1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Philips 558M1RY 139 cm (55 Zoll) Gaming Monitor

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von k.faber1, 31. Juli 2020.

  1. k.faber1

    k.faber1 Senior Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Philips 558M1RY 139 cm (55 Zoll) Gaming Monitor (HDMI, DisplayPort, USB Hub, 4ms Reaktionszeit, 3840 x 2160, 120 Hertz, FreeSync, Ambiglow) schwarz

    gibt es mit dem Monitor mit einer AMD RX590 Probleme mit HDCP 2.2 beim Video bzw. Streaming mit 4K von YouTube oderAmazone Prime? Will den Anschluss über 1.4 Anschluss mit PC inclusive. DVB Viewer mit DVB-C und Anschluss 2 DVB-C Receiver per HDMI den alten Fernseher ersetzen. Heimkino Anlage bereits mit Bitstream vorhanden.
     
  2. k.faber1

    k.faber1 Senior Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    Um eines aus dem Weg zu räumen: Der Philips Momentum 558M1RY ist ein Monitor und kein Fernseher, obwohl er einfach massiv ist und sich an Konsolenspieler richtet. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass er in Ihrem Wohnzimmer und nicht in einem Wohnzimmer landet Büro. Mit einem VA-LCD-Panel mit einer behaupteten Reaktionszeit von 4 m G2G richtet sich Philips mit dem 558M1RY an diejenigen, die normalerweise auf einem Fernseher spielen, aber dank der Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einer Eingangslatenz von 1,5 ms bei Verwendung von DisplayPort etwas schnelleres wollen .

    Mit weiteren Funktionen wie AMD FreeSync Premium Pro und Philips Ambiglow LED-Technologie erfüllt der 558M1RY mit Sicherheit alle Kriterien auf dem Papier. Aber wie sieht es in der realen Welt aus? Lass es uns herausfinden.

    Spezifikation:

    • LCD-Panel-Typ: VA LCD
    • Hintergrundbeleuchtungstyp: W-LED-System
    • Panelgröße: 139,7 cm
    • Farbumfang (min.): DCI-P3-Abdeckung: 95% *
    • Farbskala (typisch): NTSC 104% *, sRGB 125% *
    • HDR: DisplayHDR 1000 zertifiziert
    • Effektiver Betrachtungsbereich: 1209,6 (H) x 680,4 (V) mm
    • Seitenverhältnis: 16: 9
    • Optimale Auflösung: HDMI: 3840 x 2160 bei 60 Hz, 2560 x 1440 bei 120 Hz; DP: 3840 x 2160 bei 120 Hz
    • Pixeldichte: 80 PPI
    • Reaktionszeit (typisch): 4 ms (grau bis grau)
    • Geringe Eingangsverzögerung: Ja
    • Helligkeit: Normalmodus: 750 cd / m2; HDR-Modus: 1200 cd / m²
    • SmartContrast: Mega Infinity DCR
    • Kontrastverhältnis (typisch): 4000: 1
    • Pixelabstand: 0,315 x 0,315 mm
    • Betrachtungswinkel: 178º (H) / 178º (V), @ C / R> 10
    • Bildverbesserung: SmartImage-Spiel
    • Anzeigefarben: Farbunterstützung 1,07 Milliarden Farben
    • Abtastfrequenz: HDMI: 30–160 kHz (H) / 40–60 Hz (V); DP: 30–270 kHz (H) / 48–120 Hz (V)
    • SmartUniformity: 95 ~ 103%
    • Delta E: <2 (sRGB)
    • sRGB: Ja
    • Flimmerfrei: Ja
    • LowBlue-Modus: Ja
    • Ambiglow: 3-seitig
    • AMD FreeSync ™ -Technologie: Premium Pro
    • Abgesehen von der Größe des Philips Momentum 558M1RY - er misst 1232 x 834 x 308 mm mit dem mitgelieferten Ständer - bin ich sehr gespannt darauf, wie einfach dieser Bildschirm aussieht. Ich würde es sogar als elegant bezeichnen - es gibt hier kein typisches "Gamer" -Flair, rote Akzente oder aggressive Winkel, es ist nur ein zurückhaltender Monitor, der in Ihrem Wohnzimmer nicht fehl am Platz wäre.

      Es hat auch eine sehr schlanke, silber / hellgraue Lünette, während der vorinstallierte Metallständer eine ähnliche Farbe hat.

      [​IMG]

      Wir können auch die Soundbar von Bowers & Wilkins nicht verfehlen. Zuallererst ist es mit einem schönen grauen Stoff aus einer Wollmischung überzogen, den Philips hervorheben möchte und der vom High-End-Hersteller Kvadrat hergestellt wurde. Darunter verfügt die Soundbar über eine 2.1-Konfiguration, die dank der Verwendung von zwei Hochtönern, zwei 10-W-Lautsprechern und einem 20-W-Tieftöner eine 40-W-RMS-Leistung bietet.

      [​IMG] [​IMG]

      Der Ständer ist auf dem Monitor vorinstalliert und verfügt nur über eine Neigungsfunktion von -5 bis 10 Grad. Da es sich um einen so großen Bildschirm handelt, der wahrscheinlich in Ihrem Wohnzimmer sitzt, spielt das Fehlen einer Schwenk- oder Höhenverstellung kaum eine Rolle. Wenn Sie den Ständer austauschen möchten, werden VESA 200-mm-Montagehalterungen unterstützt.

      [​IMG] [​IMG]

      [​IMG] [​IMG]

      Auf der Rückseite sehen wir, dass die Dinge wieder sehr schlicht und einfach gehalten werden, mit der einzigen Ausnahme, dass das Glanzfeld den größten Teil des oberen Bildschirmrandes einnimmt - und seien Sie gewarnt, es ist in der Tat ein Fingerabdruckmagnet.

      Wir können auch den kräftigen Metallständer bemerken, der das Gewicht des Bildschirms von 22,7 kg tragen soll, während die Rückseite der Soundbar links ebenfalls einen Bassanschluss hat. Während der Momentum mit einer Fernbedienung geliefert wird, befindet sich in der unteren rechten Ecke (von vorne gesehen) ein kleiner Joystick, der auch auf das OSD zugreifen kann.

      [​IMG]

      Zuletzt werden wir auf die Ports und Konnektivitätsoptionen eingehen. Diese sind in zwei Abschnitte unterteilt, wobei die Anschlüsse auf der rechten Seite aus einer Audiobuchse, dem USB-B-Upstream-Anschluss und vier USB-Downstream-Anschlüssen bestehen, von denen zwei das Laden von BC 1.2 unterstützen. Für Videoeingänge gibt es eine einzige DisplayPort 1.4-Option und dann drei HDMI 2.0-Anschlüsse.

      Die HDMI-Zuweisung ist interessant, da es sich um 2.0- Anschlüsse handelt und nicht um HDMI 2.1. Dies bedeutet, dass der DisplayPort erforderlich ist, um den Bildschirm mit 4K 120 Hz zu betreiben. Angesichts der Tatsache, dass sich das Momentum an Konsolenspieler richtet , erscheint es seltsam, den Bildschirm nicht mit HDMI 2.1 auszustatten, das 4K / 120Hz unterstützt, wenn Konsolen der nächsten Generation über HDMI 2.1-Ausgänge verfügen.

      Wir haben Philips danach gefragt, und uns wurde mitgeteilt, dass das Unternehmen HDMI 2.1 als "zu unzuverlässig und zu teuer" ansieht, da die Technologie noch so frisch ist. Sobald jedoch die neue Konsolengeneration mit HDMI 2.1 ausgestattet ist, werden die Momentum-Monitore natürlich entsprechend aktualisiert, damit sie das bestmögliche Spielerlebnis bieten können. '

      Wenn Sie also den 558M1RY jetzt kaufen, können Sie mit einem DisplayPort problemlos 4K / 120Hz von Ihrem PC erhalten. Alle drei HDMI-Anschlüsse sind jedoch auf 4K / 60Hz beschränkt, und für die Arbeit mit HDMI 2.1 ist ein neuer Bildschirm erforderlich
      Dank der mitgelieferten Fernbedienung ist das Navigieren im OSD mit dem Momentum 558M1RY kinderleicht. Es gibt insgesamt 12 verschiedene Registerkarten, auf die über die Fernbedienung zugegriffen werden kann, während Lautstärke und Helligkeit über eigene Tasten verfügen, sodass Sie nicht ständig in die Einstellungen eintauchen, um diese Werte anzupassen.
      Insgesamt gibt es hier nichts, worüber ich mich wirklich beschweren kann.
      Die Fernbedienung erleichtert die Navigation, alle Einstellungen sind übersichtlich und es gibt keine offensichtlichen Auslassungen
    • Unser Haupttest umfasst die Verwendung eines DataColor SpyderX Colorimeters zur Beurteilung der Bildqualität eines Displays. Das Gerät befindet sich oben auf dem Bildschirm, während die Software Farbtöne und -muster generiert, die mit vorgegebenen Werten verglichen werden, um die Genauigkeit des Bildschirms zu ermitteln.

      Die Ergebnisse zeigen -
      • Die maximale Helligkeit eines Monitors in Candela oder CD / m2 auf verschiedenen im OSD festgelegten Ebenen.
      • Das Kontrastverhältnis eines Monitors bei verschiedenen Helligkeitsstufen im OSD.
      • Die Helligkeitsabweichung über das Panel.
      • Die schwarzen und weißen Punkte.
      • Die Farbgenauigkeit, ausgedrückt als Delta E-Verhältnis, wobei ein Ergebnis unter 3 für den normalen Gebrauch in Ordnung und unter 2 für farbgenaue Designarbeiten hervorragend ist.
      • Die genauen Gammapegel mit einem Vergleich mit den voreingestellten Einstellungen im OSD.
      • Wir führen diesen Test zunächst mit der Anzeige im Standardzustand "Out-of-the-Box" mit allen Standardeinstellungen durch. Anschließend kalibrieren wir den Bildschirm mit der Spyder-Software und führen den Test erneut aus.
        Zum Auftakt unserer Farbtests behauptet Philips, 125% des sRGB-Speicherplatzes und 95% DCI-P3 abzudecken. Unsere Spyder-Einheit meldet keine Werte über 100% sRGB, aber wir können 94% für den P3-Farbraum melden. Ein starker Start.
      Als nächstes sehen Sie unsere Luminanzgleichmäßigkeit, und hier sehen wir etwas mehr Abweichungen als ich möchte, wobei die obere linke Ecke besonders abweichend ist. Wir würden angesichts der Größe des Panels etwas mehr Abwechslung erwarten als sonst, und subjektiv gesehen war der Unterschied für mein Auge nicht erkennbar
      Was die Farbgleichmäßigkeit betrifft, gibt es auch hier einige Abweichungen, insbesondere auf der linken Seite des Panels. Wenn Sie diesen Bildschirm für High-Fidelity-Bild- oder Videoarbeiten verwenden, ist dies möglicherweise ein Problem. Dies ist jedoch nicht der Zweck dieses Bildschirms, und auch dies ist mir bei regelmäßiger Verwendung nicht aufgefallen. Daher denke ich nicht, dass wir den 558M1RY hier zu sehr anklopfen.
      Die maximale Helligkeit ist sehr beeindruckend und erreicht fast 790 cd / m2, während sie auf 109 cd / m2 abfällt. Dies ist auch ein VESA DisplayHDR 1000-zertifizierter Monitor, sodass wir im HDR-Modus Spitzen von bis zu 1000 cd / m2 erwarten können, aber dies können wir mit dem Spyder nicht testen.

      Der Kontrast ist auch sehr stark, wie wir es von einem VA-Panel erwarten würden, und erreicht ein Verhältnis von 3440: 1 bei 100% Bildschirmhelligkeit. Dies verleiht dem Bildschirm beim Spielen ein sehr "druckvolles" Aussehen und ist definitiv eine Stärke des 558M1RY.

      Der Weißpunkt ist ebenfalls angenehm genau und bewegt sich bei jeder getesteten Helligkeitseinstellung nahe am 6500K-Standard. Bei 100% misst es 6900K, was bedeutet, dass das Panel etwas kühl ist, aber der Unterschied ist im Vergleich zu 6500K sehr gering
      Als nächstes folgt der Gammatest, und hier stehen auf dem Bildschirm 5 Optionen zur Verfügung, von denen jede direkt mit einem Gammamesswert korrelieren sollte - beginnend bei 1,8 bis 2,6. Basierend auf unseren Tests sind die Optionen 1.8 und 2.6 genau - Gammamesswerte, die diese Optionen verwenden , liegen bei 1.8 bzw. 2.6. Die übrigen Optionen geben jedoch einen um 0,1 höheren Gammawert an, als er sein sollte. Beispielsweise wird Gamma 2.2 als Wert von 2,3 angegeben.

      Dies ist nicht ideal, da keine der Einstellungen tatsächlich einen Gamma-Wert von 2,2 erreichen kann. Dies ist der Standardwert für Monitore.
      Schließlich haben wir eine allgemeine Farbgenauigkeit, wobei der Bildschirm ein durchschnittliches Delta E von 1,92 anzeigt. Dies ist ein anständiges Ergebnis, und obwohl es in seiner Genauigkeit nicht umwerfend ist, müssen wir uns daran erinnern, dass es sich um ein Gaming-Display handelt, das speziell für das Wohnzimmer entwickelt wurde - daher würde es niemals mit einer Farbgenauigkeit kommen, die dem professionellen Bildschirm entspricht.
      Nach der Kalibrierung des Panels können wir eine leichte Verringerung der DCI-P3-Abdeckung feststellen, die um 3% gegenüber unserem ersten Test gesunken ist. Die Helligkeit ist ebenfalls etwas höher und erreicht 816 cd / m2, obwohl der Spitzenkontrast jetzt 3260: 1 beträgt. Erfreulicherweise ist der Weißpunkt des Panels jetzt bei 6500 K und 100% Helligkeit genau richtig.
      Gamma bleibt jedoch leicht aus, wobei Gamma 2.2 immer noch einen Wert von 2,3 meldet. Die Gesamtfarbgenauigkeit hat sich mit einem neuen durchschnittlichen Delta E von nur 0,97 erheblich verbessert. Für ein Gaming-Display ist dies ein hervorragendes Ergebnis
      Ich habe die letzte Woche mit dem Philips Momentum 558M1RY verbracht , und es ist sicherlich nichts für schwache Nerven. Dieser Monitor mit einem riesigen 55-Zoll-Panel eignet sich mit ziemlicher Sicherheit am besten für den Einsatz im Wohnzimmer, da er aufgrund seiner Größe wahrscheinlich nicht in einem typischen Büro oder auf einem Schreibtisch verwendet werden kann.

      Bei einem Gaming-Panel ist dies ein Kästchen. Eine 4K-Auflösung von bis zu 120 Hz und die DisplayHDR 1000-Zertifizierung bedeuten, dass Spiele wie Red Dead Redemption 2 und Shadow of the Tomb Raider noch nie besser ausgesehen haben. Das hohe Kontrastverhältnis von 3400: 1 verleiht dem Gesamtbild auch einen echten Schlag.

      Diejenigen, die es gewohnt sind, mit den eingebauten Lautsprechern eines Fernsehgeräts zu spielen, werden auch die Soundbar von Bowers und Wilkins zu schätzen wissen, die Teil dieses Monitors ist. Im Vergleich zu den Lautsprechern meines LG B9 ist der Klang spürbar voller und bei vollem Schlag wird die Soundbar laut , da wir Geräuschpegel über 90 dB in einer Entfernung von zwei Metern gemessen haben.

      Der 558M1RY ist in erster Linie für Konsolenspiele konzipiert und steht sogar auf der Vorderseite der Box. Dies bedeutet, dass dieser Bildschirm mit einigen geringfügigen Gleichmäßigkeitsproblemen davonkommen kann, die für ein Display, das für die Verwendung auf einem Schreibtisch vorgesehen ist, eher hinderlich wären. Wir haben ein wenig Abweichung von Helligkeit und Farbgleichmäßigkeit festgestellt, was nicht ideal ist, aber ich muss sagen, dass es beim Spielen für mein Auge nicht auffiel. Wenn dies ein Bildschirm für Bild- oder Videoarbeiten wäre, wäre dies eine eindeutige schwarze Markierung. Für ein Gaming-Panel ist der 558M1RY jedoch aus dem Schneider.

      Apropos Gaming: Der Momentum verarbeitet Bewegungen für ein VA-Panel recht gut. Sie sollten den Overdrive mit der Einstellung "Schnellste" auf Maximum stellen, aber dadurch wurden die meisten sichtbaren Geisterartefakte beseitigt, die ich erkennen konnte. Wenn man bedenkt, dass die meisten Benutzer aufgrund ihrer Größe ein paar Meter von diesem Bildschirm entfernt sitzen, würde ich sagen, dass alle außer den absolut wählerischsten Spielern hier glücklich sein werden.
      Eine Sache, die ich nicht ganz in den Kopf bekommen kann und die für die Attraktivität dieses Bildschirms von grundlegender Bedeutung ist, ist die Auswahl der Eingänge, für die sich Philips entschieden hat. Insbesondere werden keine HDMI 2.1-Eingänge unterstützt - nur HDMI 2.0 . Dies bedeutet, dass der einzige Weg, um 4K / 120Hz zu erhalten, die Verwendung von DisplayPort ist. Daher wird ausgeschlossen, dass Konsolenbenutzer die maximale Auflösung und Aktualisierungsrate dieses Panels erreichen können.

      Angesichts der Tatsache, dass Konsolen der nächsten Generation HDMI 2.1 unterstützen, ist dies ein klarer Schlag. Zugegeben, Philips hat uns mitgeteilt, dass HDMI 2.1, sobald es in freier Wildbahn ist, den Momentum aktualisieren wird, um das neueste Protokoll zu unterstützen. Es bedeutet jedoch, dass ich mich am Kopf kratzt, warum Sie dieses Panel jetztkaufen würden . Meiner Meinung nach ist es ratsam, nur noch ein paar Monate zu warten und die Version mit HDMI 2.1 zu erhalten - auch wenn Sie sie nicht sofort verwenden, sollte jeder, der diesen Bildschirm mit seinen HDMI 2.0-Anschlüssen kauft, dies verpassen Sie werden später auf eine Konsole der nächsten Generation aktualisiert.

      Insgesamt ist der Philips Momentum 558M1RY ein sehr leistungsfähiger Bildschirm, dessen hohe Auflösung, Bildwiederholfrequenz und HDR-Fähigkeiten auf einem Monitor dieser Größe sehr gut zusammenpassen. Es ist zwar nicht ganz perfekt, und ich würde mir vorstellen, dass die meisten Leute, die diesen Bildschirm in Betracht ziehen , auf das mit HDMI 2.1 ausgestattete Modell warten möchten, aber für diejenigen, die nach einem rundum beeindruckenden Display für Spiele im Wohnzimmer suchen, wird dies die Arbeit erledigen… und dann einige.

      Es sieht nicht so aus, als ob der 558M1RY noch erhältlich ist, aber Philips hat uns mitgeteilt, dass er einen UVP von 1199 GBP in Großbritannien hat.

      Diskutieren Sie HIER auf unserer Facebook-Seite .

      Vorteile
      • Riesiger Bildschirm.
      • DisplayHDR 1000.
      • Beeindruckende Farbgenauigkeit sofort einsatzbereit.
      • Hervorragendes Kontrastverhältnis.
      • 4K und 120Hz mit DisplayPort.
      • Beeindruckende Soundbar.
      • Ambiglow trägt zum Gesamterlebnis bei.
      Nachteile
      • HDMI 2.0-Anschlüsse sind auf 4K / 60Hz begrenzt.
      • Einige Probleme mit der Einheitlichkeit des Panels.
      • Gamma 2.2 gibt einen Wert von 2,3 an.