1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Tobias Claren, 16. Juni 2009.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    Anzeige
    Hallo.

    Welchen Unterschied macht in der Praxis eigentlich 90db-Koax-Kabel zu 110dB oder 120dB bei der Verkabelung zwischen Antenne und Dosen?
    Es geht ja um die Schirmung und nicht um den Innenleiter.

    120dB ist natürlich günstiger als noch vor Jahren, aber 90db kostet z.B. €12, während 120dB €24 kosten (110dB = €19).
    Je nach Gesamtlänge macht auch das einen Unterschied. Die Einzellängen wären wohl hinter dem MS maximal unter 20m.

    In einem Fall wohl maximal unter 10m.

    Wenn der Unterschied mehr HiFi-Voodoo als realer Nutzen ist.....?!?
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    Nimmst du F-Stecker zum schrauben kommst du eh nicht über 90dB ;) Aber die 90dB reichen in der Praxis auch aus.

    Aber der Preißunterschied bei den Kabeln wird vermutlich nicht nur von der Abschirmung kommen. Es gibt auch andere Faktoren bei Kabeln.

    cu
    usul
     
  3. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.301
    Zustimmungen:
    796
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    je besser die Abschirmung, um so weniger Störsignale beeinflussen das Signal.

    Ich denke einen wirklichen Unterschied zwischen 110 und 120 db (gleicher Hersteller) kannst du nur mit spezieller Technik nachmessen.
     
  4. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    Normalerweise sind 90dB völlig ausreichend.
    Allerdings gibt es regionale Störquellen, die einen höheren Störstrahlschutz fordern, so z.B. mit übermäßiger Leistung sendende DECT-Telefone, Mobilfunk-Anlagen, Sicherheits-Systeme der Deutschen Bahn, Flugfunk, Amateurfunk mit "Heizung" usw.
    Ich sag's mal so: Wenn Du auf'm Land wohnst, keinerlei massive Sendeanlagen in Sichtweite hast und der nächste Nachbar gute 100m weg wohnt, dann dürfte es mit dem 90er keine Probleme geben.
     
  5. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    Natürlich zum Schrauben ;) .
    Soll Crimpen wegen des Anpressdrucks bessere Werte erzielen?

    Was die Aderanzahl angeht ist das 128 (eine Geflechtschirmung bei 90dB) zu z.B. 144 (Summe von zwei Geflechtschirmungen bei 120dB). Die Dicke der Innenleiter ist ziemlich identisch. 1,1mm.

    Ich las eben noch irgendwo im Internet dass bei 90dB-Kabeln nicht mal ein direkt dran gehaltenes DECT-Telefon Störungen verursachte (bei so einem Test sollte das Telefon natürlich gerade eine Verbindung aufgebaut haben).
    Als Reaktion auf die Warnungen vor WLAN (was in der Regel auch noch schwächer ist) und Co. Ist 2,4Ghz nicht weit genug über den runterkonvertierten Sat-Frequenzen?

    Wo hat man denn schon Zustände wie Brummschleife sie beschreibt. Das klingt eher wie das Outback :) .


    Was verlegen den Handwerker üblicherweise für dB-Werte in Privathäusern?
    Ich las was von 90db in Foreneinträgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2009
  6. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    So lange Du mit Schraubsteckern arbeitest, musst Du Dir gar keine Sorgen um das Schirmungsmaß machen. Es erreicht im Höchstfall 90dB, bei sauberer Ausführung. 120dB Kabel nützen da nichts, denn jede Kette ist......

    Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit, bei einer Hausmesse mit einem Wisi-Vertreter zu sprechen und hatte mir da einige interessante Messdiagramme angesehen, aus denen ganz klar die Unterschiede zwischen den verschiedenen Steckertypen hervor gingen.

    Die maximalen Werte von 120dB lassen sich mit Schraubsteckern nicht erreichen.

    Andererseits müsste es schon wirklich dick kommen, dass bei ordentlich ausgeführten Schraubsteckern am 90dB Kabel Probleme auftreten. Ich habe an meiner Anlage beispielsweise nur Schraubstecker (weder besitze ich Absetzwerkzeug noch Crimp- bzw. Kompressionszange). Und obwohl ich mir größte Mühe gegeben habe, mit einem DECT-Telefon entsprechende Störungen zu produzieren, ist es mir nicht gelungen. Ich kenne das Problem nur aus dem Forum. Auch bei allen Anlagen, die ich installiert habe, ist es nie zu einem Problem wegen Störungen von außen gekommen. Ich habe fast den Verdacht, dass diese Probleme (nach menschlichem Ermessen) fast immer auf unsachgemäße Montage der Stecker zurückzuführen sind, bzw. Kabel und Stecker passen nicht zusammen und es wird dann mit Isolierband fixiert u.ä. fragwürde "Konstrukte", die man hin- und wieder sieht.
     
  7. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    OK, das stimmt mich positiv.
    Ordentlich konfektionieren ist ja eigentlich kein Problem.
    Da muss man sich schon anstrengen um Fehler einzubauen.
    Ein wenig Geflecht als "Kranz" um die etwas höher endene Innenleiterisolierung sollte ja reichen.
    Durch den darauf gepressten Stecker (nach dem Aufdrehen) sollte es ausreichend Kurzschlussfreien kontakt haben.

    Ich musste mal mit "Isolierband" arbeiten. War nicht mein Zeug.
    Aber ich habe es auch damit stabil und mit guten Kontakt hinbekommen. Ein abziehen war nicht möglich. Auch nicht ohne das Isolierband dass ich anschließend vom Koaxkabel über den Stecker bis an die Drehkappe führte. Es gibt auch bei Isolierband Qualitätsunterschiede.

    Passende Stecker sind natürlich besser.


    Bliebe noch die Frage was im Handwerk üblicherweise verbaut wird.
    90dB, ..., 120db. Es ist wohl kein "Pfusch" wenn die 90dB einsetzen.
    Und ist es üblich dass Die die Stecker Crimpen? Und wenn ja, sind es evtl. auch finanzielle Erwägungen?
    Ich müsste suchen, aber sind Crimpstecker nicht günstiger (kein Gewinde)?
    EDIT: Zumindest im Einzelhandel sind Crimpstecker Einzelware bis maximal 8 Stück (€2,60).
    Schraubstecker €4,5 für 50St.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2009
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    Na, wenn dann gleich Kompressionsstecker. Crimpen ist irgendwie son Mitelmischding ;)

    BTW: Ich habe hier mit 90dB Kabeln und Schraubsteckern auch nocht nie DECT Probleme hinbekommen.
    Allerdings habe ich auf den Transponder sofort Störungen wenn ich testweise ein billiges Fertigkabel (findet man oft den Receivern beiliegend) zwischen Dose und Receiver einsetze ;) IMHO ist das die häufigste Fehlerursache.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2009
  9. i.team

    i.team Gold Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    90dB Kabel reicht in den meisten Fällen völlig aus. 120db nimmt man, wen man das Kabel z.B. zusammen mit 230V Kabel nebeneinader verlegt.
    Aufpassen sollte man nur bei den Online - Billigangebote ( ebay ... )
    Da gibt es einige schwarze Schafe, die Billigkabel als 120 dB und besser anbieten, obwohl es eigentlich nur doppelt geschirmte Standartkabel sind.
    120dB ist in der Regel 4fach geschirmt und dicker als 7mm.
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Praktischer Unterschied zwischen 90dB bis 120dB? (Voodoo-Abstand?)

    Sorry, aber Strom und HF trennt man bei der Installation grundsätzlich.
     

Diese Seite empfehlen