1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

PC an LCD via DVI/HDMI

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von fwh, 22. Januar 2006.

  1. fwh

    fwh Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    Anzeige
    Hallo,

    ich plane derzeit einen HTPC zu bauen und beschäftige mir derzeit mit der Frage, wie ich den PC mit dem Toshi LCD 37/56 am Besten verbinden soll. :eek:

    Bzgl. Zukunftssicherheit, Störungen und allg. Qualität denke ich, es sollte über DVI > HDMI geschehen. Offenbar kann man aber wohl negative Überraschungen erleben; ein Leser hatte hier gepostet, dass er seinen Plasma über DVI/DVI nicht in Gang gesetzt bekam. Und dann fängt man an ohne entsprechendem Hintergrundwissen via Powerstrip rumzustochern, was ich für nicht ungefährlich halte.

    Wenn ich das so machen kann, kommt die nächste Frage der Grafikkarte ins Spiel. Worauf muss ich außer DVI-out und Geräusch- bzw. Wärmeentwicklung achten? DVD's sollen natürlich in bestmöglicher Form ausgegeben werden, HDTV (1080i) ist für die Zukunft angedacht. Wenn man später mal eine 50.- EUR Karte durch eine andere ersetzt, wäre das auch nicht so tragisch. Ich habe noch eine Matrox G550 in der Schublade liegen. Was haltet Ihr davon?

    Wenn es, aus welchen Gründen auch immer, nicht über HDMI geht, wäre der nächste Favorit VGA/VGA.
    Aber wie sieht es da mit der 16:9 Darstellung aus? Ist die gewährleistet? Gibt es da noch etwas anderes zu beachten?

    YUV gibt es wohl anscheinend im PC-Bereich nicht (?).
    Oder kann man Progressiv über RGB PC-seitig bereitstellen oder muss man die Wandlung in jedem Falle dem TV überlassen?

    Schliesslich gibt es dann ja noch den klassischen TV-out. Nach meinen Beobachtungen richten sich die meisten Beiträge um diese Lösung, aber viele haben wohl auch noch kein Ausgabegerät mit HDMI bzw. DVI.
    Ist das nicht, von Composite mal abgesehen, die schlechteste Lösung? Wird hier ausser FBas auch RGB oder wenigstens S-Video unterstützt? Wie sieht es hier mit 16:9, DVD-Wiedergabe, 720p/1080i via Satellit aus?
    [Nachtrag: die Frage "S-Video/RGB" hat sich wohl erübrigt, wohl beides möglich]

    :confused: Fragen über Fragen....

    Für sachdienliche Hinweise ist zwar keine Belohnung ausgesetzt, werden dennoch dankbar entgegen genommen.

    Vielen Dank vorab
    Detlev
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2006
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Da ich auch einen Toshiba 37WL56P habe: Über VGA. Darüber sind die Ergebnisse zwar auch nicht voll zufriedenstellend (1:1 Pixeldarstellung schafft man nur in 1024x768, in 1360/1368x768 ist die Darstellung nicht exakt und leicht "unscharf"), aber immer noch die mit diesem Gerät besten.

    Über HDMI nimmt das Gerät nur 1280x720 sowie 1920x1080 entgegen, schneidet die Kanten ab und skaliert auch noch in grottiger Qualität. Das einzig gute am HDMI ist, dass es da DDC-Infos für den PC gibt, während über den VGA-Eingang leider kein DDC kommt.

    Kleiner Trost: Die Anschaffung eines teuren DVI->HDMI Kabels kannst Du Dir sparen. Ein vergleichsweise billiges VGA-Kabel liefert die besten Ergebnisse.
     
  3. fwh

    fwh Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Danke, das ist schon sehr informativ !!
    Ich denke, ich werde das alles selbst mal ausprobieren und vergleichen, auch HDMI und RGB.
    Als Grafikkarte habe ich jetzt die ATI Radeon X1300 ins Auge gefasst. 3D-Spiele will ich damit nicht spielen.

    Gruß
     
  4. fwh

    fwh Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Ich habe jetzt ein paar Tests fahren können.
    Meine Erfahrung:
    Über VGA bekomme ich kein bildschirmfüllendes Bild, was ich aber unbedingt haben will.
    Meine RGB-Versuche über eine G400 scheiterten zunächst an einem geeigneten Kabel.
    S-Video war (eigentlich erwartungsgemäß) völlig unakzeptabel, Matsch ohne Ende.

    Über DVI/HDMI bin ich dann doch zu einem ansehnlichen Ergebnis gekommen.
    Als GraKa dient eine passive Radeon 9800. Mit dem Catalyst Control Center konnte ich zunächst eine 720p einstellen und diese anschließend universell anpassen. Ich habe die Werte jetzt nicht im Kopf, aber es müssten so ca. 1336x688 sein. Das ergibt ein recht scharfes, bildschirmfüllendes Bild, wenn auch nicht ganz so scharf wie vom PC-TFT gewohnt. Etwa vergleichbar, wenn letzterer bei einer niedrigeren Auflösung interpolieren muss.

    Die Art, wie der LCD bei unterschiedlichen Auflösungen beim HDMI reagiert, bleibt mir allerdings rätselhaft. Bei 1366x768 habe ich ein kleines Bild mit Balken drum herum. Bei 720p hingegen schießen die Bereiche oben, unten und an den Seiten über den Bildschirmrand hinaus.
    Naja, man kann zwar alles essen, muss aber nicht alles verstehen.

    Was ist eigentlich DDC?

    Gruß
    Detlev
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2006
  5. H2O

    H2O Silber Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    660
    Ort:
    Süddeutschland
    Technisches Equipment:
    Hyundai HSS-880HCI umgebaut zu Kathrein UFD 580 Firmw. 2.05 mit Seagate DB35.1 300GB CE ST3300831ACE intern mit 19" Medion DVD/DVB-T-Fernseher
    ----
    Im PC: Technisat SkyStar2 TV PCI + Vollversion DVB Viewer.
    ----
    DLP-Beamer Acer PD 525D,
    Panasonic Viera TX-L42WT50E, Panasonic DMR-BST721
    ----
    Alles an 6 Ausgängen eines Octo-LNB mit 85er-Schüssel.
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Ich habe meinen PC erst per VGA an meinen Acer PD525D-DLP-Beamer angeschlossen: Das Bild war sehr gut, ist aber nicht ganz so scharf und hatte leichte Schatten und Störungen in den Graustufen gegenüber der jetzigen Anschlußmethode DVI. Ich hatte bei beiden Methoden pixelgenaue Darstellung bei der nativen Beamer-Auflösung von 1024/768.
    Ich denke hier kommt es stark darauf an, was Dein TFT für eine native Auflösung umsetzen kann.
    Meine Grafikkarte ist noch eine Radeon 9000 von 2002.
     
  6. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Was für ein Bild bekommst Du denn? Wenn es nur die 4:3 Fläche füllt und links und rechts schwarze Ränder hat, drücke mal die "Format"-Taste auf der TV-Fernbedienung.

    Denn PC solltest Du dann auf 1360x768 stellen. Im Menü des TV findest Du dann noch Anpassungsmöglichkeiten, um das Bild zu verschieben und die Breite/Höhe anzupassen. In der Höhe ist eine 1:1 Zeilendarstellung erreichbar, in der Breite habe ich noch keine exakte 1:1 Darstellung hinbekommen können - was aber daran liegen könnte, dass der Eingangsprozessor des TV das Bild vom VGA-Eingang auf 1024x768 zusammenmatscht, und das dann vom TV-Scaler wieder in die Breite gezogen wird.

    Toshiba hat auch auf wiederholte Anfrage jedenfalls nicht beantworten können/wollen, ob und genau mit welchen Timings eine 1:1 Pixeldarstellung mit 136*x768 Pixeln erreichbar ist.
     
  7. fwh

    fwh Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Code:
    drücke mal die "Format"-Taste auf der TV-Fernbedienung
    Ups, vielleicht denke ich an eine andere Taste, aber die, mit der ich auf 4:3, Kino, SuperLive etc. schalte, ist unter VGA nicht verfügbar. Das war bei meinem Xoro auch schon so.

    Code:
    Anpassungsmöglichkeiten, um das Bild zu verschieben und die Breite/Höhe anzupassen
    Ich dachte, ich hätte schon alles durchprobiert. Werde nochmal beigehen.

    Code:
    auf 1024x768 zusammenmatscht, und das dann vom TV-Scaler wieder in die Breite gezogen wird.
    Unter den Umständen kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass man unter VGA etwas besseres als unter HDMI zu sehen bekommt (?).

    Code:
    Toshiba hat auch auf wiederholte Anfrage jedenfalls nicht beantworten können/wollen, ob und genau mit welchen Timings eine 1:1 Pixeldarstellung mit 136*x768 Pixeln erreichbar ist.
    Vielleicht versuche ich das auch mal. Falls noch was kommt bitte posten.

    Ansonsten würde ich Dir trotzdem noch mal die HDMI-Variante zum Probieren empfehlen. Bei Bedarf kann ich noch mal Step by Step beschreiben, was ich gemacht habe.

    Mir ist allerdings wirklich nicht klar, warum er unter HDMI bei im GraKa-Treiber eingestellter 1360x768 Auflösung das Bild nicht bildschirmfüllend darstellt (abgesehen von den 6 überzähligen Spalten). Schließlich passt das doch in sein 1366x768 Raster. Statt dessen skaliert er ein kleines Bild mit Balken drum herum, wozu?

    Werde heute Abend weiter rumdoktern.

    Gruß
    Detlev
     
  8. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Genau diese Taste schaltet bei meinem Toshiba 37WL56P aber zwischen 4:3 und Breitbild (und nur diesen zwei Modi) im VGA-Betrieb um. Vielleicht doch nochmal probieren...?

    Weil der HDMI-Eingang nichts taugt: Über den nimmt der TV nur die Auflösungen 1920x1080, 1280x720 und ich glaube noch 1600x900 an - und auch nur diese gibt die Grafikkarte aus. Wenn Du also 1360x768 als Auflösung einstellst, "erweitert" bereits der Grafikkartentreiber das auf die nächstgrössere vom TV unterstützte Auflösung mit schwarzen Rändern. Ausserdem wird im HDMI-Modus immer das Bild beschnitten.

    Damit ist es völlig unmöglich, eine 1:1 Darstellung über den HDMI-Eingang zu erreichen. Über den VGA-Eingang bekommt man das immerhin vertikal problemlos hin, und horizontal zwar nur annähernd - aber das ist alles besser als die Ergebnisse über den HDMI-Eingang!

    Der HDMI-Eingang taugt bei mir nur zu einem: Der Darstellung des BIOS-Setup. Denn den kann der VGA-Eingang komischerweise nicht synchronisieren (den Start-Bildschirm des BIOS schon, aber für das BIOS-Setup wird in einen irgendwie anderen Textmodus geschaltet). Da fehlen dann zwar immer noch 1-2 Zeilen oben und unten und 1-2 Zeichen links und rechts, aber um etwas im BIOS einzustellen reicht es. Ohne DVI->HDMI Kabel musste ich dazu immer den Barebone abbauen und zu meinem PC-Monitor bringen... :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2006
  9. fwh

    fwh Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    AW: PC an LCD via DVI/HDMI

    Hmmmm, das ist durchaus eine schlüssige Erklärung, die für mich allerdings verständnismäßig im Widerspruch dazu steht, dass ich mit dem ATI-Treiber die Auflösung solange verdrehen kann, bis ich ein bildschirmfüllendes, in seinen Proportionen stimmendes Bild erreiche. So gesehen 1:1, im Sinne von GraKa-Pixel = Pannel-Pixel nicht 1:1, denn er skaliert ganz offensichtlich.
    Allerdings, und das ist auch wieder bezeichnend, muss ich dabei immer von einer HD-Auflösung ausgehen.
    Schwierige Materie, aber man kommt immer ein Stück weiter.

    Auch für mich unverständlich, dass er bei "normalem" 720p (wieder ausgehend von der ATI) über die Bildschirmränder geht. Wenn er von einem DVD-Player eine 720p bekommt wird er das doch auch nicht machen.

    Mein erster Eindruck ist hingegen durchaus akzeptabel, aber das werde ich erst später abschließend beurteilen können, wenn ich mir mal Videos, TV etc. anschaue und eine Test-DVD drauf loslasse. Wenn ich normal mit Windows arbeite, muss ich mich nicht über ein schlechtes Bild oder unleserliche Schrift ärgern.

    Wäre es umgekehrt nicht einfacher?

    Gruß
    Detlev
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2006

Diese Seite empfehlen