1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pegelprobleme beim Kabelempfang

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Luca Pharell, 22. August 2012.

  1. Luca Pharell

    Luca Pharell Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    meine Name ist Christoph und ich habe ein kleines Problem mit dem Kabelempfang.

    Die Ausgangslage: Zu unserer Wohnung kommt eine (dünne) Leitung aus dem Keller. Bei uns in der Wohnung sitzt ein 18dB-Verstärker, der dann auf einen vierfach-Verteiler geht. Drei Abgänge versorgen unsere Wohnung, ein Abgang geht ins Dachgeschoss, wo das Signal nochmal von einem dreifach-Verteiler gesplittet wird.
    Insgesamt haben wir also sechs Leistungsenden, wovon fünf mit Dosen abgeschlossen werden und eine Leitung offen ist.
    Das Signal wird an zwei Stellen abgegriffen (einmal oben Analogfernsehen, einmal unten Digitalfernsehen), die anderen Enden sind nicht belegt.

    Zum Problem: Bei Sky Sport HD News habe ich zuletzt öfters Klötzchenbildung. Die Signalstärke liegt laut Receiver unter 30%, die anderen Kanäle darüber (aber immer noch unter 50%). Also habe ich mal versuchsweise die Zuleitung für diesen Anschluss direkt an den Verstärker und alle anderen Abgänge tot gelegt. Die Signalstärke ist auf allen Sendern um etwa 5% gestiegen und die Klötzchenbildung hat sich verringert, ist aber nicht komplett weg (da ich im Dachgeschoss auch wieder ein oder zwei Abgänge belegen möchte ist das auch keine Dauerlösung).
    Wenn ich am Poti des Verstärkers die Verstärkung runterregle, wird das Problem schlimmer. Ich schließe daraus, dass ich zu wenig Pegel habe.

    Wenn ich Situation richtig einschätze, ist schon die dünne Zuleitung aus dem Keller ein Flaschenhals. Wäre es sinnvoll, einen Hausanschlussverstärker im Keller zu installieren? Oder reicht es wenn ich den Verstärker in der Wohnung auf einen 30dB-Typ aufrüste?

    Schönen Gruß und Dank, Christoph
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.215
    Zustimmungen:
    3.626
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Auf jedenfall, denn man kann nur ein gutes Signal auch verstärken. Ist das Signal schon zu schwach, werden auch die Sörungen (und Rauschen) des Signales mit verstärkt.
     
  3. Luca Pharell

    Luca Pharell Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Herzlichen Dank für die Antwort.

    Kann ich auch "zu viel" verstärken? Das analoge Signal im Dachgeschoss ist im Rahmen der Möglichkeiten des Analgfernsehens eigentlich ziemlich rauschfrei und ich habe damals (als ich auch unten noch analog geschaut habe) das Problem, dass ich das Poti am Verstärker nicht zu hoch drehen durfte, da sonst die Qualität bei z.B. RTL schlechter wurde (wandernde, weiße Streifen).

    Zudem: Welchen Gerät soll ich nehmen? Ich hatte mir dieses Modell schon ausgeguckt: http://www.amazon.de/Kathrein-VOS-2...OJ8Y/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1345616145&sr=8-5
    Wenn ich ihn unten im Keller einschleife, muss dann der Verstärker oben drin bleiben oder kann er vielleicht sogar schaden?

    Gruß, Christoph
     
  4. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.215
    Zustimmungen:
    3.626
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Oben solltest Du keinen Verstärker mehr nehmen. Mit entsprechenden Antennendosen lassen sich die unterschiedlichen Dämpfungen (Kabellänge) ausgleichen.
     
  5. Luca Pharell

    Luca Pharell Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Hallo,

    wenn ich das richtig verstehe muss ich dann in der Wohnung einen Verteiler einbauen, der unterschiedliche Dämpfungen an den Ausgängen bietet (wenig Dämpfung ins Dachgeschoss, etwas mehr in die Wohnung).

    Dann hätte ich noch eine Frage: Als ich bei Unitymedia nach der HD-Option (für RTL und Co.) nachgefragt habe, sagte man mir, dass das bei mir nicht realisierbar sei, da die Verkablung "marode" ist.

    Würde sich dieses Problem durch den Verstärker auch erledigen oder hat das etwas mit der Bandbreite oder der Zuleitung zu unserem Haus zu tun?

    Gruß, Christoph
     
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.215
    Zustimmungen:
    3.626
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Besser keinen Verteiler sondern Abzweigdosen verwenden.
    Aber genaueres können hier sicher die Profis sagen die sich damit "täglich" beschäftigen.
     
  7. Luca Pharell

    Luca Pharell Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
  8. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.215
    Zustimmungen:
    3.626
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Nein sowas meinte ich nicht. sondern ganz normale Antennendosen.
     
  9. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Achtung, Falle!

    Das Poti am Verstärker regelt nicht die Verstärkungsleistung, sondern bedämpft das Eingangssignal. Der Verstärker wird immer mit gleicher Leistung verstärken.

    Wenn du nun "aufrüstest" auf 30db, dann wird das Problem mit Sicherheit nicht besser! Wie du selbst geschildert hast, ist schon der bisherige Verstärker zu viel des guten, da bei unbedämpftem Eingangssignal Störstreifen im analogen Bild durchlaufen.

    Der Verstärker ist in der Wohnung auch fehl am Platze, er soll ja die Verluste, die durch das Kabel entstehen ausgleichen. Das kann er nur dort, wo das Signal noch gut ist, also im Keller! So wie es jetzt ist, "stopft" er deine Empfänger mit einem viel zu hohen Pegel zu.

    Ich sehe mehrere Probleme in deiner Anlage:
    - Offene, nicht terminierte Kabel (Stehwellen und Reflektionen)
    - Falsche Auslegung der Dosen und damit falsche Pegel

    Wahrscheinlich sind hinter dem Verteiler auch noch Stichleitungsdosen mit viel zu geringer Auskoppeldämpfung installiert. Hört sich alles nicht sonderlich professionell an.

    Die Anlage sollte von einem Spezialisten mit korrekt dimensionierten Dosen versehen werden und anschließend mit einem Hausanschlussverstärker mit Keller, gleich nach dem Übergabepunkt, entsprechend eingepegelt werden. Dann hast du Ruhe.

    Ohne entsprechendes Fachwissen und die Grundbegriffe wird es für einen Laien sehr schwierig, eine BK-Anlage so aufzubauen, dass an allen Dosen ein Pegel innerhalb des Normfensters anliegt.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  10. Luca Pharell

    Luca Pharell Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Pegelprobleme beim Kabelempfang

    Hallo Wolfgang,

    danke für deine Antwort.

    Mein Receiver gibt aber nur 35-50% Pegelstärke (je nach Sender) an. Wenn ich am Poti drehe, sinkt der Wert und die Kästchenbildung bei Sky Sport HD wird schlimmer. Daraus habe ich geschlossen, dass noch Luft nach oben ist. Die Sender, die über 40% Signalstärke liegen, sind auch alle fehlerfrei.

    Die Reflektionen am offenen Kabelende habe ich durch das Abklemmen als Fehlerquelle ausgeschlossen. Im Zweifel wird das Ende auch durch eine Dose abgeschlossen. Die viele Abgänge sind eingepflegt worden, um in jedem Raum eine Option auf Kabelempfang zu haben, belegt werden nur zwei, maximal drei Abgänge.

    Ich gebe dir aber insofern recht, dass die Anlage anscheinend nicht 100%ig richtig aufgebaut worden ist. Der Verstärker ist damals (zu Analogzeiten) in die Anlage gewandert und hat dem Bild sichtbar gut getan (Rauschen deutlich verringert).

    Ich werde den Verstärker mal unten im Keller einschleifen (da sitzt übrigens auch die Verteilung in die Nachbarhäuser mit unterschiedlich stark bedämpften Abgängen (zwischen 15 und 18dB, glaube ich).

    Falls ich keine Besserung erreiche, muss ich wohl den Profi kommen lassen...

    Gruß und Dank, Christoph

    P.S. Da ich Elektriker und Hobby-Lautsprecherbauer bin, sind diverse Messgeräte wie Fluke-Multimeter oder CLIO (elektroakustisches Messsystem) vorhanden. Kann man damit Messungen in Kabelnetzen durchführen?
     

Diese Seite empfehlen