1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Eike, 25. Juli 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris

    Chris Wasserfall

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    7.896
    Ort:
    Deutschland 73734 Esslingen
    Anzeige
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Im Endeffekt ändert dieses Zitat nichts. Du konntest schon zuvor jeden Receiver einbuchen lassen, der zertifiziert ist.

    Die sollen mir erlauben meine Dreambox weiter zu verwenden und gut ist's. Alles andere - inakzeptabel.

    Eine andere Möglichkeit wäre, die Dreambox kompatibel zu CI+ zu machen, auch wenn man dann mit Einschränkungen leben müsste. Das wäre eine gangbare Lösung für mich.
     
  2. Tigerle

    Tigerle Silber Member

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    523
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Ja, vielleicht nicht gleichzeitig beide sofort, aber mittelfristig schon.
    Die neueste Technologie von Sky ist großer Schrott und hat fast nur Nachteile Für Dich. Du solltest Dich dagegen wehren und einer Vertragsänderung nicht zustimmen. Für ungefragt und unerwünscht zugesandte Receiverpakete solltest Du die Annahme verweigern.

    Da wir gerade beim Thema Geschenke waren: HD+ ist z.B. auch so ein Mist, den ich nicht mal geschenkt haben will. :mad:
     
  3. Tigerle

    Tigerle Silber Member

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    523
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Was für ein unseriöser Sauhaufen! Mögen es die Winkeladvokaten von Sky nennen wie sie wollen, ich nenne es Zwangspairing, wenn ein technisches Verfahren sicherstellt, dass eine Smartcard nur noch in einem von Sky bestimmten Receiver genutzt werden kann.

    Gemeint ist wohl nur, dass alle Smartcards mit allen Sky-Receivern im Haushalt gepairt werden, also bei zwei Smartcards und zwei Sky-Receivern kreuzweise, d.h. Smartcard A funktioniert auch in Sky-Leihreceiver B und umgekehrt. Jedoch in keinem anderen Modul oder Receiver mehr, auch nicht in kundeneigenen für Sky zugelassenen Receivern oder in einem anderen Sky-Leihreceiver eines anderen Vertrages (z.B. mit dem Leihreceiver eines Freundes).

    Die gewählte Formulierung ist meines Erachtens wieder nur der Versuch, den Kunden zu täuschen und in falscher Sicherheit zu wiegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2014
  4. MarcBush

    MarcBush Guest

    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Ich poste jetzt nachfolgend meine Zusammenfassung für Einsteiger, da allein dieses WE gefühlt 15 x die selbe Frage kam, was man mit Tauschankündigung anfangen soll. Insider bitte nicht lesen, soll nur ein Verweis (Link) für die Zukunft sein, aber gern Korrekturhinweise geben, wer mag...
    Damit man nicht alles Grundlegende immer neu wiederholen muss...
    Sorry wegen Umfang!
     
  5. Fidel Castro

    Fidel Castro Silber Member

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    807
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    für sky gilt :

    love it or leave it
     
  6. MarcBush

    MarcBush Guest

    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Erste Orientierung bei Schreiben bzgl. Leihreceiver von Sky:

    Sky führt 2014/2015 einen großen "Hardware-Tausch" durch mit dem Ziel, den Kunden seine Leihgeräte aufzuzwingen und dabei alternative Receiver auszuschließen. Dabei wird die Karte mit dem Leihreceiver "verheiratet" (Pairing), so dass die Karte nur noch in dem Sky-Gerät funktioniert.

    Betroffen sind Kunden, die über SAT oder in KNB Sky mit alter Verschlüsselung Nagravision (Karten S01/S02/P01/P02) nutzen oder aber laut Kundendaten noch nicht zugelassenen HD-Receiver besitzen.

    Kunde muss Leihgerät nicht annehmen. Dies ist eine Vertragsveränderung, der man 14 Tage lang (ab Belehrung über Widerrufsrecht) widersprechen kann. Dazu das Paket nicht annehmen!

    Nach AGB und Verträgen mit Sky darf man nach wie vor eigene Receiver benutzen, wenn sie für Sky zugelassen sind, z.B. Humax PR HD 1000 oder PVR iCord HD oder (exotisch) Vodafone TV Center.

    Wenn man jedoch das Sky-Paket mit Leihreceiver und V14-Karte annimmt, wird die bisherige Smartkarte nach wenigen Tagen abgeschaltet und die neue Karte V14 mit dem Leihgerät verheirtatet (Pairing). Dies bedeutet, dass die V14 nur noch ausschließlich in dem Leihreceiver von Sky genutzt werden kann, nicht mehr im eigenen Gerät, nicht in freien Modulen wie Alphacrypt, auch nicht in anderen Sky-Leihreceivern oder Sky+Modulen.

    Nachteil der Umtauschaktion von Sky ist also die Pflicht, nur diesen Leihreceiver nutzen zu können, stets die Jugendschutz-PIN eingeben zu müssen und Aufnahmen nicht mehr archivieren zu können. Für das Schlafzimmer braucht man dann ein Zweitabo mit entsprechenden Kosten.

    Die weiteren Eigenschaften und Nachteile der Sky-Receiver sind von tigerle im Post #19 in diesem Thread zusammengefasst:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/6615863-post19.html


    Eine Festplatte (kostet ergänzend bis zu >200 EUR einmalige Gebühr als Leihgerät) erlaubt verschlüsselte Aufnahmen, die man nicht exportieren oder brennen darf. Bei Abo-Ende oder Tausch des Gerätes (Defekt, neue Technik) sind die Aufnahmen verloren. Auch die Aufnahmen von Free TV (ARD, arte…) sind ebenso auf der Sky-Festplatte „gefangen“ und nicht zu exportierten.

    Als Alternative biete Sky ein Sky+Modul zur Leihe. Auch hier wird die V14 mit dem Modul gepaired (verheiratet). Die V14 kann dann nur noch zusammen mit genau diesem zugeordneten Sky+Modul genutzt werden. Das Sky+Modul kann aber in jeder CI+ Schnittstelle verschiedener TV-Geräte (mit SAT-Tuner) und Receiver verwendet werden. Es erlaubt aber absolut keine Aufnahmen von Sky oder HD+, lediglich Timeshift von 90 min. Länge. (Aufnahmen vom FreeTV sind natürlich trotz Sky+Modul möglich). Nutzung in CI Schnittstelle ist aber unmöglich mit dem Sky+Modul!


    Wenn der Kunde angibt, ein eigenes Sky-zugelassenes Empfangsgerät zu nutzen, kann man auf der Zusendung einer V14 ohne Leihreceiver oder Sky+Modul bestehen. Sky-Mitarbeiter täuschen jedoch massiv die Kunden und behaupten oft Gegenteiliges. Hier ist ein Verweis auf den eigenen Vertrag und die AGB wichtig. Danach besteht an keiner Stelle eine Pflicht, einen Leihvertrag für Hardware (Receiver/Modul) abzuschließen. Vielmehr bestätigt Sky bei Neuverträgen und auf der Homepage, dass auch eigene zugelassene Receiver erlaubt sind.

    Nicht einschüchtern lassen!

    Eine Seriennummer seines eigenen Receivers muss man im laufenden Vertrag Sky nicht mitteilen, zumal man jederzeit auch ein anderes eigenes Gerät kaufen könnte, ohne dies Sky mitteilen zu müssen; dafür fehlt eine Ermächtigung im Vertrag oder den AGB. Es reicht im Zweifel daher aus, den Besitz des Receivers zu behaupten. Datenschutz gilt auch gegenüber Sky.

    Mit eigener Hardware gab es zumindest bislang kein Pairing, so dass die einzelne V14 ohne Leihgeräte von Sky auch in anderen Receivern mit CI oder CI+ Schacht in einem freien Modul genutzt werden kann (z.B. Alphacrypt Classic One4All, Deltacam, Unicam...).


    Also im Ergebnis:

    Wer sich gegen Zwangs-Leihreceiver von Sky wehren möchte, lehnt Pakete von Sky ab und gibt an, eigenen Receiver (Humax) weiter nutzen zu wollen und fordert eine V14 ohne Receiver, am besten schon jetzt in Eigeninitiative, bevor Sky mit Paketen den Kunden überrascht und die alte S02 abschaltet.

    Alternativ entnimmt man dem Paket von Sky eine V14, schickt aber den Receiver sofort an Sky Hamburg mit DHL und Retourenschein zurück (Beleg aufbewahren!) und schreibt an Sky-Kundenservice einen Widerruf bezüglich Vertragsänderung und teilt mit, dass man den Receiver wieder zurückgeschickt hat und/oder die Annahme von Sky-Receivern verweigert, da man eigenen zugelassenen Receiver besitzt.

    Für die V14 braucht man geeigneten Receiver oder ein freies Modul für CI/CI+ Schacht. Solche Module sind Alphacrypt Classic mit Software One4All, DeltaCam, Unicam usw. Diese freien Module aber nur inoffiziell nutzen, nicht Sky mitteilen!



    Kunden mit Leihgerät in bisheriger Nutzung:

    Wer schon Sky-Leihgerät längere Zeit besitzt, kann dieses Gerät an Sky zurücksenden und so den Leihvertrag beenden, dies Sky-Kundenservice mitteilen und um Austragung des Gerätes aus den Kundendaten bitten, auch hier mit Verweis auf Nutzung eigener zugelassener Hardware. Vorher dies Sky mitzuteilen, macht keinen Sinn, provoziert nur Pairing, falls noch nicht vollzogen.

    Mit Kündigung des Leihvertrags ist drohendes Pairing zu vermeiden (und erfolgtes Pairing muss Sky wieder deaktivieren).



    Alles hier erläuterte Procedere ist vielfach im Forum von Usern erfolgreich vollzogen worden, aber immer mit Widerstand von Sky verbunden. Im Jahr 2016 droht gerüchteweise eine weitere technische Umstellung, aber dann wäre ein Sonderkündigungsrecht des Kunden gegeben.Wenn sich jetzt viele Kunden gegen Zwangsgeräte wehren, wird noch mehr Gängelung in der Zukunft verhindert.

    Wegen der noch unklaren Situation empfiehlt es sich jedoch, derzeit keine hohen Investitionen in eigene Hardware zu planen, solange Sky sich nicht deutlicher erklärt zu den künftigen Entwicklungen. Insbesondere ist fraglich, ob Sky künftig verlangen wird, dass der Kunde die Seriennummer seiner eigenen Hardware mitteilen muss und ob dann doch Pairing mit dem eigenen Receiver (den man möglicherweise tatsächlich gar nicht besitzt) möglich wird. Doch noch gilt die Überzeugung, dass der Kunde private Daten seiner Hardware (Seriennummer) nicht Sky mitteilen muss.


    Dies ist nur ein kurzer Überblick, weitere Fragen im Forum stellen oder per PN.



    Andere Kunden haben auch durchgesetzt, dass sie ihre alte S02-Karte bis Vertragende weiter nutzen konnten (Vertragserfüllung) oder aber aus dem Vertrag sofort entlassen werden.
    Dies sprengt hier den Rahmen, ist ohne rechtliche Beratung schwerer durchzusetzen.



    Andere Lösung gegen Pairing: Blocken der EMM:

    Experten mit Linux-Receivern spielen eine besondere Software auf den Linux-Receiver (Dreambox, VU+ usw.), und blocken die Pairing-Signale im Satelliten-Signal. Dies bedarf aber diesbezüglicher Grundkenntnissen und ist Schwerpunkt anderer Foren, auch keine Garantie auf Dauer…
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. August 2014
  7. clevernever

    clevernever Neuling

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    13
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Am meisten ärgert es mich, daß die jetzt vorhandene Konfiguration zerstört wird:
    Super-Satreceiver mit tollem Bild, schnelle Umschaltzeiten und keine Eingabe der Jugendschutz-Pin. Dazu gelegentliche Mitnahme der Smartcard zum TV-Gucken beim
    Ergometer-Fahren. Alles vorbei...
    Neu: wie ich höre ein Sky- Schrott-Receiver, Jugendschutz-Pin erst ab 20.00 Uhr deaktivierbar, Umschaltzeiten mal sehen und Kartenmitnahme unmöglich.

    Was soll man da mit rechtlichen Mitteln usw. herumeiern ? Prüfen, was man selbst
    akzeptabel findet und ggf. eine Kündigung zum Vertragsende. Fussball wird ja auch immer vorhersehbarer und langweiliger. Das Restprogramm von Sky ist m.E. ehedem
    verzichtbar.
     
  8. LolaHa

    LolaHa Junior Member

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Münster
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Hallo MarcBush,

    vielleicht solltest du, der Vollständigkeit halber, ergänzen, dass mit dem Sky-CI+ Modul nur Timeshift-Aufnahmen bis 90 Minuten möglich sind.

    Lieben Gruß
    Lola
     
  9. EinGast

    EinGast Gold Member

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.193
    Technisches Equipment:
    Digicorder Isio, AC light
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Ich sehe hier niemanden, der herumeiern will. Vertragserfüllung des laufenden Vertrages durch Sky oder eben dessen sofortige Auflösung wird gefordert. Das ist kein Eiern, sondern eine Selbstverständlichkeit.

    Bei Neuverträgen weiß ich normalerweise, was ich unterschreibe, wobei diverse CCAs auch da anscheinend das Blaue vom Himmel versprechen, um die Kunden zu ködern. Einen Vertrag zwischen mir und Sky hätte es unter dieser Voraussetzung nie gegeben.

    Ich wollte damals Premiere, weil ich es ganz nett fand, mehr Auswahl zu haben und BuLi gucken zu können, aber ich muß es nicht haben. BuLi kann ich auch im Stadion sehen, was ich bei Heimspielen ohnehin mache, und an Filme komme ich sowieso auch anderweitig.

    Bei zukünftigen Vertragsverlängerung kann man als Kunde selbst entscheiden, ob man unter diesen Bedingungen weiter Sky-Kunde bleiben möchte oder sich lieber von Sky entpairt. Sollte Sky auf Zwangsbox und Pairing bestehen, bin ich weg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2014
  10. dvbc-zwang

    dvbc-zwang Senior Member

    Registriert seit:
    29. September 2008
    Beiträge:
    196
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    bei mir kam gestern auch das schreiben, obwohl ich gehofft hatte, noch etwas verschont zu bleiben
    aber sie scheinen wohl gestern eine große anzahl an alt-karten-besitzer angeschrieben zu haben
    sieht man direkt was hier die letzten tage los ist

    danke @MarcBush für die zusammenfassung
    dann werde ich auch proaktiv bereits sky anschreiben und nur um eine neue karte zu bitten mit verweis auf den humax receiver und 0 interesse an einem leihgeschäft

    paket mit karte wird natürlich nicht angenommen und geht direkt retour

    kündigung für nächstes jahr geht ebenfalls raus, dank diesem forum habe ich dieses jahr nur um 12 monate verlängert
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen