1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von rorathi, 27. September 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sanko

    Sanko Junior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    Neuer Status:

    Vorgeschichte in Kurzform (ist ja schon bekannt)
    - Nach Technikumstellungs-Ankündigung habe ich eindeutig widersprochen und nur um Zusendung V14 gebeten
    - Paket mit Karte und Leihreceiver nicht angenommen
    - S02 schwarz
    - Ordentlich gekündigt und erneut um Zusendung nur der neuen Karte gebeten, Sonderkündigung bei Nichtleistung angekündigt, Frist gesetzt.
    - Nach Fristablauf Sky in Verzug gesetzt, Sonderkündigungsrecht lt. AGB genutzt und die Einstellung der Zahlung mitgeteilt. Zusätzlich meine Verärgerung und Unverständnis mitgeteilt. Per Fax und Einschreiben sicherheitshalber.

    Heute Schreiben per Post erhalten:
    Zitat
    "
    ...
    vielen Dank .. Wir verstehen Ihren Ärger und bedauern die Unannehmlichkeiten.

    Im Rahmen der technischen Umstellung können wir Ihnen kein Sonderkündigungsrecht einräumen.
    Sie erhalten von Sky kostenlos die erforderlichen Empfangsgeräte in Form einer neuen freigeschalteten Smartcard und wenn erforderlich auch einen neuen Sky HD-Leihreceiver, der zugleich 3D-fähig ist.

    Nach der Umstellung können Kunden, die nicht auf die neue Technologie wechseln, das Programm von Sky nicht mehr empfangen.
    ...
    Mir freundlichen Grüßen

    "
    Zitat Ende

    Und das finde ich jetzt interessant.

    "wenn erforderlich!"

    Ist es bei mir aber nicht, also reicht die Zusendung der Karte. Wie von mir von Anfang an gefordert.
    Mit dieser Formulierung haben sie mir doch wieder die Tür aufgemacht, wenn auch aus Versehen, wie ich vermute.
     
  2. Donauman

    Donauman Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    Du gehst mir -wirklich ganz nett gemeint :D- schon ein wenig auf den Zeiger. Der tatsächlich EINZIGE Grund warum ich jemals Kunde von DF1/Premiere/sky war, bin und sein werde ist die BuLi/DFB-Pokal/CL-Exklusivität des deutschen Pay-TV. Der ganze Filme,Doku,sonstwasFirlefanz ist letztlich unerhebliches Beiwerk. Es gab / gibt / wird also für mich keine Alternative bleiben egal in wie viel Stufen...
     
  3. MarcBush

    MarcBush Guest

    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    Genau richtig! So hat es auch Sky-Vize Herr Kunz in der Presse im August sinngemäß formuliert: "Wir tauschen da die Receiver, wo es notwendig ist."
    Das ist etwas anderes als "Wir tauschen alle Receiver." Und Sky ist nicht Mama und kann nicht allein entscheiden, was für den Kunden notwendig ist. Soll der Kunde doch sehen, ob er allein mit der Technik klarkommt, sonst kann er sich ja melden und Leihreceiver nachordern.
    Aber weitere Argumente prallen bei einfachen Kunden-SMS einfach ab bei Sky.
     
  4. nelix1

    nelix1 Senior Member

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    siehste, und bei mir und sicher auch einigen anderen ist es genau anders herum.....das Fußballgedöns interessiert mich nicht die Bohne, sind eh überbezahlt für die paar Tage die die im Jahr spielen, den Rest feiern se krank :D

    Bin mal gespannt was du sagst wenn die "nicht"Fußballer die Fußballrechte nicht mit tragen würden. Von mir aus kann das dann 150 €/Monat kosten , mir wär´s wurscht.
    Bin seit Anfang analog Zeiten dabei, kann aber auch gut ohne Sky.....hab mit meiner VU+ ganz andere Möglichkeiten....:winken:
     
  5. mabuse205

    mabuse205 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Panasonic 65VTW60
    SKY Receiver 2 TB
    Panasonic DMP-BDT234
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    O.k., wer schon (wie wohl die meisten hier) einen Linux-Receiver besitzt will wohl kaum in einen anderen investieren.
    Ich wollte mir nach dem Kauf meines neuen TV eigentlich auch den VU+Solo²- oder Duo²-Receiver kaufen und mich dann "reinarbeiten".
    Da es da aber schon die ersten Meldungen/ Gerüchte bzgl. Pairung gab, habe ich es dann sein lassen.
    Für mich wäre es also der 1. Linux-Receiver.

    Ich hätte einfach gerne technische Daten bzw. Einschätzungen zur "Haltbarkeit" der Unibox was das Pairing angeht.
    Kann man die einfach nicht treffen?
    Oder gibt es einen anderen thread dafür?
     
  6. ltenzer

    ltenzer Senior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Technisat Digicorder HD S2
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    Doch, das stimmt schon, aber dies ist halt nur zeitlich befristet möglich.
    Dadurch gewinnt man, wenn es klappt, etwas Zeit:
    Entweder für neue technische Lösungen oder - leider unwahrscheinlicher - ein weniger restriktives Verhalten von Sky. Ich hoffe ja noch auf das Sky-Modul, das die Aufnahmen AGB-konform erst zum Ablauf des Vertrages löscht. Aber das ist, obwohl es die rechtlich und technisch sauberste Lösung wäre, derzeit ein eher ambitionierter Traum.
     
  7. Fitzgerald

    Fitzgerald Board Ikone

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    3.047
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik

    Das laßt euch bitte auf der Zunge zergehen. Das haben die sich gut ausgedacht. :eek:

    @Passatmani: das ist überhaupt nicht lächerlich. Das ist ein von erfahrenen Juristen geschickt ausgeklügelter Text, der durchaus seinen Charm hat.

    Sky bestreitet, dass sie ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen. Sky behauptet, es ist dem Kunden zuzumuten, den Leihreceiver anzunehmen.

    Diese Argumentation von Sky hat allerdings eine wesentliche Schwachstelle:

    Sky behauptet (wieder einmal): "Dennoch ist die Technikumstellung unumgänglich."

    Gilt das auch für gekündigte Verträge?

    Nach 1000 Seiten Diskussion sollte doch eines klar sein:

    Wer Sky treu bleiben will (hallo Donauman ... :D ), für den ist die Technikumstellung tatsächlich unumgänglich.

    Ab ca. 01.02.2016 wird sämtliche "alternative Technik" ausfallen. Sky-Glotzer müssen dann die "aktuelle Receivertechnologie" haben.

    Anders geht es nicht. Ab den Stichtag (gemeint ist Scharfschaltung von Pairing Stufe 2) ist die Benutzung der neuesten Sky-Technik unabdingbare Voraussetzung, um Sky schauen zu können.

    Sky hat ein berechtigtes Interesse daran, "Cardsgaring entgegen zu wirken". Das wird jeder Amtsrichter nachvollziehen können.

    Erfahrungen aus England und Italien beweisen, dass Pairing Stufe 2 gut geeignet ist, Cardsharing entgegen zu wirken.

    Meine Interpretation ist folgende:

    Wer sich gegen das Pairing wehren will, muss als aller erstes die reguläre Kündigung raus schicken.

    So lange Sky davon ausgehen kann, dass der Kunde "am Ball" bleibt, haben sie ein "berechtigtes Interesse", die Technikumstellung durchzuführen.

    Anders liegt der Fall, wenn der Vertrag bereits gekündigt ist.

    Dann bricht die ganze Sky-Argumentation zusammen wie ein Kartenhaus. :D


    Sky hat kein berechtigtes Interesse, heute die Smart Cards von Bestandskunden abzuschalten, wenn die Restlaufzeit des Vertrages kürzer ist, als die Technikumstellung dauern wird.

    Vielmehr hat der Kunde ein berechtigtes Interesse daran, dass Sky den Vertrag so erfüllt, wie es vereinbart wurde.

    Das BGB schützt den Verbraucher vor "überraschenden" Klauseln. Solche sind unwirksam.

    Für einen Bestandskunden mit Kaufgerät ist die Sache mit dem Leihreceiver "überraschend".

    Damit kommt Sky nicht durch.

    Aber nur, wenn der Vertrag bereits regulär gekündigt ist.

    Ich wiederholen mich gerne:

    Jetzt kündigen! :winken:
     
  8. Poffel

    Poffel Senior Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    Und exakt die geringen Streitwerte sind ein bzw. das Problem für Kunden. Für Sky rechnen sich diese "geringen" Beträge nämlich zigtausendfach, während der Einzelne eher vor Angst, Stress oder Einschüchterung davor zurückschreckt. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, via Verbraucherschutzzentralen gegen diese Machenschaften dieses Unternehmens namens Sky vorzugehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2014
  9. roddick84

    roddick84 Junior Member

    Registriert seit:
    17. September 2014
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    So.....

    Ich habe gestern also auch meine Kündigungsbestätigung erhalten..
    Hat mich ehrlich gesagt gewundert dass nicht mal ein Anruf vorher kam...

    P.S.: Mein Vertrag läuft seit Dezember 2012, ich habe 2 V14 Karten und nur 1 Leihreceiver (siehe Fotos)

    Kundenportal
    Kündigungsbestätigung

    Bin gespannt ob die sich nochmals bei mir melden ^^
     
  10. Brillo

    Brillo Silber Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Pairing - AGB, Kündigungen, Technik (2)

    Ich lese hier gelegentlich, dass eine ausserordentliche Kündigung auf 7.4 der Sky-AGB gestützt wird, m. E. ist diese Klausel hier aber nicht einschlägig, weil wohl ein genereller Ausfall des Sendebetriebs gemeint sein soll, der ja nicht vorliegt.

    Aus meiner Sicht ist es zielführender, eine ausserordentliche Kündigung auf § 314 BGB zu stützen und lediglich die in 7.4 der AGB genannte Frist hilfsweise heran zu ziehen.

    So meine ich auch MarcBush verstanden zu haben.

    B.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.