1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von altona, 7. September 2010.

  1. altona

    altona Neuling

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Moin moin !

    Ich plane gerade bei mir zu Hause eine technologische Aufrüstung und brauche für die Entscheidungsfindung etwas Hilfe. Meine Ausstattung aktuell:

    ALDI-Röhrenfernseher, 81cm Diagonale
    analoger TV-Empfang über Kabel-Deutschland

    Den neuen Fernseher habe ich schon im Visier, Es wird wohl
    Sony KDL-40HX705 oder ein Sony KDL-46HX705 ,
    auch wenn der 46-Zöller zurzeit noch viel zu teuer ist.
    Für das analoge Fernsehen zahle ich bei Kabel Deutschland aktuell 18,77 € / Monat, die Aufrüstung auf digital kostet wohl um die 10 € im Monat zusätzlich.

    Wir wohnen in einer Mietwohnung, jedoch sind die Chancen für die Installation einer zweiten Schüssel auf dem Hausdach nicht so schlecht (eine gibt's schon, die wird jedoch schon von zwei Partien im Haus genutzt).
    Die Kosten für ASTRA DIGITAL sind mir noch nicht so richtig klar, sie liegen wohl bei etwas über 50 € im Jahr. Der Sony Bravia hat ja bereits eingebaute Tuner für DVB-T (hier fehlt mir als Sportfan aber mindestens das DSF), DVB-C und DVB-S.

    Da allein der Umstieg auf DVB-T für mich nicht in Frage kommt, hätte ich gern ein paar Hinweise über die Vor- und Nachteile der DVB-C versus DVB-S Variante. Ich würde ungern Geld ausgeben und mich dann nachher ärgern, mich für die schlechtere Variante entschieden zu haben. Also - was meint Ihr so ?
     
  2. freundlich

    freundlich Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2009
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    LCD Panasonic 55",
    Vu+ DUO² mit 4 Tunern und 4 Satkabel
    T90, Astra, Hotbird, 28,5, Eurobird 9°
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    Hallo altona,

    die billigste Variante wäre, sich mit den Nachbarn zusammensetzen und die vorhandene Schüssel mit benutzen.
    Vorausetzung: Die Schüssel ist auf Astra ausgerichtet (deutsche Sender)
    Es gehen bisher nur 2 Kabel zum LNB
    Dann LNB gegen Quad LNB auswechseln
    Koaxkabel verlegen und anschließen.

    Bessere Variante: Quattro LNB mont. Multischalter 5/n (Anzahl der Receiver) mont.
    4 Kabel zum MS und von da Koaxkabel zu den Receivern verlegen.
    Blitzschutz und Potentialausgleich nicht vergessen


    Gruß
     
  3. altona

    altona Neuling

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    Danke für die prompte Antwort. Hatte ich ja glatt vergessen, dass ich natürlich gern TV und Recorder und am liebsten noch einen zweiten Fernseher unabhängig voneinander betreiben möchte, das geht wohl nur mit Multischalter - wie ich mich bisher hier im Forum (mit quasi null Ahnung) eingelesen habe. Reichen insgesamt zwei Antennenkabel für meine Wohnung, wenn Recorder und Hauptfernseher quasi untereinander stehen und diese über ein Kabel + diesem "Stacker" versorgt werden ?
     
  4. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.713
    Zustimmungen:
    788
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    Der digitale Kabelanschluss kostet laut KDG Homepage 17,90. Ich weiss ja nicht wozu Du 18,77 Euro bezahlst, aber dabei sollte bereits was digitales bei Dir enpfangbar sein (mind. die Sender von ARD, ZDF + Dritte liegen bereits an)

    50 Euro im Jahr musst Du nur bezahlen wenn Du die Privaten Sender in HD mit den Nachteilen der Gängelung sehen willst. Threads zu den Nachteilen (Stichwort CI+) gibt es hier zur genüge im Forum.


    Vorteile DVB-C
    - Keine neue Verkabelung
    - keine Beeinträchtigung bei schlechtem Wetter

    Vorteile DVB-S
    - mehr Sender
    - mehr Sender unverschlüsselt
    - evtl. bessere Qualität
    - keine monatlichen Kosten (wenn KDG über die Miete bezahlt wird bleiben die Kosten für KDG wahrscheinlich)
     
  5. altona

    altona Neuling

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    Ne, die monatlichen Kosten für Kabel Deutschland zahle ich direkt, also nicht über die Nebenkosten, die würden also wegfallen.
     
  6. freundlich

    freundlich Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2009
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    LCD Panasonic 55",
    Vu+ DUO² mit 4 Tunern und 4 Satkabel
    T90, Astra, Hotbird, 28,5, Eurobird 9°
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    am sichersten und einfachsten ist es, für jeden Receiver (bei twin 2) ein Koaxkabel verlegen

    Gruß
     
  7. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Re: Planung auf der grünen Wiese - DVB-C oder DVB-S?

    Lieber Altona,

    wenn Du einen 46 Zoll LCD Fernseher kaufen willst, siehst Du bei HDTV einen deutlichen Qualitätsunterschied. HDTV ist einfach schön. [​IMG]

    Die Vorteile des Satelliten-Direktempfangs gegenüber dem Kabel sind derart überwältigend, dass es eigentlich keiner weiteren Diskussion bedarf.

    Das jetzige Kupferkabel, das unter dem Namen "Kabel Deutschland" vermarktet wird, ist eine Erfindung aus den 80er Jahren. Damals hatte Bundeskanzler Kohl das Ziel, ganz viele Deutsche mit Privatfernsehen zu versorgen. 1980 gab es in Deutschland weder RTL noch Sat 1.

    Damit diese Privatsender zum Zuschsauer kommen, wurde die Republik verkabelt.

    Inzwischen hat sich die Welt verändert. Seit 1996 - seit 14 Jahren - haben wir digitales Fernsehen.

    Nach einer Definition im alten Landesmediengesetz von Nordrhein-Westfalen - dem Vorläufer zum jetzigen Gesetzestext - ist ortsüblich all das, was sich mit durchschnittlichem Antennenaufwand empfangen lässt.

    Ich habe mir im November 2009 an einem Sonntag in Düsseldorf eine "durchschnittliche" Antenne gekauft. Da war - für 40 € - alles drin, was ein durchschnittlicher deutschsprachiger Zuschauer hardwaremässig benötigt, um die ortsüblichen Fernsehprogramme zu empfangen.

    ARD, ZDF, RTL, Sat-1 und zahlreiche andere Programmanbieter in unserem Land haben sich für einen Verbreitungsweg entschieden, bei dem die kostenlosen und unverschlüsselten Digital-Signale 99% der Hausdächer in der Bundesrepublik Deutschland erreichen.

    Jetzt stellt sich die Frage, wie die Digital-Signale vom Hausdach in die Wohnstube des Fernsehzuschauers gelangen - und innerhalb der Wohnung zum Digital-Receiver und dann weiter zum modernen LCD- oder Plasma-Bildschirm.

    Dabei handelt es sich um eine Strecke von wenigen Metern, welche die Signale zurück legen müssen, um den Teilnehmer zu erreichen. Das sind doch Peanuts.

    Verschiedene Kabel-Freunde wollen uns nun erzählen, dass es sinnvoll sei, die zahlreichen Digital-Signale, die in meinem Garten herum schwirren (weil die Programmveranstalter das so wollen) nicht etwa direkt vor Ort bei mir zu empfangen, sondern ein (in meinem Fall) über 100 Kilometer weit entferntes Network Operation Center eines Kabelnetzbetreibers dazwischen zu schalten ...

    und von dort mit erdgebundenen Kabelsträngen in den Keller meines Wohnhauses zu leiten.

    Wenn man es nüchtern betrachtet, ist der Grundansatz des Kabelfernsehens völliger Blödsinn.

    [​IMG]

    Historisch gesehen wurde zwischen ortsüblichen, ortsmöglichen und herangeführten Programmen unterschieden.

    Als ich 1991 das erste mal meinen eigenen Kabelanschluss hatte, freute ich mich über Bayern 3

    Das Studio von Bayern 3 befindet sich in München. 1991 war Bayern 3 ein herangeführtes Fernseh-Programm. Zu den grossen Leistungen des Kabels gehörte es, dass man auf einmal Bayern 3 empfangen konnte.

    *Toll!*

    [​IMG]

    Damals war das Kabelfernsehen eine tolle Sache, weil man zusätzliche Fernsehprogramme empfangen konnte.

    Bayern 3 war damals hier in Hagen (Westfalen) eben *nicht* ortsüblich.

    Das hat sich inzwischen gründlich geändert. Seit Herbst 1993 sendet das Bayerische Fernsehen über den Satelliten Astra 1 C augf 19 Grad Ost. Seit dem Umstieg auf DVB-S ist Bayern 3 mit kleinen Parabolantennen von ca. 65 cm Grösse ganzjährig stabil zu empfangen.

    Seit August 2008 kann man das Bayerische Fernsehen hier in Hagen auch terrestrisch empfangen:

    DVB-T im Sdwesten - Startseite
    Angesichts der Vielzahl von terrestrisch empfangbaren sowie mit minimalem technischen Aufwand per Satellit empfangbaren Fernseh-Programmen hat das Fernsehkabel in seiner klassischen Form jegliche Existenzberichtigung verloren.

    Ich vermisse im Kabel herangeführte Sender.

    Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die grossen Kabelnetzbetreiber zu über 90% TV-Programme anbieten, die ich mit einer Billig-Blech-Schüssel in meinem Garten ebenfalls kriege.

    TV-Programme, die ich mit meiner Baumarkt-Anlage von Obi *nicht* bekomme, muss ich mit der Lupe suchen.

    Mir fällt da nur Center TV ein - sonst gibt es im UM-Kabel keinen einzigen herangeführten Sender.

    Es kommt noch schlimmer: In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Infosat ist ein Artikel enthalten, der sich mit den Vorteilen von Multifeed Empfang beschäftigt. Natürlich ist dieser "Artikel" in erster Linie Werbung für die Skytenne.

    Aber es ist wahr, dass man für wenig Geld vier verschiedene Orbitpositionen mit einer Antenne empfangen kann.

    [​IMG]

    LyngSat - Lyngemark Satellite

    Auf dieser Webseite kann man nachlesen, welche Orbitpositionen es gibt und was da alles sendet.

    Das ist eine sehr erstaunliche Vielfalt.

    Demgegenüber haben die Kabelfirmen ganz andere Interessen. Beide grossen Konzerne befinden sich in der Hand ausländischer Investoren und würden hier gerne amerikanische Verhältnisse schaffen.

    UM und KDG sind nicht kundenfreundlich. Deren Ziel ist es, mit Pay-TV Geld zu verdienen. Für diese Geschäftsidee ist eine grosse Free-TV-Landschaft abträglich.

    Vor diesem Hintergrund musst Du auch die Sinnlos-Verschlüsselung von Free-TV sehen, die ich ablehne.

    In Deutschland haben wir die besondere Situation, dass UM und KDG erwarten, dass Programmveranstalter wie RTL und Sky für die Einspeisung ihrer TV-Programme sogenannte Einspeiseentgelte an die Kabelfirmen zahlen sollen.

    Das ist einer der Hauptgründe, warum das Kabel so unattraktiv ist. Denn über Satellit kriege ich als Endkunde alle kostenlosen und unverschlüsselten Programme ins Haus.

    Darunter sind auch zahlreiche ausländische Programme, die es billigend in Kauf nehmen, dass sie in Deutschland gesehen werden können, die sich aber (mit ihren Werbeinseln) an andere europäische Märkte richten. Diese Sender zahlen natürlich keine Einspeiseentgelte an UM und KDG, so dass die KNB aus Gründen der Gleichbehandlung diese Sender auch nicht einspeisen dürfen.

    Ein Paradebeispiel dafür ist der Musiksender go-tv aus Wien. Jeder Sat-Kunde kriegt go-tv geschenkt. Im Kabel gibt es go-tv *nicht*

    Andere kostenlose und unverschlüsselte Sender, die man überall in Deutschland bekommen kann, sind z.B. CBS Drama und CBS Action auf 28 Grad Ost. Das sind zwar jetzt nicht unbedingt die Top-Sender, aber ich habe schon mehr als eine Folge "Star Trek - The Original Series" mit Captain James T. Kirk auf diesen Billig-Abspielkanälen angeschaut.

    Nach dem Motto "geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul" freue ich mich, dass ich CBS Action und CBS Drama einschalten kann. Genau wie CBS Reality, Chart Show TV, Clubland, The Vault, Movies4Men, Movies4Men +1, Movies4Men 2, Movies4Men 2+1, True Movies, TrueMovies 2, Tiny Pop, The Vault, NME, Flava, Blizz, Scuzz, Dance Nation, Horror Channel, Horror Channel +1, Travel Channel, Travel Channel +1, BET, BET +1 und so weiter und so fort.

    Als nächstes Hauptkapitel haben wir HDTV. Siehe dazu hier:

    [​IMG]

    Seit Freitag, den 13. August 2010 kann ich auf 10774 H neue, zusätzliche HDTV-Programme empfangen (weil ich ein Sky-Abonnement mit HD habe, für das ich monatlich Geld bezahle).

    *Kabelkunden können das nicht*

    Unsere hiesige Firma (Unitymedia) hat es noch nicht mal gebacken bekommen, die HDTV-Neuaufschaltungen des Vorjahres einzuspeisen.

    Discovery HD fehlt mittlerweile seit vier Jahren.

    Aus meiner Sicht besteht gar kein Zweifel, dass man vom Kabelfernsehen die Finger lassen und statt dessen über Satellit gucken sollte, falls man dazu irgend wie die Möglichkeit hat.

    Fussnote - Weitere Threads zu diesem Thema sind:

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...y-plattformen-im-kabel/248981-um-vrs-sat.html

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...38297-wird-2010-ein-hdtv-unitymedia-jahr.html
     
  8. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.316
    Zustimmungen:
    1.729
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    Zwei Anschlüsse reichen. Wievielte Geräte am Multischalter angeschlossen werden können, verrät die Zweite Zahl in der Bezeichnung.
    Also an einem 5/ 8 können 8 Geräte angeschlossen werden. Alle können unabhängig voneinander alles sehen.
    Ich würde auch dazu raten die vorhandene Anlage mit einem Quattro und einem Multischalter 5/ XX aufzurüsten.
    Von der Schüssel bis zum Multischalter gehen nur 4 Kabel ab

    Ein Quattro kostet um die 25 €.
    Ich empfehle dieses hier.
    Inverto Quattro Black Premium IDLB-QUTL40 0,2 dB - LNB - LNB Quattro - hm-sat-shop.de

    Ein Multischalter für 6 Anschlüsse kostet
    wen man einen guten von Spaun nimmt
    134 €
    Spaun SMS 5602 NF - Multischalter - Spaun - hm-sat-shop.de

    Gegenüber Kabel hat sich die Anlage nach 10 Monaten amortisiert, und Du schaust dann kostenlos.:D:winken:
     
  9. enieffak

    enieffak Silber Member

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Planung auf der grünen Wiese; DVB-C oder DVB-S ?

    Da es hier um Kabel Deutschland geht ist "keine Beeinträchtigung bei schlechtem Wetter" nicht richtig, da die Privaten über Astra 23,5° herangeführt werden. Durch die doppelte Umkonvertierung ist das Bild im digitalen Kabel von Kabel Deutschland bei besagten Sendern auch wesentlich schlechter und dann auch noch zeitlich später dran als über kostenlosen unverschlüsselten Satelliten-Direktempfang in Standardauflösung der Privaten von Astra 19,2°.

    Bei z. B. KabelBW sähe das ganz anders aus. Technisch bietet DVB-C einige Vorteile. Bei Kabel Deutschland werden die aber nahezu ausnahmslos alle brach liegen gelassen. Hat aber auch mit der dt. Rechtslage zu tun. Und der Grund warum KabelDeutschland das macht ist, dass sie einfach möglichst viel Geld verdienen möchten.
     

Diese Seite empfehlen