1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nowhere Boy

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Alaska, 18. Mai 2013.

  1. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.452
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    NOWHERE BOY
    Scope. Großbritannien/Kanada, 2009
    Produktionsfirma: Ecosse Films/Film4/UK Film Council/Aver Media/North West Vision
    Verleih: Kino: Ascot Elite (Schweiz)/Senator
    Länge: 98 Minuten
    FSK: ab 12; f
    Erstaufführung: 7.10.2010 Schweiz/8.12.2010
    Produktion: Robert Bernstein, Douglas Rae, Kevin Loader, Matt Delargy, Paul Ritchie, James Saynor
    Regie: Sam Taylor-Wood
    Buch: Matt Greenhalgh
    Buchvorlage: Julia Baird (Biografischer Roman "Imagine This. Growing Up With My Brother John Lennon")
    Kamera: Seamus McGarvey
    Musik: Alison Goldfrapp, Will Gregory
    Schnitt: Lisa Gunning
    Darsteller: Aaron Johnson (John Lennon), Kristin Scott Thomas (Mimi Smith), Anne-Marie Duff (Julia Lennon), David Threlfall (Onkel George), David Morrissey (Bobby Dykins), Josh Bolt (Pete Shotton), Thomas Brodie-Sangster (Paul McCartney), Sam Bell (George Harrison), James Johnson (Stan Parks), Andrew Buchan (Fishwick), Ophelia Lovibond (Marie Kennedy)

    Kurzkritik
    Spielfilm über den jungen John Lennon, den Beginn seiner musikalischen Karriere und die Gründung der Beatles, wobei nicht zuletzt die Beziehung Lennons zu seiner leiblichen Mutter beleuchtet wird, die er erst als Teenager kennen lernte. Ohne sklavisch an historischen Details zu hängen, entfaltet sich der Film als psychologisch nuanciertes Coming-of-Age- und Musikerporträt sowie als überzeugendes Zeit- und Milieubild, das von einer um Realismus bemühten Inszenierung und einem hervorragenden Darsteller-Ensemble getragen wird. - Sehenswert ab 14.
    (Filmdienst)

    John Lennon ist der Beatle, der mir schon immer am meisten gefallen hat, nicht nur als Musiker, sondern auch als Mensch. Sein Rebellentum, seine Widersprüche, seine Offenheit, dieses merkwürdige Verhältnis zu Yoko Ono. Der Film zeigt oder deutet zumindest an, warum vieles an ihm so geworden ist.

    Für Coming-of-Age-Filme habe ich eh eine Vorliebe und dieser handelt nun auch noch von einem höchst interessanten Menschen. Die Mutter lernt er erst sehr spät kennen, sie ist selbst für seine Verhältnisse mehr als ungewöhnlich und zerreißt ihn förmlich mit ihren Widersprüchen und Extremen. Durch sie kommt er zur Musik, auch ein spannender Prozeß.

    Ich kann den Film nur empfehlen. Gute 8/10 Punkte.


    [​IMG]
     
  2. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.086
    Zustimmungen:
    790
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    AW: Nowhere Boy

    Guter Film.Hatte den damals schonmal im alten DVD Thread gepostet.;)
     

Diese Seite empfehlen