1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

NPD fordert, in Sachsen an der Kontrolle des Verfassungsschutzes teilzuhaben

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von lagpot, 22. September 2004.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Dresden (AP) Die rechtsextremistische NPD will im neuen sächsischen Landtag einen Sitz in der für die Kontrolle des Verfassungsschutzes zuständigen Parlamentarischen Kontrollkommisson (PKK) beanspruchen. Das sagte der zukünftige NPD-Fraktionschef im Landtag, Holger Apfel, am Dienstag in Dresden. Nach seinen Angaben wird die NPD alle Rechte einfordern, die ihr ihrer Meinung nach zustehen, notfalls auch auf dem Klageweg. Bei einer CDU-SPD-Regierung könnten die Oppositionsparteien insgesamt zwei Sitze beanspruchen, erklärte Apfel.

    Die rechtsextremistische NPD war bei der Landtagswahl in Sachsen am Sonntag mit 9,2 Prozent erstmals seit 1968 wieder in ein bundesdeutsches Parlament eingezogen. Bei einer großen Koalition wäre sie die zweitstärkste Oppositionspartei nach der PDS und vor FDP und Grünen.

    Nach Angaben des Präsidenten des sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Rainer Stock, wird die NPD wegen ihrer verfassungsfeindlichen Ziele nach wie vor beobachtet. Das könne politische Mandatsträger mit einschließen, wenn sie sich in besonderer Weise verfassungsfeindlich betätigen, sagte Stock. Das gelte auch für Landtagsabgeordnete, die Hürden für den Einsatz nachrichtendienstlicher Mittel seien dabei aber sehr hoch.

    So müsse der Landtagspräsident seine Zustimmung zur Observation oder dem Abhören von Telefongesprächen geben. Zudem habe die Staatsregierung die Möglichkeit, operative Maßnahmen gegenüber der Parlamentarischen Kontrollkommission zu verschweigen oder aber nur eingeschränkt Auskunft zu erteilen. Das sei zum Beispiel dann der Fall, wenn V-Leute zur Beobachtung der rechtsextremistischen NPD eingesetzt würden.


    Dann kann man auch die Beobachtung einstellen

    mfg
    lagpot
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.716
    Ort:
    Magdeburg
    AW: NPD fordert, in Sachsen an der Kontrolle des Verfassungsschutzes teilzuhaben

    Wieviel NPD-Themen wollen wir denn noch bestellen?
     

Diese Seite empfehlen