

    Selbstverständlich steigt die horizontale Auflösung. Seriöser Weise wird nur die vertikale Auflösung verglichen, da die horizontale PAL Auflösung variabel ist und PAL wie HDV mit nicht quadratischen Pixeln arbeitet. Zudem gibt die Anzahl der Bildpunkte nur bedingt einen Aufschluß über die Bildqualität, da unterschiedliche Formate verglichen werden. PALplus und PAL Letterbox sind auch 16:9 Formate.

    HDTV hat immer eine bessere Qualität als PAL. Ich habe aber auf einem 21 Zoll PC TFT keinen Unterschied zwischen der PAL Auflösung und der 720er Auflösung sehen können. Wenn 4:3 PAL mit 16:9 HDTV verglichen wird, ist für die Bildqualität die vertikale Auflösung ausschlaggebend. Der HDTV Zuschauer erhält natürlich mehr Bild aber nicht in der 2,2 fachen Qualität sondern nur in etwa der 1,25 fachen.

    Digi Betacam hat in PAL über 1000 Linien horizontale Auflösung. PAL Digital z.B. bei DVDs hat meist 720 Linien. Aufgrund der nicht-quadratischen Pixel sind aber 768 Linien rechnerisch anzunehem. Bei PALplus (16:9) wären dies 1024. PAL käme so auf rund 590.000 Bildpunkte. HDTV 720 kommt auf rund 920.000 Bildpunkte. Hätte demnach die 1,55 fache Quälität von PAL. Dabei ist zu bedenken, dass sich eine Vergrößerung immer quadratisch auswirkt.

    Wie geschrieben unterscheidet sich das 16:9 PAL Letterbox Bild mit 480 Zeilen verikaler Auflösung von einem PALplus Bild mit 576 Zeilen vertikaler Auflösung in etwa genau so wie ein HDTV Bild mit 720 Zeilen vertikaler Auflösung von einem PALplus Bild (auch DVD).

    Zu nicht-quadratischen Bildpunkten siehe:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bildaufl%C3%B6sung
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2005

Diese Seite empfehlen